Sonntag, 6.September 2015

14.Münster Marathon


Münster Logo 2015

Nichts geht mehr in der Woche vor dem Münster Marathon. Ich Idiot muß ja auch noch eine Woche vorher den Koberstädter Waldmarathon laufen. Als wäre der 100'er am Leipziger Auensee am 15.August nicht schon genug gewesen. Nur noch müde, erschöpft, kaum Schlaf, keine Leistung mehr. De Ofen ist aus. Als der letzte kurze Intervalltest Mittwochs Abends total in die Hose geht, beschließe ich 3 Tage nicht mehr zu trainieren, und dafür lieber mal früher ins Bett gehen.

Das mit dem früher ins Bett gehen, wird natürlich nichts. Ganz im Gegenteil, immer weniger Schlafstunden stehen zu buche. Naja, irgendwie wird des schon werden. Schade, so saft und kraftlos nach Münster zu fahren. Gerade weil ich die Stadt und der Marathon dort immer was ganz besonderes ist. Immerhin konnte ich bei 3 Teilnahmen, 2x unter 3 Stunden finishen. Das wird in diesem Jahr ganz bestimmt nicht passieren. Vom Gefühl her könnte gerade ne 3:20 gehen.  

Samstag 5.September:

Die Anreise mit der Bahn ist stressfrei und angenehm. Ich schaffe es sogar 1 Stunde im Zug zu dösen.
Der Ablauf Samstags in Münster ist seit 4 Jahren immer der gleiche. Startunterlagen holen im Gymnasium Palladium. Abendessen im "La Torre", dem besten Italiener von ganz Münster. Übernachtung in der bewährten und unkonventionellen "Sleep Station" nähe dem Hauptbahnhof. 


Wie jedes Jahr. Startnummernausgabe und Marathonmesse im Gymnasium "Paulinum"
Die Startnummernausgabe wird soverän von den zahlreichen Helfern durchgeführt

links: Wie jedes Jahr. Startnummernausgabe und Marathonmesse im Gymnasium "Paulinum" 
rechts: Die Startnummernausgabe wird soverän von den zahlreichen Helfern durchgeführt.


Jetzt auch in Münster am Start. Laufkumpel Markus Vortkamp aus Hamburg.
Man trifft Ihn überall: Haroldinio vom Marathon Düsseldorf Orga Team ist unermüdlich am promoten

links: Jetzt auch in Münster am Start. Laufkumpel Markus Vortkamp aus Hamburg. 
rechts: Man trifft Ihn überall: Haroldinio vom Marathon Düsseldorf Orga Team ist unermüdlich am promoten


Der Marathon deutsche Weinstraße findet nur alle 2 Jahre statt. Da führt an der Teilnahme kein Weg vorbei. Der beliebte Marathon durch die Weinberge wird von meinen Verein TSG Grünstadt mitorganisiert
Sollte ebenfalls nicht fehlen im Marathonplanung für 2016. Der Rhein-Ruhr Marathon Duisburg. Christel und der Rest vom Orga kümmert sich mit viel Herz und Engagement um einen reibungslosen Ablauf

links: Der Marathon deutsche Weinstraße findet nur alle 2 Jahre statt. Da führt an der Teilnahme kein Weg vorbei. Der beliebte Marathon durch die Weinberge wird von meinen Verein TSG Grünstadt mitorganisiert
rechts: Sollte ebenfalls nicht fehlen im Marathonplanung für 2016. Der Rhein-Ruhr Marathon Duisburg. Christel und der Rest vom Orga kümmert sich mit viel Herz und Engagement um einen reibungslosen Ablauf


Super drauf und mit Spaß dabei. Die Promoteams vom Lake Garda Marathon und dem Rhein-Ruhr Marathon.
Die beste Pasta vom Münster, gibt es im "La Torre". Für mich wie immer "extra große Portion". Vom Salat und den Brötchen feglt schon einiges

links: Super drauf und mit Spaß dabei. Die Promoteams vom Lake Garda Marathon und dem Rhein-Ruhr Marathon  rechts: Die beste Pasta vom Münster, gibt es im "La Torre". Für mich wie immer "extra große Portion". Vom Salat und den Brötchen feglt schon einiges


Sonntag 6.September:

Endlich mal wenigstens 6 Stunden geschlafen. Das hatte ich ja schon lange nicht mehr. Super pünktlich vor allen andern in der "Sleep Station" das Frühstück eingenommen. Überhaupt kein Stress, alles ist locker und relaxed. Der Weg zur Kleiderbeutelabgabe und dem Start des Münster Marathons, führt wie immer durch die Altstadt. Hier wird fleißig aufgebaut für den Marathon. Auch wenn da heute wohl nicht viel geht, ich freue mich. Die Stimmung ist gut, ich bin so halbwegs ausgeruht. Mehr konnte ich durch 3 Tage Trainingspause, nicht erwarten. Am Ende wird es doch noch etwas hektisch. Der Chip muß noch in den anderen Schuh um geschnürt werden, Beutel abgeben und im leichten Dauerlauf zum Start am Schlossplatz. Alle Aufregung umsonst. Der Zugang zum "unter 3 Stunden" Block, ist fast gar nicht blockiert durch Teilnehmer und Zuschauer. Jetzt nun schnell ein Powerbar Riegel reingefuttert, dann geht es auch schon los.


Standart Frühstück wie immer. Viel Kaffee, 2 Brötchen mit Honig und Banane.
Letzte Vorbereitungen beim Zieleinlauf auf dem Prinzipalmarkt

links: Standart Frühstück wie immer. Viel Kaffee, 2 Brötchen mit Honig und Banane
rechts: Letzte Vorbereitungen beim Zieleinlauf auf dem Prinzipalmarkt


wie ruhig hier noch die alles ist. In einer Stunde steigt hier die Party.
3 Stunden, das wird heute nix! Besser mal dem 3:15 Pacer hinterherlaufen.

links: wie ruhig hier noch die alles ist. In einer Stunde steigt hier die Party.
rechts: 3 Stunden, das wird heute nix! Besser mal dem 3:15 Pacer hinterherlaufen.


9:00 Uhr Start:

Unter idealen Bedingungen um die 10-12°C und leicht bewölkt geht auf die Strecke. Es dauert nicht lange da sind die Sub 3 Pacer bereits ein Stück vor mir. Wie befürchtet, läuft das nicht. Ich habe die 4:15'er Pace im Augenblick nicht drauf. Trotzdem dranbleiben, es dauert immer ein paar Kilometer, bis ich so richtig im Marathon drin bin. Die Stimmung an der Strecke ist gerade am Anfang durch die Stadtmitte einfach super! Gerade so 4:19'er Pace für KM 1 und 2 und die Oberschenkel sind jetzt schon schwer. Soll ich gleich rausnehmen? Na wenigstens bis KM5 sollte ich dranbleiben!

Weiter auf's Tempo gedrückt. Da muß doch was gehen! Durch die nördliche Innenstadt zur Promenade, dem Radweg um die Kern von Münster. 4:14min für KM3! Aber was für ein Kraftaufwand! Auf der Promenade muß ich Tempo rausnehmen. Das haut mich auf lang oder kurz um. Folglich KM4 nur mit 4:33min gelaufen. Im Abschnitt durch das Kreuzviertel gibt es die letzten verzweifelten Versuche an den Sub3 Pacern dranzubleiben. 4:16min und 4:11min/km für KM5/6 sind im Soll. Aber bereits der KM7 Marker, auf der "Promenade" nach dem "Zwinger", bringt es auf den Punkt. Nur 4:22min! Es hat keinen Sinn, diesen Irrsinn heute mitzumachen. Tempo raus! Kräfte schonen für Berlin in 3 Wochen!

Das ist nicht gerade motivierend, wenn die anderen vorbeiziehen. Es hatte sich im Training und bei den letzten Wettkämpfen angedeutet. Das war in diesem Jahr einfach zu viel! Man will es halt einfach nicht wahr haben! Jetzt hilft nur eines: Cool bleiben, Pace leicht rausnehmen und Münster sauber finishen! An Unterstützung fehlt es jedenfalls nicht. Christel und Annette vom LC Duisburg sind an die Strecke gekommen und geben alles! Danke Ihr zwei! Für den Rhein-Ruhr Marathon 2016 bin ich auf jeden Fall schon mal gemeldet.

Die "Promenade" wird verlassen. Weiter durch den verwinkelten Kurs in der Innenstadt. Der
 Himmel zieht sich zu, das Wetter ist kurz vorm kippen. Aber die Stimmung an der Strecke ist erste Sahne! Schon mal Zielatmosphäre schnuppern beim Abzweig am Stadthausturm/Prizipalmarkt. Der 10km Durchlauf mit 43:27min ist noch ganz ordentlich. Ich bin platt! Das geht heute voll in die Hose! Runter zum Agidiitor/Aasee. Hey, da steht Laufkumpel Jonas aus Dortmund! Er ist tatsächlich zum anfeuern extra nach Münster gekommen! Eine super Aktion!

Wie immer Bombenstimmung am Agidiitor und dem Aaseeufer. Allerdings wird meine Stimmung immer schlechter! Ich verliere immer mehr an Geschwindigkeit. Nur noch 4:30'er Pace! Und Nieselregen kommt jetzt auch noch vom Himmel. Im Stadtteil Luggendorf ziehen weitere Mitstreiter spielend an mir vorbei. Da geht aber auch nichts mehr! Und das bei KM12! Wie soll das hier nur enden? 

Brücke rüber auf die nördliche Seite vom Aasee. Jetzt bläst der Wind noch von der Seite. Da hat man jetzt schon die Nase gestrichen voll, und es sind noch 30km zu laufen! Der Friedhof von Münster wird im 4:40'er Schnitt umrundet. Jetzt kommt auch der Teil mit wenig Zuschauerunterstützung! Über den breiten "Kardinal-van Galen Ring, vorbei an den Universitätsgebäuden, erreichen wir die Mendelstraße kurz nach dem KM16 Marker. Viele bekannte Läufer überholen mich, und wundern sich ein wenig, warum ich nicht weiter vorne mitlaufe.

Wie kann man denn nur so abschmieren? KM17 und 18, rüber nach Gievenbeek, geht nur noch mit 4:50'er Pace! So kann das doch nicht weitergehen! Los auf! Gel rein gedrückt, Wasser am VP aufgenommen und Pace wieder anziehen! Sowas kann man hier nicht bringen! Das ist Münster und nicht irgendein "Kerwelauf"! Der Himmel klart auf, die Sonne kommt raus. Trotzdem ist der Wind heute sehr hinderlich. Das darf aber alles keine Ausrede rein! Bleib dran! Du mußt jetzt sauber rauskommen aus dieser Nummer!

Die gefürchtete Brücke über die Bundesstraße 54 läutet das Ende der ersten Hälfte ein. Ein weiblicher Streckenposten fährt auf dem Fahrrad neben mich: "Super, das sieht klasse aus! Ich bewundere euch!" "Was? Das soll gut aussehen? Ich bin total im Arsch und platt. Da geht kaum mehr was!", kommt meine Antwort. Auf jeden Fall hilft solche Unterstützung wieder in die Spur zu kommen. Danke! KM19 in 4:27min und KM20 mit der Brücke in 4:40min/km. Das sieht doch schon viel besser aus! Jetzt noch eine Zeit unter 1:35 beim HM Durchlauf wäre gerade für die Psyche sehr wichtig! Mal sehen. Ich will es versuchen.

Die A1 kurz vor Nienberge wird überquert. Hier ist die Zeitmessung für den HM aufgebaut. 1:34:46 na also! Geht doch! Da ist noch alles drin! Der 2.Abschnitt liegt mir! Geht da eine Sub3:10? Das Zeitposter dafür ist super dünn. Die nächsten Kilometer stellen die Weichen für einen halbwegs versöhnlichen Einlauf auf dem Prinzipalmarkt, oder ein Desaster, das sich gewaschen hat!


Am Staffelwechselpunkt 2 tobt die Menge. Gleich danach das volle Showprogramm in Nienberge mit Stelzenkünstler, Tanzgruppe und Livebands. Super! Ich liebe es! Das muß man doch irgendwie umsetzen können! 4:29min für KM22 und KM23 sogar in 4:27min. Das geht natürlich an die Substanz, aber die Motivation ist wieder voll da!

Wir verlassen Nienberge auf's freie Feld. Immer mehr Läufer kann ich wieder überholen. Wie ausgewechselt drehe ich auf. KM24 in 4:24min! Da geht ne Sub 3:10! Ich muß das nur durchziehen. Noch 18km! Das ist nicht weit! Die 100km von Leipzig waren mittendrin mehr als aussichtslos, und ich hab es durchgezogen. Das hier sind nur 18km! KM25 mit 4:26min kurz vorm "Haus Vögeding" ist auch schon passiert. Es läuft! Und es kommt noch besser! Die ganze Gruppe welche bei KM16 an der Universität an mir vorbeigezogen war, ist zum greifen nahe!

Ich ziehe weiter an. Einer nach dem anderen wird einkassiert. Verdutzte Gesichter und Kommentare welche weiter antreiben. "Machst du hier einen Wellenlauf, oder was ist das?". "Nee Leute, das ist der Münster Marathon und nicht irgendein Dreck! Das kann ich so nicht stehen lassen! Hier muß man einfach alles geben!" KM26 in 4:20min/km ich werd' verrückt. KM27 mit 4:26min auch noch top, aber jetzt wird es echt zäh! Ich muß mich irgendwie nach Roxel rüber retten, da ist immer gute Stimmung! Das hilft wieder.

Der nächste VP kommt gerade recht. Nochmal das gute Koffein Gel rein und Wasser hinterher. Das war zu erwarten, KM28 in 4:34min und KM29 in Roxel mit 4:33 abgedrückt! Ich baue ab, das wird eng! Stimmung aufsaugen am Powerpoint. Das geht wie immer gut ab in Roxel. Mal sehen was die offizielle Messung von KM30 hergibt. Überholen tut seit dem HM Durchlauf schon mal keiner mehr, das ist ein gutes Zeichen. Noch ein Eck dann kommt die Messung für KM30. 2:14:30 beim überqueren der Matte, also Minimum 4:33'er Schnitt für den Rest der Strecke! Das wird extrem schwer!

Die letzten paar Meter in Roxel sind auch bald gepackt. Irgendwie muß das doch zu machen sein. Jetzt hab ich so reingehauen und nun ist der Tank leer. 3:15'er Endzeit wäre keine Schande, aber 3:10 sieht viel besser aus! Komm, gib nochmal alles! Die breite Roxeler Straße über die Autobahn. Plötzlich Jonas neben mir auf dem Fahrrad! Wahnsinn, was für ein Support! Er hat sich ein Rad geliehen und fährt jetzt alle wichtigen Punkte ab! Kurz die aktuelle Lage geschildert und dann konzentriert weiter. 4:27min für KM31! Sauber! Stimmung am letzten Staffelwechselplatz mitnehmen. Nun das Gefälle vor dem langgezogenen Anstieg. Da kann man nochmal was rausholen. Mit 4:16min für km32 ist das auch voll aufgegangen. Jetzt wird es allerdings hart!

Kleine Schritte in der Steigung. Immer wieder Läufer einkassiert. Die hatten wohl diese Passage nicht auf dem Schirm. Es geht besser als gedacht. Raz-faz ist der Abzweig nach Gievenbeck erreicht. KM33 in 4:46min abgedrückt. Das klingt erst mal schlecht, aber ich bin diesem Kilometer auch schon viel langsamer gelaufen! Die Oberschenkel sind jetzt natürlich schwer geworden. Die nächsten beiden Kilometer werden es zeigen. Hier muß man nochmal beißen im ganz leichten Anstieg. Dafür aber top Zuschauer Unterstützung, und natürlich die legendäre Wäscheleine über die Straßen der fast alle Shirts des Münster Marathons befestigt sind.

Der Wendepunkt in Gievenbeck ist passiert. KM34 in 4:33min bzw. KM35 in 4:32min, ist gerade noch im Zeitplan für Sub 3:10. Gefühlt ist dieser Streckenabschnitt etwas abschüssig. 2:37:05 standen bei KM35 auf der Uhr. Da muß ich weiter unter 4:34min/km bleiben. KM36 ist da mit 4:22min mehr als ausreichend. Ich höre die Stimmung vom Powerpoint Gievenbeck. Die Stimme des Moderators kenne ich doch! Ja klar! Es ist der gute alte Runnerspoint "Vanman" Jochen Heringhaus. Der muß ja auch denken, dass ich kein Zuhause habe. Woche für Woche laufen wir uns irgendwo in Deutschland über den Weg. Das hat den Vorteil, dass ich beim Durchlauf groß angekündigt werde, und den persönlichen Abklatscher von Jochen bekomme. Sehr schön und spornt weiter an!

Noch das etwas zähe Stück runter zum Stadtteil Sentrup. KM37 in 4:30min völlig ok. Dranbleiben, dann klappt das hier! Die Roxeler Straße ist erreicht. KM38 in 4:22min, Abzweig nach Sentrup. Das läuft jetzt! 4km, das lasse ich mir nicht mehr vom Brot nehmen! Da bringt mich auch die 4:32min für km39 nicht aus dem Konzept. Nochmal ein Powerpoint. Der Moderator gibt durch, dass ich heute bereits meinen 88.Marathon laufe. Wie kommt der den darauf? Das war wohl bei der Anmeldung so gewesen, tatsächlich ist das hier mein 118.Marathon! Egal! KM40 in 4:27min, ist eine klare Ansage in Richtung Sub 3:10!

Nur noch am Friedhof vorbei, der Abschnitt Aasee/Innenstadt geht ja wie von selbst! 2:59:16 die 40km Zeit. Im letzten Jahr war ich da schon durch. Nun gut, man kann nicht alles haben! 4:50'er Schnitt reicht jetzt für das heutige Ziel von Sub3:10! Die Party tobt am Aasee. Das ist einfach genial! Christel ist auch hier und feuert an! Ja!KM41 in 4:24min. Da brennt nichts mehr an. Evtl. sogar eine hohe 3:08? Los hau rein! Aegidiitor, Aegidiimarkt, Kopfsteinpflaster in der Rothenburg tut weh aber kratzt mich überhaupt nicht. Die Stimmung trägt mich auf den Prinzipalmarkt. Los! Endspurt! Die letzten Meter! Geschafft! Wie geil! 3:08:57. Das reicht mir heute, nach diesen brutalen Wochen.


Die letzten Meter auf den Prinzipalmarkt.
Es hat unterm Strich doch noch zu einer ordentlichen Sub 3:10 gereicht.

links: Die letzten Meter auf den Prinzipalmarkt.  rechts: Es hat unterm Strich doch noch zu einer ordentlichen Sub 3:10 gereicht.


Ich hätte nach km10 nicht gedacht, dass ich hier nochmal ne halbwegs ordentliche Zeit raushaue. Um so mehr freue ich mich. Zielverpflegung von feinsten, kostenloses Finisher Shirt, alles super in Münster! Der Weg zurück zu den Duschen/Kleiderbeutel Ausgabe kann man gleich zur Marathonanalyse mit Gleichgesinnten nutzen. Außerdem werden die Beine wieder locker! Frisch geduscht gibt's nochmal einen Treff mit Jonas auf ein paar Biere. Locker, zufrieden und leicht benebelt von den Weizen, geht es dann Schließlich zum Bahnhof. Macht ja nichts! Die Heimfahrt mit der Bahn kann ich ja relaxen! Wieder ein schönes Wochenende in Münster. Der 15.Münster Marathon 2016 ist natürlich wieder Pflicht!  


Erst die Physio gegen müde Beine am nächsten Tag.....
.......dann ein paar Weizen mit Jonas abhufen

links: Erst die Physio gegen müde Beine am nächsten Tag.....  rechts: .......dann ein paar Weizen mit Jonas abhufen