Samstag, 30.Januar 2016

17.Ultramarthon des RLT Rodgau


Rodgau Logo 2016

Der Rodgau Ultra Marathon ist und bleibt ein Phänomen. Jedes Jahr schafft es die RLT Rodgau um die 1000 Starter an den Start über 50km zu locken. Dabei ist der Aufwand der Veranstaltung relativ überschaubar. Ein 5km Rundkurs im Erholungsgebiet "Gänsbrüh" außerhalb von Dudenhofen wird als Laufstrecke genutzt. Aus ganz Deutschland pilgert die Creme de la Creme nach Rodgau, um sich diesen Lauf anzutun. Sogar viele Teilnehmer aus dem Ausland sind am Start. Meist sind die äußeren Bedingungen Ende Januar mehr als bescheiden. Es ist kalt, evtl. liegt Schnee, die Wege sind vermatscht und spätestens nach der 4.Runde wird der Bodenbelag durch die vielen Teilnehmer unbrauchbar. Wahrscheinlich ist es genau das, was dieser Veranstaltung so viel Kultstatus einbringt. Ich find's gut und bin immer wieder mit dabei!

Kurzbericht zum Lauf:
Ziemlich ausgelaugt vom Training und den Belastungen der letzten Wochen, konnte man nicht viel erwarten. Anfangs noch sehr schwerfällig unterwegs. Irgendwie nicht aus dem Quark gekommen. Dann ab der 4.Runde immer mehr an Pace zugelegt. Die letzte Runde von KM45-50 war sogar die schnellste. Die vielen Trainingskilometer der letzten Wochen haben mich langsam gemacht, dafür aber wiederum ausdauernder. Unterm Strich ist eine Endzeit 4:02:28 ok. Ich bin zufrieden. Jetzt muß an der Pace gearbeitet werden, damit wieder schnellere Zeiten möglich sind.

Splits in min (5km Runden):
24:53 24:31 25:22 24:21 24:05 24:07 23:48 24:08 23:46 23:23

1.Hälfte: 2:03:14
2.Hälfte: 1:59:14

Strecke:
Sehr langweilige 10 Runden je 5km durch Feld und Wald. 2/3 auf Waldboden, 1/3 auf Asphalt. Eine leichte Steigung ist auch im Profil. Start und Ziel ist in Rodgau-Dudenhofen im Erholungsgebiet "Gänsbrüh".

Bedingungen:
Temperaturen um 7°C bewölkt/windig. Laufwege gut präpariert.

Zusammenfassung:
Starter Marathon: 958 (719 Männer / 239 Frauen) Finisher Marathon: 620 (64,7%)
Finisher Männer: 489 (68%)
Finisher Frauen: 131 (54,8%)


Abendessen am Vorabend. Diesmal Nudeln mit Erbsen/Karottensoße und reichlich Salat.
Das Frühstück um 5Uhr am Samstagmorgen ist der übliche Standard. Brötchen mit Banane/Honig und eine ganze Kanne Kaffee dazu.

links: Abendessen am Vorabend. Diesmal Nudeln mit Erbsen/Karottensoße und reichlich Salat.
rechts: Das Frühstück um 5Uhr am Samstagmorgen ist der übliche Standard. Brötchen mit Banane/Honig und eine ganze Kanne Kaffee dazu.


Auf zum Start!
Noch gut 1km Fußmarsch zum Startplatz im Erholungsgebiet "Gänsbrüh"

links: Auf zum Start  rechts: Noch gut 1km Fußmarsch zum Startplatz im Erholungsgebiet "Gänsbrüh"


Alles versammelt sich in und um die Grillhütte am "Gänsbrüh"
Der Moderator vom Rodgau Ultra fordert sehr energisch alle Läufer/innen zum Start.

links: Alles versammelt sich in und um die Grillhütte am "Gänsbrüh" 
rechts: Der Moderator vom Rodgau Ultra fordert sehr energisch alle Läufer/innen zum Start.


Während ich nach 4:02:28 mein Soll für heute erfüllt habe, müssen viele andere noch ein paar Runden drehen
Geht doch! Knapp über 4 Stunden ist ok für 50km

links: Während ich nach 4:02:28 mein Soll für heute erfüllt habe, müssen viele andere noch ein paar Runden drehen
rechts: Geht doch! Knapp über 4 Stunden ist ok für 50km


Die Zielverpflegung ist gut und reichhaltig. Nur das alkfreie Weizen ist heute nicht so ganz nach meinem Geschmack. Egal, man kann nicht alles haben.
Gute Stimmung bei Siegerehrung in der Sporthalle von Dudenhofen

links: Die Zielverpflegung ist gut und reichhaltig. Nur das alkfreie Weizen ist heute nicht so ganz nach meinem Geschmack. Egal, man kann nicht alles haben. 
rechts: Gute Stimmung bei Siegerehrung in der Sporthalle von Dudenhofen