Sonntag, 19.Januar 2014

17.Pulheimer Marathon


Logo Pulheim 2014

Der erste Marathon in 2014. Und gleichzeitig ein guter Test um zu sehen, wo man steht. Trainingsausfall im Dezember wegen entzündeter Fußballen und allgemeine Orthopädische Probleme mit eingeklemmtem Nerv kamen noch dazu. Die Fußballen konnten nach 4 Sitzungen Elektrotherapie zwischen Weihnachten und Neujahr, wieder so einigermaßen belastet werden. Dennoch zeichnete sich im Training ab, dass Strecken über 15km Schmerzen verursachen. Der eingeklemmte Nerv wurde mit viel Dehnen und Kinesio Taping für den Wettkampftag so halbwegs ausgeblendet.   

Sonntag 19.Januar

Die übliche Prozedur am morgen vorm Marathon. Aufstehen um 5:00Uhr, frühstücken mit 2 Banane/Honig Brötchen, Joghurt, Ei und reichlich Kaffee.
230km Fahrt nach Pulheim, Parkplatz suchen in der Nähe vom Start/Ziel Bereich. Um 9Uhr bin ich im Geschwister Scholl Gymnasium, das Marathonzentrum in Pulheim. Ich habe alle Zeit der Welt, denn der Start für den Marathon ist erst um 10:40Uhr.

Ganz gemütlich die Startunterlagen abgeholt. Nochmal den Streckenplan studiert, denn ich starte hier zum ersten mal. Rings um mich werden haufenweise Kuchen und Brötchen aufgebaut. Hier fehlt es an nichts! Lediglich eine Kleiderbeutelabgabe kann ich nicht finden. Man hat natürlich die Möglichkeit seine Tasche in der Umkleide zu lassen, allerdings auf eigene Verantwortung. Also wird das absolut nötigste für nach dem Lauf in einen Beutel gepackt und den Rest bringe ich zurück zum Auto. Das ist jetzt ein bisschen zu laufen, aber geht halt nicht anders. Vereinskollege Dirk meldet sich nun auch. Er ist gestern noch den 10'er in Rüsselsheim mit 38:02min am Limit gelaufen und heute schon wieder Marathon. Wir werden uns beim Start treffen.
 


Frühstücken um 5:00Uhr. Banane-Honig Brötchen, Joghurt, Ei und Kaffee
Geschwister Scholl Gymnasium. Das Marathon Zentrum in Pulheim

links: Frühstücken um 5:00Uhr. Banane-Honig Brötchen, Joghurt, Ei und Kaffee
rechts: Geschwister Scholl Gymnasium. Das Marathon Zentrum in Pulheim


Bereits die 17.Ausgabe des Pulheimer Staffelmarathons
gut organisiert die Startnummernausgabe

links: Bereits die 17.Ausgabe des Pulheimer Staffelmarathons  rechts: gut organisiert die Startnummernausgabe


Wo gibt's das noch? Langarmshirts vom Laufevent
Haufenweise Kuchen wird angeschleppt

links: Wo gibt's das noch? Langarmshirts vom Laufevent  rechts: Haufenweise Kuchen wird angeschleppt


Letzte Vorbereitungen im Start/Ziel Bereich
Lange nicht mehr gesehen. Wolfgang läßt sich nicht lumpen und läuft auch die volle Distanz. Bildquelle: Wolfgang Bernath

links: Letzte Vorbereitungen im Start/Ziel Bereich 
rechts:
Lange nicht mehr gesehen. Wolfgang läßt sich nicht lumpen und läuft auch die volle Distanz. Bildquelle: Wolfgang Bernath


Der Halbmarathon startet um 10:30Uhr. 10 Minuten später erfolgt der Start von Einzelmarathon und Staffelmarathon. In Pulheim liegt der Schwerpunkt auf der Staffel. Somit sind wesentlich mehr Staffelläufer/innen im Starterfeld als Einzelstarter. Von daher ist es ratsam, möglichst vorne zu stehen um unnötige Manöver zu vermeiden, andererseits aber auch nicht in der ersten Reihe. Die ersten Staffelläufer/in müssen gerade mal 7,195km laufen. Entsprechend hoch ist das Tempo. Kurze Abstimmung mit Dirk. Er will mit 4:15min/km anlaufen. Das ist mir ehrlich gesagt eine Spur zu heftig. So weit bin ich noch nicht. Mein Plan ist hier mit einer Sub 3:15 zu finishen. Mehr kann ich bei diesem Trainingsstand nicht erwarten.

Start:

vorab Runde

Die Uhr wird runter gezählt und ab geht's. Ca.2-3 Sekunden muß ich noch liegen lassen, bis ich die Startlinie überschreite. Es gibt hier zwar eine Chipzeitmessung für jede gelaufene Runde, aber am Start sehe ich keine Matte. Sofort wird Speed aufgenommen, dem Feld gnadenlos hinterher. Der Forerunner zeigt Zeiten unter 4min/km. Die Anfangsrunde führt über 2,195km durch ein paar Seitenstraßen in Pulheim, bevor 8 Runden je 5km, zum größten Teil außerhalb von Pulheim, absolviert werden müssen. 8:45 Minuten stehen bei der Überquerung der Messmatte auf der Uhr. Total verrückt! Das entspricht einem Schnitt von 3:59/km.

Runde 1:

Nun geht es in die erste von 8 Runden. Erst mal etwas Tempo rausnehmen. Die Strecke führt aus Pulheim raus ins Feld. Der Weg ist asphaltiert und läßt sich gut laufen. Auf der linken Seite kann man schon einen leicht ansteigenden
Querweg erkennen, welcher zur Bundesstraße führt. Aber erst mal laufen wir daran vorbei und kommen zum Wendepunkt der Strecke. Es ist eng, die Wende extrem spitz. Hier werden im Laufe des Marathons ein paar Sekunden liegen bleiben.

Nach der Wende, plötzlich Gegenwind. Und schon läuft das nicht mehr so locker. Jetzt der Querweg. Gerade am Ende nimmt die Steigung zu. Oben an der Bundesstraße angekommen, geht es auf dem Radweg neben der Bundesstraße wieder zurück nach Pulheim. Ich treffe auf Claus, den kenne ich vom letztjährigen Marburg Marathon. Wir laufen zusammen und quatschen was das Zeug hält. Das Tempo ist etwas langsamer als in der 2,195km Runde, aber dennoch für meinen Geschmack zu schnell.

Am Ortseingang von Pulheim zweigt die Strecke links ab. Hier kann man jetzt Geschwindigkeit aufnehmen, denn es geht ein Stück runter. Nach 200m stehen Streckenposten und winken uns links in die Hackenbroicher Straße, welche wieder zum Start/Zielbereich führt. 
Erste 5km Runde in
21:22min / 4:16,2min/km       


Runde 2:

Immer noch laufe ich zusammen mit Claus. Aber lange werde ich da nicht mehr mitgehen können. Der zieht das heute hier durch. Kurz vor Pulheim lasse ich Claus ziehen. Ich bin für solche Aktionen noch nicht fit genug.
Runde 2 in
21:49min / 4:21,5min/km

Runde 3:

12,2km sind gelaufen, jetzt wird es endlich mal Zeit für ein Getränk. Der einzige Versorgungspunkt kommt gleich nach dem Start/Ziel Durchlauf. Becher geschnappt und...Cola. Bäääh! Haben die denn kein Wasser? Zu spät. Die nächste Chance kommt in 5km. Der Streckenteil zum Wendepunkt läuft immer noch sehr gut, aber danach werden die Zeiten merklich schlechter. Was bisher überhaupt noch keine Probleme macht ist der eingeklemmte Nerv. Hatte ich gestern im Abschlußtraining noch ein ungutes Gefühl, läuft das heute super. Man muß nur ans Kinesio Tape glauben, dann hilft es auch!
Runde 3 in 22:10min / 4:26,0min/km    
   


Runde 4:

Beim Durchlauf am Versorgungspunkt rufe ich gleich nach Wasser. Na bitte, geht doch! Es ist Wasser drin. Rein damit. Viel zu spät nach 17,2km. Naja wir haben ja kein Hochsommer, es wird schon klappen. Nächste Runde muß dann unbedingt ein Gel nachgelegt werden. Die Kräfte schwinden, aber wie schon in der Vorrunde schaffe ich zum Wendepunkt rauf immer noch gute Zeiten. So langsam melden sich die Fußballen, aber das war mir irgendwo klar. Ich konzentriere mich erst mal auf den Halbmarathondurchlauf, dann sehen wir weiter. 1:32:08, das hätte ich nicht erwartet. Wenn ich da dran bleibe, dann ist ne Zeit unter 3:10 drin! Auf, noch 4 Runden! 

Runde 4 in 22:19min / 4:27,5min/km

Runde 5:

Jetzt bloß kein Fehler machen, am Versorgungspunkt. Noch eine Runde ohne das gute Powerbar wäre fatal. Das wär' erledigt. Wieder konzentrieren und Tempo halten. Blick auf die Uhr, immer noch um die 4:25min/km bis zum Wendepunkt. Dann bläßt der Wind und schon wird es langsamer. Trotzdem mit knapp unter 4:35min/km im 2.Teil der Runde bin ich noch voll im Soll. Das Gefälle vor der Zielgeraden macht den Fußballen immer mehr zu schaffen. Die Schmerzen werden stärker. 15km, das wird irgendwie gehen!
Runde 5 in 22:28min / 4:29,4min/km

Runde 6:

Beim Durchlauf kündigt mich der Moderator als Mannschaftskollegen des Führenden Dirk Karl an. Dirk ist vorne! Super! Das spornt nochmal an. Obwohl längst platt, drücke ich nochmal auf's Tempo. Hier muß man die Zeit gut machen, welche im 2.Teil verloren geht. Mit 4:26 und 4:30min/km für KM28 bzw. KM29 zum Wendepunkt. Wieder Wind, Querweg mit Steigung. Das schlaucht total. Irgendwie kommt mir der Fahrradweg nach Pulheim auch schon wie ne Steigung vor die einfach nicht enden will. Jetzt kommt der Einbruch. 4:44min für den letzten KM. Immerhin die 30'er Marke ist passiert. 2:12:08 auf der Uhr. Das wird verdammt schwierig mit der Sub 3:10. Dagegenhalten! Irgendwie! Das Gefälle zur Zielgeraden runter macht keinen Spaß mehr. Die Füße brennen. Anders abrollen bringt auch nichts. Ich muß da jetzt durch! Die Pace ist wieder auf 4:35min/km. Es ist wirklich diese kleine Drecks Steigung vor dem Fahrradweg, welche es im Rundkurs von Pulheim ausmacht. 
Runde 6 in 22:53min / 4:34,4min/km

Runde 7:

Beim überqueren der Messmatte kommt die Durchsage. Immer noch bin ich der Vereinskollege vom Führenden. Der Dirk zieht das heute durch! Super! Da will ich nicht nachstehen und mobilisiere alles für die letzten 10km. Rauf zum Wendepunkt mit Pace 4:33min/km. Mehr geht nicht. Aber das würde ja auch reichen. Kein Kilometer über 5min! Auch wenn es noch so schwer fällt. Die Steigung rauf. 4:50min für KM35. So wird das nichts mit ner Sub3:10. Reiß dich am Riemen! In 7km ist der Spuk vorbei. Außer Staffelläufer überholt hier niemand. So schlecht kann ich nicht unterwegs sein. Die haben alle zu kratzen! Ich schlurfe den Radweg nach Pulheim. Die Pace fängt sich wieder bei 4:37min/km. Keine Ahnung wie das noch geht. Das Zielgelände ist passiert, nur noch eine Runde!
Runde 7 in 23:10 / 4:38min/km

Runde 8:

Jetzt alles in die Waagschale werfen. 2:45:16 und noch 5km zu laufen. Das muß ich packen. Raus aus Pulheim und plötzlich sehe ich Dirk, wie er die Strecke entlang kriecht. "Hey, was ist los? Mach kein Scheiß! Ich dachte du bist in Führung". "Nix geht mehr! Muskulatur macht zu. Der 10'er gestern am Anschlag rächt sich jetzt!" Nee, was für ein Dreck! Das ist ja super ärgerlich! Hoffentlich kommt der noch halbwegs durch die letzte Runde. 

Mit 4:37'er Pace zum Wendepunkt. Ganz vorne kann ich jemanden erkennen, der läuft Einzel Marathon. Vielleicht kann ich da noch aufschließen. Zum letzten Mal der Gegenwind. Querweg, Steigung rauf. Total platt auf den Radweg. KM40 in 4:52min. Das paßt! Gesamtzeit 2:58:39. Wenn ich das jetzt nicht total vermassele, ist die Sub 3:10 mir! Weiter konzentriert weiter. Die Schmerzen von den Füßen muß ich nur noch 2km lang ertragen. Letzte Reserven. Mir wird übel. Für 2km geht das alles. KM41 in 4:42min und ich bin ganz dicht dran am nächsten Läufer. Den hol' ich mir noch. Der ist noch mehr platt als ich. Abzweig runter zur Zielgeraden. Ich kann vorbei gehen. Super noch ein Platz gut gemacht! Alles reinhauen! KM42 Marker ist schon zu sehen! Nochmal ne 4:40min. 3:08:02 auf der Uhr. Das reicht sogar für eine Zeit unter 3:09. Mit dem allerletzten zum Zielbogen. Abbiegen zum Finish. Erster Marathon für 2014 erledigt! Und das mit 3:08:45. 


nach 2,195km und 8 Runden a 5km endlich ins Ziel
Der erste Marathon für 2014 wär erledigt

links: nach 2,195km und 8 Runden a 5km endlich ins Ziel  rechts: Der erste Marathon für 2014 wär erledigt


Im Ziel treffe ich auf Claus. Er ist eine 3:04:00 gelaufen und hat die Marathonwertung gewonnen! Und ich kann es kaum glauben als er mir zum 2.Platz der Marathonwertung gratuliert. 2.Platz mit 3:08:45! Das gibt's doch gar nicht! Ist aber tatsächlich so.
Mit 3:11:55 kommt Dirk als 5. ins Ziel. Bis KM30 mit komfortablem Vorsprung in Front. Echt schade.

Die Zielverpflegung gibt nicht so viel her. Die Staffelläufer haben wohl schon alles weggefuttert. Dafür sind die Duschen angenehm warm. Und am Ende wird haufenweise Kuchen und Kaffee verschenkt. Sehr gut.

Prima Sache in Pulheim. Hat trotz Quälerei Spaß gemacht, und war ein optimaler Test für den Bienwald Marathon in Kandel. Da muß dann aber noch ne Schippe drauf gelegt werden.