Sonntag, 19.März 2017

4.Marseille Marathon


Marseille 2017 Logo large

Nach der Kommerzveranstaltung von Paris, wollte ich so schnell nicht mehr einen Marathon in Frankreich laufen. Aber Paris ist halt was ganz eigenes, und es gibt mit Sicherheit viele andere Plätze in Frankreich, welche nicht so abgeregelt sind wie die Hauptstadt. In Marseille gibt man sich bei der erst 4.Ausgabe des Marathons bestimmt noch viel Mühe! Also nichts wie anmelden, bevor auch hier der Sport nur noch zweitrangig ist.

Solche Marathontrips sind nicht ganz billig. Also hab' ich gleich mit der Anmeldung neben dem Direktflug, eine günstige Unterkunft in Start/Zielnähe mit Gästeküche für die Selbstversorgung klargemacht. Man muß sparen wo es nur geht! Außerdem erspart das viel Ärger mit den keinen Portionen in teuren Restaurants.
  


Freitag 17.März

Anreise am Morgen. Flug, Bustransfer zum Hauptbahnhof Marseille problemlos. Fußmarsch zur Unterkunft etwas anstrengend mit all dem Gepäck. Startunterlagen sind dank ganz einfacher Marathonmesse direkt im "Vieux Port" neben dem "Hôtel de ville"
 auch schnell abgeholt. Alle Zeit der Welt zum Einkaufen der Lebensmittel und ausruhen. Am Abend wird anständig gekocht, gefuttert und ein paar Biere abgehuft!


Sehr kleine Marathonmesse mit Startnummernausgabe direkt am "Hôtel de ville" im "Vieu-Port"
Sehr kleine Marathonmesse mit Startnummernausgabe direkt am "Hôtel de ville" im "Vieux-Port"
Wie in Frankreich so üblich, ohne ärztliches Attest geht mal gar nix! Hat man ein unterschriebenes Zertifikat vom Doc, dann gibt es auch den "approved" Stempel!
Wie in Frankreich so üblich, ohne ärztliches Attest geht mal gar nix! Hat man ein unterschriebenes Zertifikat vom Doc, dann gibt es auch den "approved" Stempel!

sehr familiär geht es bei der eigentlichen Startnummernausgabe zu. Ich kann es kaum glauben, dass hier insgesamt über 10.000 Teilnehmer am Start sind.
sehr familiär geht es bei der eigentlichen Startnummernausgabe zu. Ich kann es kaum glauben, dass hier insgesamt über 10.000 Teilnehmer am Start sind.
Das wär bereits am Freitag erledigt! Der ganze Samstag bleibt um die Stadt anzusehen!
Das wär bereits am Freitag erledigt! Der ganze Samstag bleibt um die Stadt anzusehen!

Ein Lidl ist gleich um die Ecke. Was will man mehr? Das sollte erstmal reichen für heute.......ansonsten geht's morgen nochmal hin!
Ein Lidl ist gleich um die Ecke. Was will man mehr? Das sollte erstmal reichen für heute.......ansonsten geht's morgen nochmal hin!
Es geht doch nichts über eine gescheite Selbstversorgung! Da schmeckt's auch am besten!
Es geht doch nichts über eine gescheite Selbstversorgung! Da schmeckt's auch am besten!

Samstag 18.März

Der Samstag kann komplett für Sightseeing und Erholung genutzt werden. Optimal! Keine Hektik. Alles in Ruhe. Erstmal bisschen den alten Hafen ansehen, dann zu Fuß rauf zum Wahrzeichen Marseilles schlechthin, der "Basilique Notre-Dame de la Garde". Nachmittags die Stadtrundfahrt und gegen Abend sogar noch bis zur "Église Saint-Vincent-de-Paul" gedappelt. Sowas schlaucht am Ende doch ganz gut und schreit praktisch nach einem mehr als
 großzügigen Abendessen mit Bier! In meinem Zimmer ist inzwischen eine weitere Marathonteilnehmerin eingetroffen. Mélissa, eine Französin, ernährt sich ebenfalls rein vegetarisch. Da kommt man gleich ins Gespräch und kann den Ablauf für den morgigen Marathon gemeinsam planen.  


Die "Opéra de Marseille" befindet sich wie fast alles in Marseille, im alten Hafen.
Die "Opéra de Marseille" befindet sich wie fast alles in Marseille, im alten Hafen.
Ob das jetzt so gut war? Zu Fuß  auf den höchsten Punkt von Marseille. Die "Notre-Dame de la Garde" ist das Wahrzeichen der Stadt.
Ob das jetzt so gut war? Zu Fuß auf den höchsten Punkt von Marseille. Die "Notre-Dame de la Garde" ist das Wahrzeichen der Stadt

Top Ausblick von der "Notre-Dame de la Garde": Die Einfahrt vom Alten Hafen
Top Ausblick von der "Notre-Dame de la Garde": Die Einfahrt vom Alten Hafen
Darf ebenfalls nicht fehlen im Marseille Programm, die"Cathédrale La Major"
Darf ebenfalls nicht fehlen im Marseille Programm, die"Cathédrale La Major"

"Église Saint-Ferréol" im 1.Arrondissement von Marseille
"Église Saint-Ferréol" im 1.Arrondissement von Marseille
Das Intercontinental Marseille - Hotel Dieu hat sich in einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert eingenistet.
Das Intercontinental Marseille - Hotel Dieu hat sich in einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert eingenistet.

Haufenweise Boote im alten Hafen "Vieux-Port".
Haufenweise Boote im alten Hafen "Vieux-Port".
Auch noch hingedappelt. Die "Église Saint-Vincent de Paul" liegt etwas abseits vom Hafen.
Auch noch hingedappelt. Die "Église Saint-Vincent de Paul" liegt etwas abseits vom Hafen.

Warum fragt jeder der reinkommt, für wen ich demnn alles koche? Morgen ist Marathon, da darf es gern ein bisschen mehr sein!
Warum fragt jeder der reinkommt, für wen ich demnn alles koche? Morgen ist Marathon, da darf es gern ein bisschen mehr sein!
Sau guter Frass! Los geht's! Fressen für den Marathon. Ich hau' alles komplett weg! Dazu noch ein paar Biere! Im Restaurant hätten sie damit locker 4-5 Gäste abgefertigt!
Sau guter Frass! Los geht's! Fressen für den Marathon. Ich hau' alles komplett weg! Dazu noch ein paar Biere! Im Restaurant hätten sie damit locker 4-5 Gäste abgefertigt!

Sonntag 19.März:

Nach einem ordentlichen Marathonfrühstück geht es runter in den alten Hafen zum Sammelplatz für die Teilnehmer des Marathons.

Der Startplatz für den Marathon befindet sich außerhalb von Marseille. Es gibt einen perfekt organisierten Shuttlebus Verkehr vom alten Hafen "Vieux-port" ins ca.15km entfernte "Les Gaudes". Allerdings nichts für Langschläfer! Der Pendelverkehr ist nur von 6:00 - 7:30Uhr bereitgestellt! Die Busse fahren dazu über den Küstenabschnitt der Laufstrecke. Prima! Da kann man sich gleich mal einstimmen! Einen kleinen Fußmarsch zum Startplatzplatz muß dennoch in Kauf genommen werden. Dabei bläßt einem der Wind vom Mittelmeer gut um die Ohren. Das wird etwas Überwindung kosten, trotz der angekündigten Temperaturen über 20°C, auf die Langarmkleidung zu verzichten!

Die Wartezeit bis zum Start um 8:30Uhr, wird im extra dafür geöffneten Irish-Pub "20.000 Lieues sous la Biere" überbrückt. Hier bekommt der Marathonläufer neben Black Sabbath und AC/DC Musik, auch noch einen kostenlosen Kaffee angeboten! Was will man mehr? Also ich bin inzwischen bester Laune und freue mich auf den Marathon! Die schweren Beine von Kandel, und die allgemeine Übermüdung der letzten Monate gehen da völlig unter! Von mir aus kann es losgehen! Also raus in den Block mit kurzen Klamotten, nur ein Halstuch und ein weiteres Buff-Tuch über den Kopf. Das läßt sich ja später alles um den Arm wickeln.


Ein ordentliches Marathonfrühstück ist wie immer Pflicht!
Ein ordentliches Marathonfrühstück ist wie immer Pflicht!
Der Bustransfer vom "Vieux-Port" zum Startplatz "Les Gaudes" außerhalb Marseilles ist perfekt durchorganisiert!
Der Bustransfer vom "Vieux-Port" zum Startplatz "Les Gaudes" außerhalb Marseilles ist perfekt durchorganisiert

Auf zum Startplatz! Ein Stück muß noch gelaufen werden. Gute Gelegenheit gleich mit dem Wind vom Meer Bekanntschaft zu machen.
Auf zum Startplatz! Ein Stück muß noch gelaufen werden. Gute Gelegenheit gleich mit dem Wind vom Meer Bekanntschaft zu machen.
Draußen ist es noch arschkalt. Im Irish Pub "20.000 Lieues sous la Biere" ist es warm und dazu noch Hardrock mit kostenlosen Kaffee!
Draußen ist es noch arschkalt. Im Irish Pub "20.000 Lieues sous la Biere" ist es warm und dazu noch Hardrock mit kostenlosen Kaffee!

Der Startblock füllt sich. Die am Buseinstieg verteilten warmhalte Überzüge erfüllen voll seinen Zweck gegen den Wind.
Der Startblock füllt sich. Die am Buseinstieg verteilten warmhalte Überzüge erfüllen voll seinen Zweck gegen den Wind.
Bisschen frisch, aber es wird warm. Das Wetter ist top für einen Marathon. Nur der Wind vom Mittelmeer könnte Probleme machen.
Bisschen frisch, aber es wird warm. Das Wetter ist top für einen Marathon. Nur der Wind vom Mittelmeer könnte Probleme machen.

Mit ein bisschen Verzögerung erfolgt endlich der Start. Top Stimmung bei den Läufer/innen. Doch mir fällt gleich in den ersten beiden Kilometern mal ganz gehörig die Klappe runter! Die leicht ansteigende Strecke zeigt deutlich, dass ich komplett außer Form, und immer noch total unerholt bin! 42,2km! Meine Güte! Ich Vollidiot! In diesem miserablen Zustand will ich den 2.Marathon im Wochentakt über die Bühne bringen? Nie und nimmer! Gerade so ein 4:57'er Schnitt nach dem Dorf "Saména"! Das wird hier und heute zum Drama von Marseille! So schwer waren die Beine ja noch nicht mal vor den "langen Einheiten", welche ohnehin nur noch knapp über 20km waren! Dabei hab' ich mich doch unter der Woche mit Training total zurückgehalten! Lediglich 12km auslaufen vom Kandel Marathon am Montag, und dienstags wie immer 1 Stunde Gymnastikgruppe. Das war's dann auch schon! Komisch! Gestern beim Sightseeing Programm mit dem Fußmarsch rauf zur "Notre-Dame de la Garde" hab ich das gar nicht so gemerkt!......egal, jetzt ist es zu spät! Ich muß mal wieder zusehen, dass ich vernünftig aus der Nummer rauskomme! Hirn ausschalten und erstmal mit dieser Pace KM10 erreichen. Dann sehen wir weiter!

Weiter auf der malerischen Küstenstraße zum nächsten Dorf "La Madrague". Immer mehr Läufer ziehen mühelos an mir vorbei! Wenigstens jetzt im Gefälle zum dem größeren Ort "Montredon", muß eine bessere Zeit rausspringen! 4:43min für KM3, das geht noch! Trotzdem, die erste von zahlreichen Wendepunktschleifen zeigt, wie knapp der Abstand zu den 3:30 Pacern ist! Jetzt nicht locker lassen! Das wird schon! 4:47min/4:39min für KM4 und 5. Na also!

Strahlend blauer Himmel, den Blick auf die Boote im Hafen von "Pointe Rouge", was für eine geile Kulisse! Ja wenn da nicht die restlichen 37km wären! Ich hab' keine Ahnung wie das heute gehen soll! Der nächste Wendepunkt Abschnitt folgt. Erst 500m rauf, dann alles wieder runter zum Meer. KM Marker gibt's irgendwie keine mehr! Macht auch nichts! Das 8.Arrondissement von Marseille mit dem Stadtteil "Bonneveine" ist schon mal erreicht. Wir verlassen die Küste, der Forerunner zeigt KM8, die nächste Wendepunktpunktstrecke auf der "Avenue de Hambourg" steht auf dem Plan. Die Sonne knallt, es wird merklich wärmer. Die beiden Buff Tücher habe ich längst um die Arme gewickelt.

Nach dem Wendepunkt führt diesmal die Strecke nicht wieder zurück zum Meer. Wir nehmen Kurs auf die
 Viertel "Sainte-Anne" und "Saint-Giniez". Eine Messvorrichtung wird nach 47:45min passiert. War das die 10km Marke? Keine Ahnung. Aussagekräftige KM-Marker habe ich seit 20 Minuten nicht mehr gesehen! Nach dem Abzweig in die "Rue Jacques Picon" kann man am Ende der Straße das mächtige "Stade Vélodrome" erkennen. Hier trägt der mehrfache französische Meister Olympique Marseille seine Heimspiele aus. Nach einem weiteren Abzweig am Stadion führt der Kurs zum "Round Point du Prado".

Es kommt was irgendwann kommen mußte! Die Halbmarathonläufer/innen werden auf die Strecke eingefädelt! Es wird eng! Die KM Marker gibt es jetzt auch noch in roter Ausführung für den Halbmarathon bzw. schwarz für die 10KM Strecke. Die Verwirrung ist perfekt! Getoppt wird das Ganze noch, als im "Parc Borély" endlich wieder blaue Marker (Marathon) auftauchen, welche um 2km zurückversetzt sind! Also KM 11 statt 13! Die Verunsicherung der Marathonläufer ist deutlich zu merken. Fast jeder schaut verwirrt auf die Uhr. Erst recht, als beim nächsten blauen Marker "KM12" angezeigt wird! Bei mir sind 14km auf der Uhr! Habe ich da einen Abzweig verpasst? Sehr seltsam alles!

Was hilft's? Erst mal weiter und diesen eher unattraktiven Stadtpark hinter mich bringen! Im ersten Teil sind 2km und später nochmal 1km zu laufen. Das ganze natürlich nochmal im 2.Abschnitt. Die Pace ist soweit noch unter 4:50min/km, aber lange geht das nicht mehr gut. Ich bin kaputt! Das war zu viel im letzten Jahr! Wenigstens ist die Uferstraße am "Page du Prado" wieder erreicht. Gleich 3 Laufbahnen gibt es jetzt. Einmal rauf und dann nochmal eine Pendelstrecke. Langsam wird es Zeit für den ersten Gelpack. Sowas wirkt ja manchmal Wunder! Die Bananenstücke an den VP's haben mir nicht wirklich geholfen.

Schnelle sind die ersten gut 500m zur Schleife über den Stadtpark gelaufen. Ich hau' mir jetzt das Gel rein! Auch wenn auf dem blauen Marker KM15 steht, ich hab' 17 auf der Uhr! Der Energieschub ist längst überfällig! Was da noch alles an Läufern jetzt erst in den "Parc Borély" einbiegt. Wahnsinn! Sind wohl doch insgesamt weit über 10.000 Teilnehmer! Wieder super Stimmung auf der "Avenue du Prado". Das treibt an! Schon wieder Pendelstrecke! Das nervt langsam, zumal ich da eben erst hoch gelaufen bin! Also gut! Runter zum "Roindpoint Henri Fernay" und gleich wieder rauf. Irgendwie müssen die Kilometer ja auf die Uhr....bei mir steht 19,3km im Display. Passiert habe ich gerade den KM17 Marker! Die Pace für die letzten 3km mit 4:50min/km weiter im Soll!  

Der nächste Uferabschnitt am Stadtteil "La Plange" und dem darauffolgenden "Roucas Blanc" läßt landschaftlich keine Wünsche offen. Doch was hilft das alles? Ich pfeiff' auf dem letzten Loch und habe die 2.Runde noch komplett vor mir! Es kommt eine Messvorrichtung. Das müßte doch für die HM Zeit sein! Passiert hab' ich gerade das KM19 Schild! Würde ja passen......1:41:14 für die wahrscheinlich 1.Hälfte. Das ist doch gut! Schnitt von 4:48min/km. Das hätte ich nicht erwartet. Sub 3:30 ist drin! Kämpfen und dranbleiben. Nochmal ein Blick auf die Frioul-Inseln vom Stadtteil "Bompard" aus, bevor mit dem Abschnitt in "Enduome", erst mal wieder Stadtgebiet angesagt ist. 


Gigantisch, das "Stade Vélodrome". Extra für die EM2016 komplett umgebaut. Jetzt profitiert der mehrfache französische Meister Olympique Marseille davon
Gigantisch, das "Stade Vélodrome". Extra für die EM2016 komplett umgebaut. Jetzt profitiert der mehrfache französische Meister Olympique Marseille davon
Langweilliger Abschnitt in "Parc Borély". Dazu kommen verwirrende Kilometer Marker. Bildquelle: JohnLuke
Langweilliger Abschnitt in "Parc Borély". Dazu kommen verwirrende Kilometer Marker. Bildquelle: JohnLuke

Das ist jetzt aber 'ne ganz schön fiese Steigung! Einige HM-Läufer/innen schnaufen gerade so, als würden die gleich verrecken! "Seid doch froh, dass Ihr nur den halben laufen müßt!". Da haben sich viele übernommen. Die laß ich locker links liegen! So holt man sich neue Motivation! Die Mühen haben sich gelohnt! Die Strecke ist wieder abschüssig. Auf der Küstenstraße nach "Pharo" lege ich sogar etwas an Pace zu. Wieder unter 4:50min/km. Wenn ich das bis zur Verzweigung von Marathon und Halbmarathon kurz nach km25 halten kann, dann ist da 'ne realistische Chance auf Sub 3:30!

Ein kleiner Anstieg ist noch zu überwinden. Der Blick fällt auf das Schwimm Trainingszentrum "Cercle des Nageurs de Marseille". Ein riesen Komplex, direkt ans Meer gebaut. In "Pharo" ist die Kuppe überwunden. Mit dem nächsten Schwung runter zum "Vieux Port". Vorher gibt es mit dem "Palais du Pharo", der Sommerresidenz Napoleons III und dem "Fort Saint-Nicolas", eine der beiden Festungen zum Schutz der Hafeneinfahrt, weitere Hingucker. Der alte Hafen von Marseille ist der Touristenmagnet von Marseille schlechthin. Heute ist es unser Zieleinlauf! Vorerst nur für die Teilnehmer des Halben. Deshalb brennt hier jetzt schon die Luft! Geile Partystimmung! Da freut man sich noch mehr auf den verdienten Zieleinlauf, allerdings erst nach der 2.Runde!


"la porte de L'orient" gibt es bei KM23 und 39 zu sehen. Das Denkmal erinnert an die Toten der Ostarmee im Ersten Weltkrieg
"la porte de L'orient" gibt es bei KM23 und 39 zu sehen. Das Denkmal erinnert an die Toten der Ostarmee im Ersten Weltkrieg
KM24 und KM40,5 in Runde 2. Der"Palais du Pharo", Sommerresidenz Napoleons III wird kurz vor dem Einlauf in den "Vieux-Port" passiert.
KM24 und KM40,5 in Runde 2. Der"Palais du Pharo", Sommerresidenz Napoleons III wird kurz vor dem Einlauf in den "Vieux-Port" passiert.

Die Hafenpromenade runter zur Marathonweiche. Die Halben laufen weiter ins Ziel, für die wenigen Marathonies heißt es rechts ab in die 2.Runde! Weiter mit viel Platz zum laufen im Viertel "Noailles" des 1. Arrondissement. Die KM Marker in der Nobel Einkaufsstraße "Rue de Rome" zeigen weiterhin 2km weniger als auf der Uhr! Ich dachte spätestens nach der Verzweigung würde dieser Fehler ausgebügelt werden. Von wegen! Es läuft immer mehr darauf hinaus, dass wir am Ende 2km mehr zu laufen haben! Ich weiß jetzt schon gar nicht, wie ich 42km laufen soll. Noch 2 drauf! Das ist heute utopisch! Fakt ist mal, dass ich den letzten KM in 4:53min gestoppt habe! Ob das jetzt für km 24 oder 26 war, weiß der Geier! Ein Mitstreiter versichert mir, dass er auch 26km auf der Uhr hat.

Er wird lauter! Die Stimmung zieht deutlich an! Ja kein Wunder. Wir steuern direkt auf den "Place Castellane" zu. Hier haben sich die ganzen 10k Starter/innen versammelt. Um 11Uhr wird hier der Startschuss erfolgen. Also in 10 Minuten! Nix wie weg hier! Wenn die gut 5000 10k Teilnehmer erst mal auf der Strecke sind, dann geht hier nichts mehr!


Top Stimmung im "Vieux-Port". Die HM-Teilnehmer werden grandios gefeiert. Die Marathonweiche schickt mich allerdings in die 2.Runde!
Top Stimmung im "Vieux-Port". Die HM-Teilnehmer werden grandios gefeiert. Die Marathonweiche schickt mich allerdings in die 2.Runde!
Das "Musée de la Marine et de l'Économie" nach KM25 ist passiert. Jetzt sind die Halbmarathonies weg und die KM Marker stimmen immer noch nicht! Muß ich wirklich 2km weiter laufen?
Das "Musée de la Marine et de l'Économie" nach KM25 ist passiert. Jetzt sind die Halbmarathonies weg und die KM Marker stimmen immer noch nicht! Muß ich wirklich 2km weiter laufen?

Das glaub ich jetzt nicht! Der KM Marker 27 !!! Es passt wieder! Ganze 16km haben die uns 2km hinterher rennen lassen....ich hatte schon fast nicht mehr daran geglaubt. Alles paletti! Keine 2km mehr! Nur noch 15km. Das muß doch zu packen sein! Auch mit müden Beinen! Los jetzt! Alles mobilisieren! In Kandel ging's doch auch! Zugegeben, da hab' ich mich bei KM27 besser gefühlt. Aber egal, jetzt wird hier noch 'ne sub 3:30 eingefahren! Wär' ja noch schöner.....

Runter zum Round-Point du Prado. KM28 in 4:58min ist eng, aber grob überschlagen reicht 5:15'er Schnitt für den Rest. Das wird trotz trotzdem sau knapp! Der Roundpoint kommt. Endlich die Abzweigung auf den bereits bekannten Streckenabschnitt. 1,5km "Avenue du Prado", KM30 Messmatte mit 2:24:50 überquert und rein in den zuschauerarmen "Parc Borély". Jetzt hab' ich mir ein Riegel verdient! Mal sehen...12km und 1 Stunde 5min bleiben mir. Da reicht doch schon ein 5:20'er Schnitt!

Im Park baue ich zunehmend ab. Die Pace geht über die magische 5min Grenze. Wenigstens ist dieser Teil jetzt abgehakt. Verdammt! Ich bin völligst im Arsch! Noch 10km! Welch ein Drama spielt sich da heute wieder ab! Das muß doch zu machen sein! Nicht locker lassen! Wieder das Stück am "Plage du Prado" rauf zur kleinen Schleife über
den "Parc Borély". Ach du Scheiße! Auf der "Avenue du Prado" bekommen wir schon mal einen ersten Eindruck, wie viele 10k Läufer/innen auf der Strecke sind! Noch sind die Laufspuren getrennt, aber spätestens ab KM36 sind die alle mit von der Partie! Bis es soweit ist habe ich die 2km Wendepunktstrecke noch vor mir. KM34 ist durch, die letzten beiden KM in 5:04 bzw. 5:11min gelaufen.

Die Temperaturen dürften die 20°C locker überschritten haben. Das merkt man jetzt in der prallen Sonne ganz schön. Daran liegt es aber nicht. Die Beine geben nicht mehr her. Auch der Energieriegel hat nichts gebracht. Ob diese Natural Power Dinger wirklich genauso gut sind wie die standard Chemie Klopper. Ich bezweifel' das so langsam. Trotzdem, daran liegt es auf keinen Fall. Genug in den Krümeln gesucht! Konzentrieren, denn jetzt kommen die 10'er mit auf die Strecke!

Als ob ich nicht schon genug eigene Probleme hätte. Jetzt müssen diese "Eventläufer" auch noch wie Slalom Stangen umkurvt werden! Das ist ja zum kotzen. Die machen kein Platz. Ist ja kein Wunder! Mit so großen Micky-Mouse Kopfhören und voller MP3 Beschallung würde ich auch nichts mehr mitbekommen! Die gehören doch von der Strecke gezogen! Das ist ja wohl mal eine absolute Zumutung! Immerhin KM36 erreicht! Nur noch 5:10'er Schnitt und es wird immer schlechter! Jetzt sehe ich erst wo ich feststecke! Der 1 Stunde Pacer ist vor mir! Unglaublich! Die brauchen einen Pacer für 1 Stunde über 10km! Da muß ich sofort vorbei! Nur wie? Viele haben sich extra Shirts machen lassen mit Ihrem Namen hinten drauf. Trotzdem reagieren die wenigsten darauf. Wie auch! Völlig abgeschottet von der Außenwelt dank perfekt geschlossenem Monster-Kopfhörer! Ich rast' gleich aus!

Irgendwie gelingt mir es den 1 Stunde/10km Pacer samt Anhang zu überholen. Das hat Kraft und Zeit gekostet! 5:15min für KM37. 3:01:07 auf der Uhr. Das muß doch reichen unter 3:30! Am "Plage du Prophète", dem größten Sandstrand Marseilles,
 wird relaxed in der Sonne. Für mich fängt das Entspannungsprogramm erst in ungefähr 25 Minuten an. Los hau rein, nochmal kämpfen und nicht lockerlassen. Das ist doch jetzt nur noch ein Katzensprung zum großen Finale im Vieux Port! Was??? 6:03min für KM38! Ja spinnen die? Das passt doch hinten und vorne nicht! Cool bleiben! Du bist gut unterwegs! Und genau so ist es auch! KM39 nach dem Stadtteil "Enduome" ist eine 4:12min!


KM37! Ich bin kurz vorm verzweifeln! So schön es auch ist, der Abschnitt an der Uferstraße scheint gar nicht mehr enden zu wollen!
KM37! Ich bin kurz vorm verzweifeln! So schön es auch ist, der Abschnitt an der Uferstraße scheint gar nicht mehr enden zu wollen!
Ein Blick auf das Mittelmeer zeigt uns die "Île d’If," mit dem berühmten "Château d'If". Hier war der Graf von Monte Christo eingekerkert. Eine Hafenrundfahrt gönne ich mir nach dem Marathon zur Belohnung genau dort hin!
Ein Blick auf das Mittelmeer zeigt uns die "Île d’If," mit dem berühmten "Château d'If". Hier war der Graf von Monte Christo eingekerkert. Eine Hafenrundfahrt gönne ich mir nach dem Marathon zur Belohnung genau dort hin!

3:11:24. Noch 3,2km zu laufen. Da müßte doch sogar die 3:27:51 von Kandel zu toppen sein! Das wäre ja die Krönung! Dazu müßte im Schlussspurt ein 5'er Schnitt her! Brutal in dem Zustand, aber nicht unmöglich! Los geht's! Das letzte Stück Küstenstraße nach "Pharo". KM40 mit 4:58min abgedrückt! Es geht doch noch! Jetzt nochmal beißen in "Pharo". Leichte Steigung ist gleich durch. Dann kommt nix kritisches mehr! Die Hafenfestung ist längst erreicht. Mit Schwung in den "Vieux Port". KM41 in 4:56min! Hammer! Jetzt fahr' ich das Ding ein! Bomben Stimmung im Vieux Port! Was für ein geniales Finish! Das haben die Macher vom Marseille Marathon super zusammengebastelt! Zur linken die Boote im Alten Hafen, zur rechten top Anfeuerung vom Publikum.

Das "Hôtel de Ville" mit dem Zieleinlauf ist auf der anderen Hafenseite gut auszumachen. 180° Schwenk im Hafenbecken. Eine Band spielt fetzige Rock Klassiker! Das gefällt mir! An der Weiche jetzt die linke Spur. Der Einweiser schnallt es nicht! Nix da! Ich lauf' keine 3.Runde mehr, bin durch! Um die Kurve, schnurstracks auf das Finish am Rathaus. Die Zeit passt! Das reicht um Kandel zu toppen! Mit der Uhr im Blick auf den Zielbogen zu. Jubeln, Uhr abdrücken 3:26:53! Sauber! Gepackt! Das hätte nach den ersten Kilometern für völlig utopisch gehalten! Jetzt wird abgehuft und gefeiert! 


Gleich ist es gepackt! Auf der anderen Hafenseite kann ich schon den Zieleinlauf am "Hôtel de Ville" ausfindig machen. Nochmal alles reinhauen!
Auf der anderen Hafenseite kann ich schon den Zieleinlauf am "Hôtel de Ville" ausfindig machen. Nochmal alles reinhauen!
Die Band spielt fetzige Rock Klassiker! Ein Finisher vom HM tanzt dazu. Geile Stimmung im "Vieux-Port"
Die Band spielt fetzige Rock Klassiker! Ein Finisher vom HM tanzt dazu. Geile Stimmung im "Vieux-Port"

Die Marathonläufer werden extra gewürdigt im eigenen Zielkanal. Das gefällt mir!
Die Marathonläufer werden extra gewürdigt im eigenen Zielkanal. Das gefällt mir!
Gepackt! Und sogar schneller als Kandel! Ich kann's kaum glauben!
Gepackt! Und sogar schneller als Kandel! Ich kann's kaum glauben!

Jetzt gibt es das verdiente Entspannungsprogramm! Erst ein Bier im Vieux-Port, dann die entspannte Bootsfahrt zu den Frioul Inseln. Die Läuferin Mélissa aus dem gleichen Zimmer, hat Ihren ersten richtigen Marathon (Bisher nur Ultra-Trails) mit 4:03:30 ebenfalls erfolgreich gefinisht. Sie kommt mit und gönnt sich auch das Entspannungsprogramm. 

Am Abend mache ich uns ein leckeres vegetarisches Abendessen. Dazu ein paar Biere lassen den perfekten Marathontag ausklingen.


Ein kleines Bier für fast 5Euro. Scheiß drauf! Prost Mélissa! Das haben wir uns verdient!
Ein kleines Bier für fast 5€. Scheiß drauf! Prost Mélissa! Das haben wir uns verdient!
Rauf auf's Boot, Füße hochlegen und ganz locker entspannen in der Sonne!
Rauf auf's Boot, Füße hochlegen und ganz locker entspannen in der Sonne!

Einfahrt in den alten Hafen von Marseille. Eine lohnende Bootsrundfahrt.
Einfahrt in den alten Hafen von Marseille. Eine lohnende Bootsrundfahrt.
Die Sonne geht unter im "Vieux-Port" von Marseille. Es wird Zeit für ein leckeres Essen und Bier!
Die Sonne geht unter im "Vieux-Port" von Marseille. Es wird Zeit für ein leckeres Essen und Bier!

Die Pfanne quirlt über! Ein super Frass! Es gibt Bulger aus "frei verfügbaren Beständen" dazu Gemüse und Salat!
Die Pfanne quirlt über! Ein super Frass! Es gibt Bulger aus "frei verfügbaren Beständen" dazu Gemüse und Salat!
Einwandfrei! 100% vegetarisch und spott billig! Dazu kalte Biere. Was will man mehr?
Einwandfrei! 100% vegetarisch und spot billig! Dazu kalte Biere. Was will man mehr?

Marathon Strecke Marseille 2017
Der Startplatz ist außerhalb der Stadt im nahe gelegenen "Les Goudes". Ein vorbildlicher Shuttlebus Verkehr bringt die Marathonteilnehmer dort hin. Der größtenteils extrem windanfällige Küstenkurs mit weit über 100 aufaddierten Höhenmetern bietet einen super Blick auf das Mittelmeer und zahlreicheweitere Sehenswürdigkeiten wie: Notre-Dame de la Garde, Stade Vélodrome (Stadion Olympique Marseille), die Frioul-Inseln / Château d'If (Festung Graf von Monte Christo) und natürlich der alte Hafen von Marseille. Dort (Vieux-Port) befindet sich auch der Zieleinlauf.

Zusammenfassung:

Veranstaltung: 4.Marseille Marathon am 19.März 2017
Strecke: Marathon 42,2km, hügeliger, windanfälliger Kurs mit über 100 aufaddierten Höhenmetern
Temperaturen: 15-22°C sonnig, sehr windig
Zeiten: Frank Schmiade TSG Grünstadt 3:26:53, Platz 151 insgesamt (Platz 136 bei Männer) und Platz 39 von 285 in der Altersklasse "Veteran Men 1"

1.Hälfte: 1:41:14
2.Hälfte: 1:45:39

Marathon Teilnehmer im Ziel
Männer: 854
Frauen: 215
gesamt: 1069