Sonntag, 21.Mai 2017

5.Vivawest Marathon


Vivawest 2017 Logo large

Seit dem der Ruhrmarathon quer durch den Pott im Jahre 2013 wieder als Vivawest aktiviert wurde, habe ich diese Veranstaltung auf dem Schirm! In 2017 passt es endlich in den Marathonplan! Dazu noch die super Option, beim Schwerter Laufkumpel Jonas das Wochenende zu verbringen machen das ganze zum wahren Highlight!

Ja wenn.........ja wenn es mich nicht eine Woche vor dem Vivawest, beim Radfahren ganz übelst auf das Steißbein geschmissen hätte! Schmerzen beim gehen, sitzen, heben...einfach bei allem was man so macht. Laufen ist dabei ganz besonders schmerzhaft. Es muß aber auch immer irgendein Dreck sein! Machen kann man da gar nichts! Ist halt ne Prellung halt vom feinsten! Das Training ist sowieso schon seit Wochen auf ein Minimum reduziert. Außerdem Rad fahren, statt laufen. Das geht so halbwegs.

Samstag

Anreise mit der Bahn nach Dortmund. Jonas wartet schon mit der Abholung am Bahnhof, denn wir auf keinen Fall den letzten Spieltag der Fußball Bundesliga verpassen! Die Unterlagen für den Marathon holt in der Zwischenzeit der Bruder von Jonas im Marathonzentrum ab. Perfekter rundum Service! Zum futtern gibt es reichlich Nudeln und Salat. Ein paar Biere und entspannende Dart Spiele runden den Tag ab. 
   


Hier kocht der Chef selbst! Die bewährte Spaghetti barilla capellini no.1 und Salat machen jeden Marathonläufer glücklich.
Hier kocht der Chef selbst! Die bewährte Spaghetti barilla capellini no.1 und Salat machen jeden Marathonläufer glücklich
Dirk läuft diesmal nicht, aber natürlich mit von der Partie
Dirk läuft diesmal nicht, aber natürlich mit von der Partie

Sonntag 21.Mai

Gut gepennt und bestens gelaunt wache ich um 5:30Uhr auf. Seht gut! Immerhin 6 Stunden Schlaf! Aber das Steißbein! Das gefällt mir gar nicht! Das wird echt ne krasse Nummer heute! OK, ich muß ja nicht auf Zeit laufen. Aber ein Marathon ist kein Trainingslauf, den man irgendwann abbrechen kann! Nochmal ordentlich Wärmecreme drauf, mehr kann ich da nicht machen. Ich bin ja nicht alleine mit meinem Problem. Jonas hat Schmerzen an der Plantarfasziitis. Und das auch noch als 3:15 Pacemaker! Warm soll es heute auch noch werden. Aber das ist für mich eher nicht so das Problem. Erst mal ordentlich Frühstück rein, dann ab zum Start nach Gelsenkirchen!

Gute Orga am Start/Ziel Bereich in Gelsenkirchen. Relativ kurze Wege, Startnummern gibt es auch noch am Sonntag. Die Marathonläufer starten ohne die lästigen Halbmarathon und 10KM Läufer/innen. Lediglich die Staffeln gehen mit auf die Strecke. Allerdings muß der Start um 15 Minuten verschoben werden, da die Strecke noch nicht als frei gemeldet wird. Sehr geschickt wird die Zeit vom Moderator und der versammelten Prominenz (unter anderem das Schalker Original Olaf Thon) überbrückt.


Man trifft doch immer wieder die gleichen!
Man trifft doch immer wieder die gleichen!
Keine Ahnung wie das heute ausgehen soll, das Steißbein schmerzt! Trotzdem Daumen hoch!
Keine Ahnung wie das heute ausgehen soll, das Steißbein schmerzt! Trotzdem Daumen hoch!

Die ersten Meter vom Start weg sind schon schmerzhaft! Die Prellung um das Steißbein herum hat sich nicht wesentlich gebessert! Na super! Das wird ja heute zur richtig schönen "beiß die Zähne zusammen" Durchhaltenummer über 42,195km! Mal schauen, evtl. bessert sich das ja im Verlauf des Marathons. Die ersten Kilometer führen uns nach Essen. Genauer gesagt zum "Unesco Welterbe Zollverein". Das 1986 stillgelegte Steinkohlebergwerk gilt heute Meisterwerk der Bergwerkarchitektur. Nahezu das komplette Gelände wird nach KM5 durchlaufen. Das ist schon mal sehr beeindruckend und lenkt etwas ab.

Weiter geht die Strecke durch den Stadtteil Katernberg. Hauptsächlich durch einen Grüngürtel in den östlichen Außenbezirken Essens. Hier ist nicht so viel los, da drängen die Schmerzen gleich wieder in den Vordergrund. Mit KM10 nach 48:52 Minuten kann ich eigentlich zufrieden sein. Alles noch unter 5'er Schnitt! Aber jetzt läuft gar nichts mehr! Von einem auf den anderen Moment geht die Pace drastisch hoch. Ich werde mehrfach überholt! Es tut einfach alles weh im Beckenbereich und Power hab ich auch keine mehr! Ich hau' mir jetzt schon mal ein Gel rein! Mal sehen ob die geschenkten Dinger vom Düsseldorf Marathon was taugen.

Ich quäl' mich über
Altenessen bis nach Karnap zum Nordsternplatz bei KM15. Hier ist die Vivawest GmbH und daher auch ein Megapowerpoint aufgebaut. Das ist wirklich top was hier abgeht, aber ich kann es kaum genießen. Alles geht gerade den Bach runter. Die Beckenmuskulatur verkrampft immer mehr, der Kilometerschnitt ist schon bei 5:15min. Mir spukt nur noch eines durch den Kopf: Das wird kaum mehr besser werden, und du mußt noch 27km damit laufen!


Der Knaller bereits nach bei KM5: Sehr beeindruckend ist der Durchlauf vom UNESCO Welterbe Zollverein. Bildquelle: Avda
Der Knaller bereits nach bei KM5: Sehr beeindruckend ist der Durchlauf vom UNESCO Welterbe Zollverein. Bildquelle: Avda
Hauptsponsor Vivawest läßt sich nicht lumpen und hat einen Magapowerpoint bei KM15 bzw KM36 am Nordsterntower aufgebaut. Bildquelle: Eurext
Hauptsponsor Vivawest läßt sich nicht lumpen und hat einen Magapowerpoint bei KM15 bzw KM36 am Nordsterntower aufgebaut. Bildquelle: Eurext

Die Strecke nach Gladbeck-Brauck zieht sich ewig! Immer nur gerade aus! Mein KM-Schnitt ist jetzt schon 5:20min/km angestiegen und der HM ist nicht mal durch! Der nördlichste Punkt des Marathons ist nach KM18,5 am Kreisel Horster/Roßheidestraße erreicht. Hier erfolgte zeitgleich zum Marathon der Start vom 10km Lauf. Entsprechend zahlreich hier wieder die Unterstützung der Zuschauer. Das alles treibt mich kaum an. Total verkrampft durch die Schmerzen ums Steißbein schlurfe ich weiter in Richtung Bottrop.

Der leichte Anstieg über die Bundesstraße 224 kann nur mit letzter Kraft erklommen werden. Die führenden des Marathons kommen uns bereits entgegen. Einen Halbmarathondurchlauf gibt es nicht wirklich. Die Uhr steht nach 21,1km auf 1:47:27. Am Bottroper Einrichtungshaus Ostermann ist der nächste Powerpoint. Der Moderator peitscht die Läufer/innen weiter an. Ich muß mich jetzt echt am Riemen reißen, sonst wird das eine unterirdische Endzeit werden. Schluss jetzt mit dem Gejammer! Wer die Startlinie überquert, muß den Marathon auch ordentlich finishen! Auf geht's! Um so schneller ist das Drama hier zu Ende!

Durch den Stadtteil Welheim auf die Prosperstraße. Am Verpflegungspunkt wird aufgetankt! Auf weiter! Jonas kommt auf der Gegenspur schon entgegen. Er ist mir 3km voraus! Der spult sein Job als 3:15 Pacer sehr souverän runter. KM24 geht doch! Beißen, nicht nachlassen. Der nächste Kracher kommt ja schon! Zum ersten Mal der der Strecke vom Vivawest Marathon: Prosper II des Bottroper Bergwerks Prosper-Haniel. Es ist die letzte aktive Steinkohlenzeche des Ruhrgebiets. Der Kurs führt mitten durch das Werksgelände. Sehr geil! Die Kumpels stehen an der Strecke und feuern an was das Zeug hält! Hammer! Das treibt an!  

Mit neuem mentalen Schwung wieder alles zurück bis zum Nordsternpark! Lediglich der Abschnitt durch Welheim weicht vom Hinweg ab. Diesmal wird das Einrichtungszentrum vom Norden her durchlaufen. Die Stimmung hier am Powerpoint ist immer noch top! KM29 nach 2:29:48 erreicht. Von KM Zeiten reden wir besser nicht mehr! Es geht nur noch darum den Vivawest irgendwie sauber zu finishen. Für mich fast schon unbegreiflich, dass mir auf der parallel genutzten Strecke immer noch Läufer/innen entgegenkommen. Die letzten von denen sind jetzt erst bei KM19! Das packen die doch nie! Hauptsache verkleidet unterwegs und auffallen! Naja nicht mein Problem.

2:45:55 unterwegs und KM32 passiert. Es ist extrem zäh, aber die 10km regel' ich noch irgendwie ab! Gut, die Pace ist bei 5:30min/km, aber ob ich jetzt am Ende ne 3:45 oder ne 3:50 habe, das macht den Bock nicht fett! Es zählt jetzt nur noch eines: Bloß nicht nachlassen und resignieren. Dranbleiben! Gerade dieser öde Abschnitt durch den Gladbeck-Brauck und Gelsenkirchen-Horst fordern absolute Konzentration, wenn die Kraft am Ende ist. Eine Läuferin welche lange Zeit vor mir war, ist im Verkehrskreisel gestürzt und muß versorgt werden! Kurzfristige Ablenkung gibt es beim Plausch mit einem Läufer unterwegs im BVB-Trikot. Der nächste Meilenstein ist erreicht! KM35, 3:02:30 die Zeit. Unter 3:50 werde ich auf jeden Fall bleiben. Mit ein bisschen guten Willen ist auch ne Sub 3:45 machbar. Halt durch, das wär' ja noch schöner, wenn dich hier noch Laufkumpel und 3:45 Pacer Dirk Pretorius einholen würde!

Es wird lauter, der Nordsternplatz rückt näher. Super! Das macht Laune hier! Beim Hinweg haben wir den Platz ja nur gestreift, jetzt geht es mitten durch! Top Unterstützung! Das muß man auf jeden Fall nochmal mitnehmen für den finalen Abschnitt! Gleich darauf folgt der Nordsternpark. Hier war bis 1993 die Zeche Nordstern in Betrieb, bevor alles zum modernen Landschaftspark umsaniert wurde. Mit einem Gebilde aus mehreren Hängebrücken und Stegen werden der Rhein-Herne-Kanal sowie Emscher überquert. Absolut sehenswert! Als i-Tüpfelchen werde ich sogar noch persönlich am Runnerspoint Durchlauf KM37 von "Vanman" Jochen Heringhaus begrüßt. Das muß doch reichen als Motivation für die letzten 4km! Jetzt nur noch die Gelsenkirchener Stadtteile "Heßler" und "Feldmark".


Neuer Knaller beim Vivawest Marathon. "Prosper II" ist die letzte aktive Steinkohlezeche im Ruhrgebiet". Bildquelle: Rasi57
Neuer Knaller beim Vivawest Marathon. "Prosper II" ist die letzte aktive Steinkohlezeche im Ruhrgebiet". Bildquelle: Rasi57
Absolut sehenswert ist der moderne Nordsternpark von KM 36-37,5. Bildquelle: Frank Vincentz
Absolut sehenswert ist der moderne Nordsternpark von KM 36-37,5. Bildquelle: Frank Vincentz

KM38, alles tut weh! Mal wieder viele "Geher" so kurz vor Ende unterwegs! Wenn ich jetzt stehen bleibe, dann komme ich wahrscheinlich nie wieder vom Fleck! Daher lieber nochmal ne' Schippe drauflegen, umso schneller gibt es Bier im Ziel! 3:20 auf der Uhr noch gut 4km zu laufen. Die sub 3:45 lass ich mir nicht mehr nehmen!

Auf der letzten Rille werden die paar Kilometer noch geschrubbt. Der Anblick beim Abzweig in die Overwegstraße mit dem Zieleinlauf entschädigt für 42,2km Quälerei! Was für eine Nummer! Die Schmerzen haben sich nicht rausgelaufen! Keine Ahnung wie ich morgen abhänge.....Im Moment ist mir's egal! Jetzt wird gejubelt und gefeiert! Noch ein paar Schritte.....Uhr abdrücken, Vivawest erledigt! 3:42:21 die Endzeit. Passt für heute!


Trotz aller Probleme. Der Vivawest ist abgehakt!
Trotz aller Probleme. Der Vivawest ist abgehakt!
Umfangreiche Zielverpflegung. Sogar Schmalzbrote und Fleischwurst wird gereicht. Naja, wer drauf steht. Für mich eher abstoßend!.....
Umfangreiche Zielverpflegung. Sogar Schmalzbrote und Fleischwurst wird gereicht. Naja, wer drauf steht. Für mich eher abstoßend!

Eine sehr umfangreiche Zielversorgung mit dem bewährten Erdinger alkfrei Weizen, Obst, Kuchen, verschiedene Breisorten und wer's halt mag Schmalzbrot und Fleischwurst. Jonas hat auf mich gewartet. Für Ihn war die sub 3:15 auch mit schmerzender Fußsehne machbar. Sauber, der zieht das auch immer durch, egal wie! Da haben wir uns beide ein gescheites Abendessen und jede Menge Bier verdient!


Das haben wir uns verdient! jetzt wird gesoffen.....
Das haben wir uns verdient! jetzt wird gesoffen.....
....und gefressen (für jeden eine große und kleine Pizza, abartig)
....und gefressen (für jeden eine große und kleine Pizza, abartig)

Eine sehr umfangreiche Zielversorgung mit dem bewährten Erdinger alkfrei Weizen, Obst, Kuchen, verschiedene Breisorten und wer's halt mag Schmalzbrot und Fleischwurst. Jonas hat auf mich gewartet. Für Ihn war die sub 3:15 auch mit schmerzender Fußsehne machbar. Sauber, der zieht das auch immer durch, egal wie! Da haben wir uns beide ein gescheites Abendessen und jede Menge Bier verdient!

Der Vivawest Marathon ist eine rundum gelungene Veranstaltung. Interessante Strecke, gute Organisation und beste Verpflegung auf der Strecke und im Ziel. Mit meiner zusätzlichen Option vom "Rundum Wohlfühlpaket" durch Jonas und seine Eltern ein top Wochenende im Pott! Vielen Dank an dieser Stelle nochmal!
   


Marathon Strecke Vivawest 2017
Herz des Laufes ist das Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen, wo sich Start und Ziel befinden. Vom Start aus geht es für die Marathonläufer zum ersten großen Highlight, dem Welterbe Zollverein. Von einem der imposantesten Wahrzeichen des Reviers aus laufen die Sportler dann über den Nordsternweg zum Nordsternpark. Ein Streckenabschnitt, der für die Marathonis neu ist und in den vergangenen Jahren nur den Halbmarathonläufern vorbehalten war und dort für große Begeisterung gesorgt hatte. Vom Nordsternpark geht es zum nördlichsten Punkt der Strecke nach Gladbeck, weiter nach Bottrop bis zum Standort Prosper II des Bottroper Bergwerks Prosper-Haniel. Die letzte aktive Steinkohlenzeche des Ruhrgebiets ist erstmals Teil der VIVAWEST-Marathonstrecke und somit ein weiteres Highlight für alle Läufer. Vom dortigen Wendepunkt aus geht es wieder zurück über Bottrop und Gladbeck zum Nordsternpark und von dort ins Ziel nach Gelsenkirchen. Insgesamt ist die Streckenführung damit flacher als in den Jahren zuvor.