Sonntag, 9.März 2008

Wiesbaden, auf die platte - fertig los


Logo Freiburg 2015

Da ich noch nie ein Lauf dieser Art (8,1KM bei 420 Höhenmetern) mitgemacht habe, dachte ich mir, "das nimmst du mal mit". Siegfried vom LCO Olympia Wiesbaden hat ja auch so schön dafür Werbung gemacht, wer kann da noch nein sagen. Also hingefahren und rein zum Anmelden. Drinnen gab's Kaffee und Kuchen. Bei der Startnummernausgabe die erste Überraschung, ein Gruß von Siegfried hinten auf der Startnummer drauf. Sehr schön hat mich wirklich gefreut. Dann ging's runter ins Nerotal zum Startplatz. Das war in einer Parkanlage.

Nach erfolgtem Start war's noch recht gemütlich, es ging nur leicht bergauf. Doch plötzlich nach der Parkanlage mehrere Serpentinen. Na prima, das geht ja gut los. Viel Platz war da nicht für die Läufer, so mußte man ein bisschen vom Weg ab, wenn man überholen wollte. Endlich waren die Serpentinen vorbei und man konnte wieder ein wenig verschnaufen. Nun ging es sogar Bergab. Das hat den Puls dann wieder ein wenig nach unten gebracht. Aber ab KM 3 ging es nun wieder stetig Bergauf. Es war zermürbend, Puls am Anschlag und das schlimmste stand ja noch bevor. Kurz vor KM 7 gab es dann noch ein ebenes Stück um wieder Kräfte zu tanken für den Highlight des Laufes. Die Strecke bog dann nach links ab und da war Sie, die berüchtigte Rodelbahn. 100 Höhenmeter auf 400 Meter Wegstrecke. Es war der reinste Horror. Die Strecke war matschig und rutschig. Die 400 Meter sahen endlos aus. Ganz oben standen schon ein paar Leute. Das mußte das Ziel sein. Ungefähr in der Hälfte ging nichts mehr. Ich beschloss ein Stück zu gehen. Da stellte ich doch fest, dass man mit großen geh' Schritten schneller voran kam als im Jogging Gang. So bin ich dann auch bis oben hin weiter gegangen. Das Ziel nahte und ich gab nochmal alles. Aber was war das? Das war noch nicht das Ziel. Oben angekommen ging es nochmal ca. 200 Meter weiter. Leicht ansteigend. Naja, irgendwie hab ich das auch noch hingebracht. Glücklich im Ziel angekommen. Ein paar warme Tees getrunken und mit dem Bus wieder runter ins Tal. Eine wirklich schöne Veranstaltung. Mir hat es großen Spaß gemacht. Es war alles super organisiert. Meine Zeit von 46:35min kann ich aufgrund des Höhenprofils schlecht einschätzen, da ich bisher noch keine Läufe dieser Art bestritten haben.