Sonntag, 13.Dezember 2015

32.Siebengebirgsmarathon


Siebengebirge 2015 Logo 2015

Einer noch! Dann ist das Ziel von 30 gelaufenen Marathons in 2015 erreicht! Ausgerechnet die nicht gerade einfache Strecke im Siebengebirge muß dafür herhalten.

Eigentlich verrückt sich sowas nochmal zu geben. Aber mit dem Finish im Siebengebirge sind die 30 Marathons in 2015 gelaufen! Zu blöd, daß eine Stunde vor dem Start ein ekeliger Nieselregen einsetzt. Um nicht sinnlos vor dem Start bereits durchgeweicht zu sein, greife ich auf einen Tütenumhang vom Istanbul Marathon zurück. Super das Ding! Erfüllt voll seinen Zweck! Zu mindestens der Fußmarsch zum 10 Minuten entfernten Startplatz ist so erträglich.


Fressen, fressen. fressen......Kohlenhydrate für das Siebengebirge am Vorabend
nochmal fressen Sonntags morgens um 4 Uhr in der Früh: das bewährte Bananenbrötchen mit Honig. Diesmal auch ein Eierbrötchen mit dabei. Dazu eine Kanne Kaffee

links: Fressen, fressen. fressen......Kohlenhydrate für das Siebengebirge am Vorabend  
rechts: nochmal fressen Sonntags morgens um 4 Uhr in der Früh: das bewährte Bananenbrötchen mit Honig. Diesmal auch ein Eierbrötchen mit dabei. Dazu eine Kanne Kaffee


Laufkumpel Dirk Pretorius läßt die Marathonsaison 2015 ebenfalls im Siebengebirge ausklingen
9:30 Uhr. Abmarsch zum Start! Wenn ich doch nur schon im Ziel wäre. Draußen hat inzwischen ein unangenehmer Nieselregen eingesetzt, das wird heute kein Spaß!

links: Laufkumpel Dirk Pretorius läßt die Marathonsaison 2015 ebenfalls im Siebengebirge ausklingen  
rechts: 9:30 Uhr. Abmarsch zum Start! Wenn ich doch nur schon im Ziel wäre. Draußen hat inzwischen ein unangenehmer Nieselregen eingesetzt, das wird heute kein Spaß!


10 Uhr Start:

Den Plastik Umhang behalte ich erst mal an. Ist etwas hinderlich beim laufen, aber dafür gerade bei den ersten paar Kilometern bis man so richtig auf Betriebstemperatur ist sehr hilfreich. Die Laufwege sind wie erwartet vermatscht. Leider keine Winterstimmung mit Schnee wie schon so oft im Siebengebirge.

Die anspruchsvollen Anstiege im Siebengebirge kenne ich nach 4 Teilnahmen ziemlich gut. Aber dieses Mal habe ich extrem zu kratzen. Der erste Abschnitt bis KM10KM geht noch gerade so. Doch hier wird mir schon klar, das wird heute eine echte Herausforderung. Nach der Halbmarathonmarke ist der zweite heftige Anstieg erledigt. Doch anstatt jetzt etwas an Tempo zuzulegen, quäle ich mich weiter über die Strecke. Ganz klar, die Luft ist raus nach 29 Marathons in diesem Jahr. Irgendwie nur noch ankommen. Natürlich ohne Gehpausen! Der letzte lang gezogene Anstieg ab KM33 wird zur Zerreißprobe. Viele Läufer/innen gehen diesen Abschnitt nur noch. Da bin ich froh, dass ich Frank Reichl aus Deggendorf auf der Strecke treffe. Er läuft seinen 27. Marathon in 2015. Die Unterhaltung lenkt etwas ab und zeigt mir, dass ich nicht alleine so bekloppt bin! Ich hämmerte mir ständig irgendwelche Durchhalteparolen ein, um auch diesen Abschnitt sauber durchzustehen. Die Kuppe ist bei KM37,5 erreicht. Jetzt ist sonnenklar: Das Ding ist gelaufen! Der Rest geht von alleine! Nach 3:37:49 ist der Einlauf zum Finisch im Bürgerhaus Aegidienberg dann um so schöner.

Geschafft! 30 Marathons in 2015 sind gelaufen! Jetzt gibt es 6 Wochen kein Marathon! Am 30. Januar 2016 geht es dann im Rodgau zum traditionellen 50km Ultramarathon wieder los!


30.Marathon in 2015 gefinischt. Das muß gefeiert werden
Hat auch allen Grund zum feiern, Frank Reichl aus Deggendorf finischt seinen 27.Marathon in 2015!

links: 30.Marathon in 2015 gefinischt. Das muß gefeiert werden  
rechts: Hat auch allen Grund zum feiern, Frank Reichl aus Deggendorf finischt seinen 27.Marathon in 2015!