Sonntag, 3.April 2016

40.Marathon de Paris


Paris 2016

Stress pur ist angesagt beim Marathonwochenende in Paris. Alles zeitlich sehr knapp bemessen. Denn nach Paris fahre ich nur einmal. Also muß man entsprechend alles mitnehmen was geht. Ach ja, Marathon wird auch noch gelaufen. Deshalb bin ich ja dort. Aber wie schon in den ganzen Wochen zuvor, wird sich das Ganze auf "ordentlich durchkommen" beschränken.

Der Marathon in Paris ist der erste einer Serie von 12 Marathons im Wochentakt. Darunter solche Kracher wie der Rennsteig Super Marathon und die 100km von Biel. Ich fürchte, ich habe mich da ein wenig übernommen.....Man will ja auch noch unterm Strich gute Ergebnisse erzielen.


Samstag 2.April:

Die Anreise mit der Bahn verläuft planmäßig. Um weitere Zeit zu sparen, geht es sofort mit der Metro zur Marathonmesse die Startunterlagen abholen. Der "Salon du Running" befindet sich im Süden von Paris. Genauer gesagt im "Parc des Expositions - Porte des Versailles". Die Pariser Metro ist sehr gut ausgebaut und leicht verständlich. Das gefällt mir schon mal! Die Messe kann man gar nicht verfehlen. Man folgt einfach dem Strom der Masse mit Sportklamotten.

Nach dem Sicherheitscheck am Eingang, muß man erst mal sein Gesundheitszeugnis abgeben. Dieses wird gleich geprüft und es gibt den "approved" Stempel auf den Abholschein für die Startnummer. Ganz schöner Aufwand, aber da machen die Franzosen keine Späßchen! Ohne gültiges Attest, keine Startnummer! Ansonsten nichts spektakuläres auf der großen Marathonexpo. Nur an 20 Minuten Wartezeit in der Schlange, vor dem einzigen Toilettenraum, kann ich mich erinnern. Und das nur zum pinkeln!


Die Startunterlagen gibt es im "Parc des Expositions - Porte des Versailles". Dort muß man in den "Salon du running".
Die Startunterlagen gibt es im "Parc des Expositions - Porte des Versailles". Dort muß man in den "Salon du running".
approved! Ich hab meinen Stempel. Das Gesundheitszeugnis wird einbehalten! Weiter zur Startnummernausgabe
approved! Ich hab meinen Stempel. Das Gesundheitszeugnis wird einbehalten! Weiter zur Startnummernausgabe

Dank dem guten Metro Netz, ist auch meine Unterkunft schnell erreicht. Sehr zentral zwischen Moulin Rouge und Oper. Das Hostel "BVJ OPERA - Montmartre" macht einen guten Eindruck. Und für Pariser Verhältnisse sehr preisgünstig. Es wird nicht lange rumgefackelt! Einchecken, Gepäck ins Zimmer und gleich weiter Stadtrundfahrt. Bei leichten Regen werden innerhalb von 2 Stunden ein Großteil der wichtigsten Pariser Sehenswürdigkeiten abgeklappert.


Die wichtigsten Kracher von Paris im Schnellverfahren Sightseeing abgeklappert. "Notre Dame de Paris".....
Die wichtigsten Kracher von Paris im Schnellverfahren Sightseeing abgeklappert. "Notre Dame de Paris"
......und natürlich den"Arc de Triomphe"
......und natürlich den"Arc de Triomphe"

Unerwartet schwierig wird es das Marathon Frühstück zu beschaffen! Es gibt am Abend nirgends mehr Brot oder Brötchen! Notgedrungen kaufe ich in einem exklusiven Naturladen für ein kleines Vermögen ein paar Scheiben Brot und 2 Äpfel. Auch ein geeignetes Restaurant zu finden ist nicht so einfach! Unklare Speisekarte und Verständigung in Englisch nicht möglich! Am Ende lande ich in einen indischen Restaurant, da der Besitzer mich versteht und auch ganz sicher vegetarische Speisen hat!

Schlecht war das Essen beim Inder ja nicht, aber viel zu wenig! Trotz Hinweis auf eine große Portion. Ich muß also nochmal nachladen in der Unterkunft! Das exklusive Brot mit Banane. Was anderes hab ich nicht und bekomme ich jetzt auch nicht mehr. Noch den Läuferbeutel packen und zeitig schlafen gehen. 

Sonntag 3.April 

Marathonfrühstück um 5 Uhr! Es gibt schon wieder Brot mit Banane und Honig! Jede Woche das gleiche.....und ich freue mich immer noch drauf! Es schmeckt einfach!


Das wird nicht reichen! Viel zu kleine Portion!
Das wird nicht reichen! Viel zu kleine Portion!
So sieht ein französisches Marathonfrühstück aus. Teures Ökobrot mit Banane und Honig. Dazu Kaffee.
So sieht ein französisches Marathonfrühstück aus. Teures Ökobrot mit Banane und Honig. Dazu Kaffee.

Sehr zeitig mache ich mich mit der Metro auf den Weg zum Start. Einmal umsteigen und schon ist man am Arc de Triomphe. Hier befindet sich in der angrenzenden "Avenue Foch" der Zielbereich mit der Kleiderbeutelabgabe. Etwas entfernt davon ist der Start auf der berühmten Avenue des Champs-Élysées.

Mal wieder viel zu früh! Es sind höchstens eine Handvoll Läufer zum Kleiderbeuteldepot unterwegs. Egal! Lieber die Zeit totschlagen als in der Hektik im Sub 4 Stunden Block feststecken! Man muß ganz außen herumlaufen um endlich in den Zielbereich mit den Abgabestellen hineinzukommen.

Die Kleiderbeutelabgaben sind klar und ordentlich strukturiert. Ich warte noch ein bisschen, mit der Abgabe. Ca.20 Minuten sollte man laut Veranstalter für den Fußmarsch zum Start einplanen. Also dann mal weg mit dem Zeug! Das wird heute warm. Es gibt gar nichts groß zu überlegen! Kurze Hose und Laufshirt. Riesen Power Bar Riegel und zwei Gels in die Netztaschen, ab geht's zum Starterblock!

Die 20 Minuten zum Start braucht man tatsächlich. Dafür ist die Einteilung, sowie der Einlass in die verschiedenen Blöcke perfekt gelöst. Jede Menge Platz den Block zu erreichen. Strickte Kontrollen beim Einlass in den Block. Man kann das nicht hoch genug bewerten! Wir reden hier von 57.000 gemeldeten Läufer/innen (43.317 tatsächliche Starter). Das ist eine logistische Meisterleistung. Berlin im Vergleich mit seinen "nur" 40.000 gemeldeten Startern bietet nicht annähernd so gute Bedingungen beim Zugang zum Block. Nicht zu vergessen, die aktuellen Terroranschläge welche weitere strengere Auflagen erfordern! "très bien" Paris!


Ich bin mal wieder viel zu früh! Gähnende Leere im Kleiderbeuteldepot
Ich bin mal wieder viel zu früh! Gähnende Leere im Kleiderbeuteldepot
Bereit für den Paris Marathon
Bereit für den Paris Marathon

Start 8:45Uhr

Der Eliteblock wird zuerst auf die Strecke losgelassen. Keine 3 Minuten später startet der 3 Stunden Block. Ich habe mich in weiser Voraussicht ziemlich hinten im sehr großzügigen Blockbereich aufgestellt. Nach den ernüchternden Marathon Ergebnissen von Kandel (3:18:24) und Utrecht (3:17:26) sind meine Erwartungen sowieso sehr gedämpft. Aber letztes Wochenende war Marathonpause, da könnte ja eine leichte Regeneration erfolgt sein.

Leider ein Trugschluss! Kaum über die Startlinie gelaufen, da lassen mich all die potentiellen Sub3 Läufer stehen wie nichts! Die Champs Elysées ist breit genug für alle. Kein Gedrängel oder Geschubse. Dennoch zeigt der Forerunner eine Pace über 4:30min/km. Ich komme nicht in die Gänge! Weiter über den "Place de la Concorde" auf die "Rue de Rivoli". KM2 passiert nach 9:19min. Also ein Schnitt von 4:36min/km! Und das schon am Anfang! Da lief es in Utrecht Anfangs wesentlich besser! Na das kann ja heute lustig werden!

Da hilft auch nicht der kurze Anblick von den vorbeirauschenden Knallern "Louvre" und "Hôtel de Ville Paris". KM5 am "Place de la Bastille" wird nach 22:37min abgedrückt. Ernüchterung und die Einsicht kommt, daß es einfach zu viel ist. Hätte letztes Jahr eine Woche ohne Marathon locker gereicht um wieder in die Spur zu kommen, bringt das in 2016 kaum mehr Erholung. Was tun? Tempo raus, oder weiter ins Verderben laufen?

Der Abschnitt durch die Stadtteile "Quinze-Vingts" und "Picpus" zum östlichen Stadtwald "Bois de Vincennes", sind im Vergleich zum Beginn eher unspektakulär. Die Ermüdung schreitet fort. Hier ist heute nichts zu holen! Es gibt für Paris auch nur das übliche Programm! Sauber und ordentlich finishen! Die KM10 Messmatte am "Parc zoologique de Paris" wird mit 45:49min abgedrückt. Die Pace auf den letzten 5km hat sich von 4:31 auf 4:36min/km verschlechtert. Irgendwie kratzt mich das nicht besonders. Ich habe eher Bedenken was den 2.Teil anbetrifft. Nochmal so ne Durchhaltenummer wie in Utrecht? Bloß das nicht nochmal!

Ganze 10km der Marathonstrecke werden im und um den östlichen Stadtwald von Paris zurückgelegt. Eine willkommene Abwechslung nach dem ersten Abschnitt in der Stadt. Zu sehen gibt es außer dem "Château de Vincennes" bei KM12 nichts Besonderes. Ich habe sowieso ganz andere Sorgen. Wie komme ich hier nur halbwegs über die Runden? Immer mehr läßt die Kraft nach. Erst mal bis zum Halbmarathon denken, sonst geht die Motivation nur noch weiter in den Keller. Mit KM14 ist der östlichste Punkt der Strecke erreicht. Auf komm' wenigstens noch die 7km bis zum HM Durchlauf die Pace unter 4:40min/km halten.

Über die "Avenue de Gravelle" führt die Strecke wieder zurück. Irgendwie läuft sich so langsam die Müdigkeit raus. Der Schnitt kann zunächst gehalten werden. Endlich! Bei KM19 wird der Pariser Stadtring "Périphérique" überquert. Die Stimmung nimmt zu. Die Strecke ist sogar ganz leicht abschüssig. Es läuft sich wieder etwas lockerer. Partystimmung und viel Zuschauerunterstützung beim Halbmarathondurchlauf. 1:36:39 nach 21,1km. Sub 3:20 muß doch irgendwie drin sein!

Beflügelt von der doch respektablen HM-Zeit mache ich weiter Druck. Nochmal ein kurzer Abstecher zum "Place de la Bastille". Geile Stimmung! Genau so hab ich mir den Paris Marathon auch vorgestellt! KM22/23 in je 4:32min gelaufen! Na also! Jetzt sind es nur noch 19km! Runter zum Ufer der "Seine". Hier führt der Kurs weiter bis weit ins "16.Arrondissement", welches genau gegenüber vom "Parc du champ de mars" mit dem Eifelturm liegt.

Der Abschnitt an der Seine ist nicht so ganz ohne. Ständig sind Brückenköpfe bzw. Unterführungen und Tunnelabschnitte zu überwinden. Da kommen doch ein paar Höhenmeter zusammen! Dafür bekommt man jetzt auch einiges geboten! Die "Île de la Cité" mit dem "Notre-Dame", nochmal "Louvre" gefolgt vom "Place de la Concorde", den "Grand Palais", sowie natürlich den "Palais de Chaillot" und den "Eifelturm". Das auf und ab macht mich kaputt. War der Schnitt von KM20-25 mit 4:35min/km noch echt super, sieht es für den Abschnitt KM25-30 mit 4:46min/km schon ganz anders aus.


Palais Chaillot vom Eifelturm aus gesehen
Palais Chaillot vom Eifelturm aus gesehen
Eifelturm im "Parc du Champ de Mars"
Eifelturm im "Parc du Champ de Mars"

2:18:23 nach 30km. 5'er Schnitt reicht schon für die Sub 3:20! Klingt einfach, ist es aber nicht. Ich bin platt! Nächste Woche schon der Weinstraßenmarathon. Da ist jetzt echt zu überlegen, ob ich das letzt mögliche raushole, oder abhaken und auslaufen. Nix da, das ist nicht mein Stil! Das ziehe ich jetzt durch! Zu sehen gibt es sowieso nicht mehr viel, die Strecke führt weg vom Seine Ufer. Es geht weiter zum "Bois de Boulogne" dem Stadtwald im Westen von Paris. KM31 und 32 in 4:44min/km ist mehr als im Soll. Nur ein Steinwurf entfernt wird das Stadion von Paris St.German "Parc des Princes" und die Tennis Arena "Stade Roland Garros" passiert. Leider nix davon zu sehen. Schade! Aber wenigstens wieder ein Kilometer mehr auf der Uhr! 4:37min für die 33!

Kurz werden sogar die Stadtgrenzen von Paris verlassen. Ein kleiner Teil der Strecke verläuft durch die Gemeinde "Boulogne-Billancourt", welche direkt an das 16. Arrondissement angrenzt. Bei KM34 ist nun auch der westlichste Punkt der Strecke passiert. Mit letztem Einsatz versuche ich die Pace um die 4:45min/km zu halten. Das reicht sogar um nicht mehr überholt zu werden. Die haben alle zu kratzen, denn die Temperaturen ziehen in der Mittagssonne an!   

Am "Place de la porte d'auteuil" beginnt nicht nur der finale Abschnitt durch den Stadtwald "Bois de Boulogne", hier liegt auch die Messmatte für KM35. Letzter Check: 4:43min/km für den letzten 5km Abschnitt. Gesamt 2:41:59. Sehr gut, da brennt nichts mehr an. Sub 3:20 müßte fix sein! Trotzdem, hoch konzentriert weiter, kein Fehler mehr machen! Das wird noch ganz schön heftig! KM36-38 im öden, aber schattigen Stadtwald alle um die 4:45min/km gelaufen. Nur noch 4km, das ist überschaubar!

Ganz automatisch drehe ich kurz vor dem Finish noch auf. KM39 und 40 in je 4:33min/km abgedrückt! Da gibt es anerkennende Worte der resignierenden Mitläufer. Mich baut das weiter auf, auch wenn KM41 mit 4:42min leicht abfällt. 3:10:13 auf der Uhr! Da hätte es ja fast noch zur Sub 3:15 gereicht! Wär hätte das gedacht! Endspurt zum "Porte Dauphine". Dahinter ist Schluss! Der West Stadtwald ist erledigt, wir sind wieder in der Stadt! Die Stimmung schlägt schlagartig um. Wahnsinn was hier abgeht! KM42 ne 4:32! Auf geht's! Alles was die Kiste hergibt! Zieleinlauf! Ende! Gepackt! der 40.Paris Marathon wird in 3:15:30 gefinisht!


Mit 3:15:30 lief es doch am Ende ganz passabel
Mit 3:15:30 lief es doch am Ende ganz passabel
Endlich einer der Englisch spricht! Top Support und Insider Infos vom Helfer an der Kleiderbeutelausgabe.
Endlich einer der Englisch spricht! Top Support und Insider Infos vom Helfer an der Kleiderbeutelausgabe.

Kurze Stärkung im Zielauslauf, dann aber schnell zur Kleiderbeutelausgabe. Flucks die Wechselklamotten an, schließlich muß der Eifelturm noch besichtigt werden. Duschen gibt's hier scheinbar sowieso nicht! Also warum lange rum machen. Schön eingemummt und mit langen Laufhosen zum Eifelturm.


Da muß ich jetzt durch! Die Angehörigen erwarten Ihre Schützlinge als wären es Fußballweltmeister! Es ist doch nur ein Marathon!
Da muß ich jetzt durch! Die Angehörigen erwarten Ihre Schützlinge als wären es Fußballweltmeister! Es ist doch nur ein Marathon!
Endlich Bier! Eine Laufgruppe aus Deutschland feiert den gefinishten Marathon.
Endlich Bier! Eine Laufgruppe aus Deutschland feiert den gefinishten Marathon.

Ewiges Anstehen für den Weg über die Treppen hinauf zum Turm. Dann nochmal sage und schreibe 2,5 Stunden warten für die Fahrt auf die Plattform. Aber was wäre Paris ohne Eifelturm?


Trotz Marathon in den Beinen. Der Eifelturm darf nicht fehlen im Paris Programm.
Trotz Marathon in den Beinen. Der Eifelturm darf nicht fehlen im Paris Programm.
Das Warten hat sich gelohnt. Der Blick von der Plattform ist gigantisch!
Das Warten hat sich gelohnt. Der Blick von der Plattform ist gigantisch!

Am Abend haben fast alle Restaurants geschlossen. Sehr seltsam! Ich lande am Ende wieder beim Inder. Wenigstens ist die Portion diesmal größer und zur Belohnung gibt es Bier!

Am Montag um 13Uhr fährt mich die Bahn auch schon wieder zurück in die Heimat! Macht nichts! Was soll ich auch hier? Paris ist nicht mein Ding! Die Zeit reicht noch um "Moulin Rouge" und "Montmartre" im Schnellverfahren abzuklappern. Liegt ja gerade um die Ecke, und ist zu Fuß erreichbar. Das war's! Ich brauch's nicht nochmal!


Eine Stunde ist noch Zeit. Alles mitnehmen was geht! Schnell zum "Moulin Rouge" gedappelt......
Eine Stunde ist noch Zeit. Alles mitnehmen was geht! Schnell zum "Moulin Rouge" gedappelt.......
.....gleich drauf zum "Montmartre"
.....gleich drauf zum "Montmartre"

Die Marathon Strecke von Paris 2016.
Gestartet wird der Paris Marathon 2016, wie immer auf dem Prachtboulevard Champs-Elyseé, und führt dann unter anderem vorbei am Place de la Concorde, dem Platz der Bastille, der Pariser Oper und auch durch die Tuileries. Das Ziel ist Porte Dauphine, kurz vor dem Arc de Triomphe. Interessant wird die Strecke ab Kilometer 23, wenn der Weg nach Süden abzweigt und am Ufer der Seine entlang führt. Mit dem 32. Streckenkilometer biegt das Läuferfeld in den Pariser Stadtwald, den Bois de Bologne ein, bevor es kurz nach dem Stadtwald auf die Zielgrade geht.