Sonntag, 9.Oktober 2016

31. München Marathon


München Logo 2016

Zum 2.Mal nach 2011 in München am Start. Im Vorfeld standen der 3.Länder Marathon am Bodensee und eben München zur Auswahl. Obwohl der 3.Länder Marathon mit "all you can eat" Pasta Party und Bootsfahrt zum Start das wesentlich bessere Rahmenprogram bietet habe ich mich für München entschieden. Schließlich steht bei mir immer noch das das Weizen im Hofbräuhaus auf dem Zettel! Da kann man das ja super kombinieren. Morgens Marathon, Abends abhufen! 

Samstag 8.August

Bequeme Anreise mit der Bahn. Das Meininger Hotel (für meine Begriffe ein Hostel) an der Hackerbrücke ist nur eine S-Bahn Station vom Hauptbahnhof entfernt. Hier hab ich mich für 18€ pro Nacht im 6'er Zimmer einquartiert. Gar nicht mal so schlecht das Ding! Sauber, ordentlich, sogar ne Küche zur Selbstverpflegung ist da! Erstmal das Gepäck ins Zimmer und gleich weiter zur Marathonmesse im Qlympiazentrum.

Die Messe ist im Vergleich zur Teilnehmerzahl recht beschaulich. Die Olympiahalle ist groß, kein Gedrängel. Alles sehr gut organisiert. Plötzlich höre ich ganz in der Nähe eine bekannte Stimme! Nein! Nicht möglich! Es ist Dirk Pretorius aus Köln! Ja super! Letzte Woche noch Pacemaker beim Köln Marathon und morgen schon wieder in München über 42,195km am Start! Sehr gut! Noch so ein Verrückter wie ich! Gleich mal das Hofbräuhaus als erste Anlaufstelle für die Marathonnachbesprechung am Sonntagabend klargemacht! Noch die Startunterlagen einsacken, dann geht es nach einem Zwischenstopp im Supermarkt zurück in die Unterkunft. Die Wahl zum Karboloading fällt nach den guten Erfahrungen von Köln wieder auf ein Asia-Imbis. Diesmal ist es ein Flop! Zu kleine Portionen! Ich muß zwei Gericht bestellen! Egal, Hauptsache ich bin jetzt satt! Der Beutel für Marathon ist schnell gepackt. Frühstück gleich dazu gestellt und schon ist alles klar für morgen.


Es gibt noch mehr bekloppte außer mir! Der waschechte Kölner Dirk Pretorius lief letzte Woche noch in Köln als Pacemaker für 3:45, morgen ist München dran!
Es gibt noch mehr bekloppte außer mir! Der waschechte Kölner Dirk Pretorius lief letzte Woche noch in Köln als Pacemaker für 3:45, morgen ist München dran!
Die Startnummer ist ganz schnell organisiert. Die Helfer freundlich und gut drauf!
Die Startnummer ist ganz schnell organisiert. Die Helfer freundlich und gut drauf!

1.Menu: Kleine Portion beim Thai, Ich muß nochmal zuschlagen.
1.Menu: Kleine Portion beim Thai, Ich muß nochmal zuschlagen.
2.Menu: Jetzt dürfte es reichen mit der Menge.
2.Menu: Jetzt dürfte es reichen mit der Menge.

Sonntag 9.August

Fast 6 Stunden geschlafen! Super! Ich hab das auch bitter nötig! Immer noch hängt mir die Erkältung nach. So richtig erholt bin ich nicht. Trainiert nach Köln hab ich auch nicht mehr. Wichtiger war es in diesem Fall, auf Erholung zu setzten.

Perfekt mit der Küche! Niemand wird gestört und ich kann in aller Ruhe das Frühstück genießen. Starker Kaffee, Brötchen mit Banane, Honig, Marmelade und Ei. Sogar ein Quark hab ich mir organisiert. Das muß man sich vor dem Marathon einfach gönnen! Ich will ja heute keine top Zeit laufen. Bin froh, wenn das so läuft wie in Köln. 3:30 reicht da als Sollzeit völlig aus!


Alles dabei! Luxus Frühstück mit Brötchen, Banane, Ei, Honig, Marmelade, Quark und na logisch Kaffee!
Alles dabei! Luxus Frühstück mit Brötchen, Banane, Ei, Honig, Marmelade, Quark und na logisch Kaffee!
Auf geht's zum München Marathon!
Auf geht's zum München Marathon!

Super zeitig treffe ich am Olympiagelände ein. Da bleibt noch genug Zeit zum quatschen mit Dirk, die Wetterlage für die Kleidung zu checken und natürlich nochmal aufs Klo zu gehen. Es ist ziemlich kalt, die Sonne scheint. Eigentlich optimales Marathonwetter! Aber nochmal mache ich den Fehler von Köln nicht. Diesmal wird ein langarm Shirt unter das Laufshirt gezogen. 2 Buff's für Hals und Kopf + Handschuhe! Ich bin noch immer angeschlagen und deshalb ist das heute nötig!


Mit dem Shirt kann man sich keine schlechte Zeit erlauben! Dirk steht voll hinter seiner Stadt!
Mit dem Shirt kann man sich keine schlechte Zeit erlauben! Dirk steht voll hinter seiner Stadt!
Bereit zum Start in München. Die Sonne kommt raus, trotzdem ist es arschkalt!
Bereit zum Start in München. Die Sonne kommt raus, trotzdem ist es arschkalt!

Der Start in München befindet sich inzwischen im Olympiapark und nicht mehr davor. Der Kilometer, welcher jetzt zu Beginn im Olympiagelände gelaufen wird, fehlt dafür in der Altstadt. Das übliche Gelaber der Sponsoren und den Gesundheitshinweis muß man noch ertragen, dann erfolgt der Startschuss um Punkt 10 Uhr!

Wenn man im 1.Startblock steht, sollte man wenigstens am Anfang annähernd das Tempo mitgehen. Mit Pace von etwas über 4:30min/km geht es durch Schwabing bis zum Wendepunkt bei km5 am Siegestor auf der Leopoldstraße. Obwohl die Beine schwerer werden, versuche ich die Pace bis zum Englischen Garten (km8) zu halten. Irgendwie geht es auch im Englischen Garten in diesem Tempo weiter. Erst bis zur KM10 Messmatte (45:56min), dann sogar fast bis zum Verlassen des Englischen Gartens bei KM15. Das läuft ja besser als gedacht. Nur das Gel vom Sponsor GU beim Versorgungspunkt KM14 liegt mir irgendwie schwer im Magen. Naja, ich werd' es überleben. Wie gesagt, es muß ja heute nicht die top Zeit sein!

Eine leichte langgezogene Steigung nach Oberföhring bringt mich etwas aus dem Tritt. Die Kraftreserven schwinden ziemlich schnell dahin. Die Pace fällt ab auf 4:45min/km. Den Halbmarathonmarker im Stadtteil Bogenhausen überquere ich noch mit einer relativ guten 1:38:25. Doch jetzt wird es echt zäh! Mit aller Macht stemme ich mich gegen den Einbruch. Vielleicht bringt mir das gute bewährte Powerbar Gel einen neuen Schub. Rein damit!

Jetzt bloß nicht weiter abbauen! Dranbleiben und beißen! Tatsächlich schleppe ich mich noch sehr achtsam durch Au-Haidhausen. Aber im stimmungsvollen Altstadtteil geht die Pace über die 5min/km. Da hilft's auch kaum mehr, dass am Powerpoint Marienplatz, der Moderator "Vanman" Jochen Heringhaus mich persönlich begrüßt. Noch gut 11km zu laufen! Jetzt kein Desaster hier! Durchziehen! Das wird jetzt knüppelhart. Aber solche Situationen kenne ich nur zu gut! Das kann man packen!

Wenn ich doch nur schon die Schleife in der Maxvorstadt hinter mir hätte.... Auf der Gegenseite sind schon die Sub3 Pacer. Diese Zeiten sind wohl für mich endgültig vorbei! Nochmal Banane und ein kleines Stückchen Riegel am VP kurz vorm Karolinenplatz. Das mit den Gels war ja nix! Gerade so schleppe ich mich am "Obelisk" vorbei. Der kurz darauf folgende Konigsplatz mit dem Kopfsteinpflaster gibt mir fast den Rest! Aber KM35 ist da! Nur noch gut 7km! Ist doch eigentlich ein Witz! Was bin ich in diesem Jahr für Dinger gelaufen! Rennsteig, Biel, 100km Leipzig. Da werd' ich doch diese lächerlichen 7km noch halbwegs sauber zu Ende laufen! Los jetzt! Unter 3:25 ist Pflichtprogram! Gib alles!

Jetzt drehen wir den Spieß um! Ich hab die Maxvorstadt hinter mir gelassen. Die anderen auf der Gegenspur müssen noch durch! Und von denen gehen schon jede Menge! KM36 und KM37 in 5:02 bzw. 5:03min/km genommen. Das würde locker reichen. Ich muß es nur halten! Das muß drin sein! Das Siegestor ist doch passiert, der Abzweig von der Leopoldstraße deutlich in Sichtweite! Es geht heim! Die paar Kilometer noch durch Schwabing dann der Olympiapark und die Birne ist geschält!

KM38 nach 3:02:16 abgedrückt. Also eigentlich bin ich völligst im Arsch! Ich habe keine Ahnung wie ich überhaupt noch die Pace halten kann. Die Mitstreiter können es schon lange nicht mehr. Die lasse ich reihenweise stehen! KM39 sogar in 4:57min gelaufen! Das Ding dürfte gelaufen sein. Die Sub 3:25 nimmt mir keiner mehr! Nochmal ein VP kurz vorm Olympiapark. Wer haut sich denn hier noch was zu futtern rein? Leute, das wirkt doch sowieso nicht mehr! Abzweig in die Ackermannstraße mit dem Blick auf das Olympiagelände. KM40 nach 3:12:22 passiert! Auf nochmal gut 2km. Weiter durchziehen!

Jetzt geht es rein in den Park! Die Stimmung steigt, es wird lauter! KM41 in 5:04min passt! Weiter zum Stadion. Was freue ich mich auf die Zielverpflegung mit Bier! Runter zum Marathontor. Also diese viel gelobte Lichterdisco im Tunnel haut mich wirklich nicht vom Sitz. Dafür ist die Stadionrunde sehr geil! Das hat was! Alles was die Kiste jetzt noch hergibt, wird in die Beine gesteckt! Die Zeit ist voll im Soll! Nach 3:23:20 überquere ich die Ziellinie im Olympiastadion! Mein lieber Scholli, das war nicht einfach! Was muß ich auch so schnell anlaufen, im noch erkältungsgeschwächten Zustand? Ach, komm' Scheiß drauf, jetzt wird gefeiert! War doch ok! Bisschen Laugenbrot, Erdinger alkfrei und Äpfel geben die erste Energie zurück! Den leckeren Blechkuchen und die Riegel lasse ich aus. Dafür fresse ich heute Abend um so mehr! 


Das hat schon was: Die letzten paar hundert Meter im Olympiastadion
Das hat schon was: Die letzten paar hundert Meter im Olympiastadion
Das war ok in München! Ich bin zufrieden mit Ergebnis und dem "Rundumpaket" des München Marathons
Das war ok in München! Ich bin zufrieden mit Ergebnis und dem "Rundumpaket" des München Marathons

Der Abend wird wie besprochen mit der Kölner Marathonikone Dirk Pretorius abgeregelt. Erst das "München Pflichtbier" im Hofbräuhaus, dann Hammerpizza im "Ristorante Il Castagno" und richtig abgehuft wird in den "Augustiner Braustuben". So war's ein richtig geiler Tag in München!  


Pflichtbesuch im Hofbräuhaus
Pflichtbesuch im Hofbräuhaus
Ein Weizen im HB geht zwischen all den Touristen, dann wird der Laden flux wieder verlassen.
Ein Weizen im HB geht zwischen all den Touristen, dann wird der Laden flux wieder verlassen.

Die Beste Adresse für Pizza in München! Das "Ristorante Il Castagno" an der Hackerbrücke. Was für ne hammer Pizza! Und geschmacklich so gut wie die Größe!
Die Beste Adresse für Pizza in München! Das "Ristorante Il Castagno" an der Hackerbrücke. Was für ne hammer Pizza! Und geschmacklich so gut wie die Größe!
Mehr Weizen werden in der wesentlich ruhigeren Augustiner Braustuben abgehuft
Mehr Weizen werden in der wesentlich ruhigeren Augustiner Braustuben abgehuft