Sontag, 4.Juni 2017

14.Dämmermarathon Mannheim/Ludwigshafen


Mannheim 2017 Banner

Noch 2 Marathonwochenenden, dann sind 3 Wochen Ruhe angesagt, bis zum Matterhorn / Gornergrat Ultra am 1Juli. Ich weiß gar nicht, wie ich das immer noch schaffe die Läufe so mehr oder weniger akzeptabel zu finishen! Fakt ist mal, die Situation hat sich seit Luxembourg zugespitzt. Bedingt durch das geprellte Steißbein, hab' ich wohl eine ziemlich schädliche Schonhaltung eingenommen. Diese Schonhaltung zusammen mit dem Ausgleichstraining auf dem Rad, ging vermutlich voll zu Lasten der Knie. Schöne Scheiße! Da kommt jetzt alles zusammen: unerholt, schlapp, schwere Beine, Schonhaltung und jetzt Knieschmerzen. Trotzdem die Woche vor Mannheim weitere Trainingseinheiten durchgezogen:

Sa: Luxembourg Marathon 3:48:07
So: Radfahren 23,2/21,9km/h
Mo: Pause
Di: Laufen 8km/ 5:51min/km + Gymnastikkurs 1Stunde Mi Radfahren 33,1km/21,9km/h
Do: Pause
Fr: Laufen 13,5km/5:17min/km
Sa: Radfahren 36,6km/22,5km/h
So: Mannheim Marathon

Klar, dass sich dadurch der Zustand nicht gebessert hat! Nun gut, durchgekommen bin ich noch immer! Der Mannheim Marathon wir abgeregelt wie jedes Jahr. Mit dem Auto bis MA-Käfertal, die Tram nahmen zum Rosengarten, Unterlagen abholen, Kleinigkeit futtern, Umziehen, Tasche abgeben und raus zur Startaufstellung nahe dem Wasserturm. In diesem Jahr gibt es keine Verzögerungen durch den 10km Lauf, es geht pünktlich los!

Start 18:30Uhr

Mir haben die paar Meter joggen von der Aufstellung zur Startlinie schon gereicht, jetzt kommt das volle Programm! Wieder 42,2km, wieder total im Arsch! Und wieder werd' ich es am Ende irgendwie wuppen! Total krank was ich da mach! Aber es hilft doch nichts, jetzt muß ich es durchziehen, der Startschuß ist gefallen!

Einmal um den Wasserturm dann in Richtung Osten über die Oststadt und Neuostheim bis zur Wende in Seckenheim. Das reicht mir echt schon wieder! Die Beine wie Pudding, der Schweiß läuft trotz verhaltener Pace knapp unter dem 5'er Schnitt. Mit 49 Minuten auf der Uhr überquere ich den 10km Marker. Das ist für heute allemal schnell genug! Die gewohnt gute Stimmung in Seckenheim baut mich kaum auf. Der Rückweg zu den Quadraten fällt mir unheimlich schwer. Die Strecke durch das Feld und am Neckar entlang ist nun auch nicht der besondere Kracher! Erst am Fernmeldeturm (KM18) kommt wieder Stimmung auf. Doch da bin ich schon längst mit 5:15min/km unterwegs. Ein Gel habe ich vorsorglich mitgenommen, ansonsten verlasse ich mich auf die angekündigte Versorgung an den VP's. Das Ding stopf ich mir jetzt rein! Ist ja praktisch eine Notsituation!

Der Rosengarten ist passiert, die Halbmarathonies werden in der "Fressgass" gefeiert, ziehen Tempo an. Ich hab' noch den ganzen 2.Teil in Ludwigshafen vor mir! Das Knie macht immer Sorgen. Das war mir aber vorher klar, dass sich dieses Problem nicht rauslaufen wird! Auf komm! Nochmal zusammenreißen, so dass die 1.Hälfte wenigsten unter 1h 45min bleibt! Mit dem Eisstadion am Friedrichspark ist die 1.Kultstätte des Dämmermarathons passiert. Gleich darauf kommt die Messmatte: 1:44:54...gerade so, aber immerhin!   

Jetzt ist die Luft echt raus! Die Konrad-Adenauer-Brücke über den Rhein nach Ludwigshafen, setzt mir gewaltig zu. Da hilft jetzt nur noch dranbleiben. Der Abschnitt entlang am Luitpoldhafen ist größtenteils voller Baustellen. Hier entstehen noble Häuser mit Wohnzimmer direkt auf den Rheinarm! Ja! Ludwigshafen putzt sich raus! Da kann man jedes Jahr den Fortschritt beim Marathon beurteilen! Schneller als gedacht hab ich diesen tristen Teil hinter mir! Jetzt gibt es bei KM 27 das Südweststadion, noch so eine Kultstätte. Hier trug Waldhof Mannheim von 1983-89 die Heimspiele der Fussball-Bundesliga aus! Gefolgt vom ersten VP mit Gu-Gel Versorgung! Genau was ich jetzt brauche, wenn ich mir so die Entwicklung der KM Zeiten anschaue! Bereits auf dem Rückweg ist der 3 Stunden Pacer! Ich muß noch runter zur Wende nach Rheingönheim. Dort war die ganzen Jahre immer der Stimmungshighlight des Marathons. Mal sehen, was die Rheingönheimer in diesem Jahr zu bieten haben!

Stimmung gut, aber war auch schon mal besser! Hauptsache es geht wieder zurück! KM31 ist durch, so langsam wird das alles übersichtlicher. 2:37:23, noch gut 11km. Das ist ja gar nicht mal so schlecht, wenn ich es halten kann! Also, zurück zu den Quadraten! Mundenheim abgehakt, Südweststadion im Blick! Pace noch unter 5:20min/km. Weiter so! Jetzt auf die Parkinsel anstatt am öden Luitpoldhafen zurück! KM35 bzw. KM36/37 bereits an der "Hannelore Kohl Promenade" mit ganz schlechten 5:40min genommen. Das geht zu weit! Dagegenhalten! 

Mit dem Fussgängersteg wird die Parkinsel rüber zum Ludwigshafener Rheinufer verlassen. Die Pace wird nicht mehr besser! Geht nur so! Letzte Hürde ist die "Konrad-Adenauer-Brücke" nach Mannheim. Die pack' ich auch noch! Hurra! Der KM39 Marker! Los, kämpfen! Auf dem roten Teppich geht es durch das Barockschloss Mannheim! KM40! 3:26:11. Das gibt ne Sub 3:40! Sauber! Nur noch zum Wasserturm! Das tut total weh, aber geht voll automatisch! Einmal noch den Wasserturm! Ich bekomme es wieder irgendwie geregelt....super! Die Zeit passt! Der Zielbogen kommt! Da kann ich auch wieder strahlen! Na bitte! 3:38:30!

Im Zielkanal gibt es für jeden was. Standard wie Bananen, Orangen und Äpfel. Sowie Laugenbrötchen, Riegel und alkfreies Pils der Rothaus Brauerei. Zeltduschen sind 5min weg vom Ziel. Geht aber noch. Ein bisschen unorganisiert ist die Rückfahrt mit der Tram. Bis ich endlich schnalle, dass am Rosengarten heute keine Bahn mehr fährt, ist an der Ersatzhaltestelle Theater die Bahn weg! Ich muß warten, steige dann in die falsche Tram ein. Das bringt mir nochmal 2km zusätzlichen Fußweg mit Marathongepäck ein! Scheiß drauf! Um 1 Uhr bin ich zu Hause, dann gibt's zur Entschädigung noch ein Weizen vorm Schlafen!


Marathon Strecke Dämmermarathon 2017
Nach dem Start vor dem Rosengarten umrundet das Teilnehmerfeld den Friedrichsplatz entgegen des Uhrzeigersinns, passiert beim Lauf um den Wasserturm also zunächst den Rosengarten und dann die Kunsthalle. Anschließend verlassen die Sportler die Stadt auf der stadtauswärts führenden Fahrbahn der Augustaanlage in Richtung Planetarium und laufen wie gehabt weiter durch Neuostheim und nach Seckenheim. Dort warten auch 2017 wieder zahlreiche Stimmungsnester auf die Teilnehmer. Tausende euphorische Zuschauer feuern die Läufer auf ihrem Weg zurück in Richtung Quadrate an. Von Seckenheim aus zieht es das Läuferfeld vorbei am Flughafen Neuostheim und dem Paul-Martin-Ufer zum Nationaltheater und den Quadraten. An dieser Stelle teilen sich die Teilnehmer: Für die Halbmarathonis geht es über die Planken und die Kunststraße Richtung Wasserturm und ins Ziel vor dem Rosengarten. Der Marathonkurs führt weiter durch die Quadrate zum Schloss und über den Radweg der Adenauerbrücke nach Ludwigshafen. Dort geht es für die Läufer am Rhein entlang zur Parkinsel, welche erneut Teil des SRH Dämmer Marathon sein wird. Vor dort aus führt die Strecke vorbei am Südwest-Stadion nach Mundenheim und Rheingönheim. Auch hier werden in diesem Jahr wieder zahlreiche Action Points für Stimmung sorgen und Läufer, auf dem Weg zurück nach Mannheim, anfeuern. Auf den letzten Metern durchlaufen die Teilnehmer auf einem roten Teppich den Gartensaal des Mannheimer Barockschlosses, passieren die wunderschöne Lichtinstallation im Ehrenhof, bevor es durch die Quadrate zum Ziel vor dem beleuchteten Rosengarten geht.