Sonntag, 13.April 2014

38.Leipzig Marathon


Leipzig 2014

Der 100km Lauf 2013 am Leipziger Auensee hatte so viele positive Eindrücke hinterlassen. Gute Orga, freundliche Helfer, Begeisterung an der Strecke und vor allem die top restaurierte Innenstadt. Also warum nicht in 2014 den Stadtmarathon laufen? Schließlich fand in Leipzig 1897 der erste Marathon Deutschlands statt (damals noch über 40km).

Gesagt getan, Anmeldung rausgeschickt. Vereinskumpel Dirk und auch Alex sind wieder mit dabei. Das wird ja ein super Wochenende in Leipzig.

Das alles war allerdings über ein halbes Jahr her und es kann viel passieren. Ich quäle mich trotz Lasertherapie immer noch mit Knieinnenbandproblemen rum, kann kaum richtig trainieren. Im März, den Rom und Weinstraßenmarathon gerade so im Notprogramm gelaufen. Dirk hat in den letzten Monaten extrem viel gemacht und ist einfach nur platt. Alex hat seine 2 monatliche Muskelverletzung gerade so ausgestanden und fängt wieder an zu trainieren. Er meldet vernünftigerweise vom Marathon auf Halbmarathon um.

Das sind ja wieder mal keine guten Voraussetzungen um irgendwas zu reißen. Also hinfahren, Zähne zusammenbeißen, halbwegs anständig durchlaufen und abhacken. 

Samstag 12.April,

Die gut 400km nach Leipzig geschrubbt. Im Gepäck alle möglichen Schuhe, denn zu allem Überfluss hatte ich Donnerstags noch die neuen Laufschuh Einlagen kurz getestet und damit ne schöne schmerzhafte Fußballenreizung ausgelöst. Man weiß ja, dass sowas nicht von heute auf morgen verschwindet und gerade beim Marathon ab KM30 die Fußballen sowieso schon ohne Ende brennen. 

Unterkunft ist wieder das kostengünstige Novum Business Hotel Aviva Leipzig Neue Messe. Diesmal frühzeitig zwei Übernachtungen für schlappe 34,56€ ergattert. Dusche, Toilette, Kühlschrank, Wasserkocher, TV und Kaffeemaschine alles mit drin. Frühstück muß man halt extra zahlen. 


Dirk und Alex sind schon vorher angereist und wollen noch ein paar Tage länger bleiben. Wir treffen uns auf der Marathonmesse zur Stadtnummernausgabe. Zu meinem Erstaunen gibt es keinen Kleiderbeutel und auch nicht die üblichen Zugaben wie Riegel oder Getränke. Nur Werbung und die Startnummer in einem Kuvert. 
Die kostenlose Pastaparty beinhaltet eine Probierportion Nudeln, ein kleines aklfreies Weizen und ein Softgetränk. Das reicht natürlich überhaupt nicht, um damit seine Speicher für den Marathon zu aufzufüllen. Nachschlag ist nicht drin, also gehen wir nochmal in die Innenstadt eine ordentliche Portion Nudeln und ein Weizenbier mit Alkohol zu verdrücken. 

Morgen ist sowieso nicht viel zu erwarten, also hauen wir uns noch ein paar Biere im Hotelzimmer in den Kopf.   


Marathonmesse im Sportforum Leipzig
Einer der Hauptsponsoren präsentiert sich vor dem Eingang

links: Marathonmesse im Sportforum Leipzig  rechts: Einer der Hauptsponsoren präsentiert sich vor dem Eingang


gut gefüllt, die Nudelparty. Allerdings winzige Portionen
Getränkeausgabe

links: gut gefüllt, die Nudelparty. Allerdings winzige Portionen  rechts: Getränkeausgabe


nicht im Startgeld enthalten, das offizielle Shirt muß für 15Euro extra gekauft werden
alles was man hier bekommt ist die Startnummer. Läuferbeutel mit Zugaben gibt es nicht

links: nicht im Startgeld enthalten, das offizielle Shirt muß für 15€ extra gekauft werden 
rechts: alles was man hier bekommt ist die Startnummer. Läuferbeutel mit Zugaben gibt es nicht


nochmal den Chip prüfen. Alles ok! Trotzdem wird es für viele am Wettkampftag keine Endzeitmessung geben!
winzige Probierportion Nudeln. Wenigstens kostenlos!

links: nochmal den Chip prüfen. Alles ok! Trotzdem wird es für viele am Wettkampftag keine Endzeitmessung geben!
rechts: winzige Probierportion Nudeln. Wenigstens kostenlos!


Das reicht nie um einen Marathon zu laufen, wir gehen nochmal in die Innenstadt.....
....und hauen uns ne ordentliche Portion Spaghetti und ein Weizen mit Alkohol in den Kopf

links: Das reicht nie um einen Marathon zu laufen, wir gehen nochmal in die Innenstadt.....
rechts: ....und hauen uns ne ordentliche Portion Spaghetti und ein Weizen mit Alkohol in den Kopf


Morgen beim Marathon ist sowieso nichts zu holen, also können wir ja auch noch ein paar Biere abkippen.
Prost! Scheiß egal, wird schon irgendwie klappen mit dem Leipzig Marathon.

links: Morgen beim Marathon ist sowieso nichts zu holen, also können wir ja auch noch ein paar Biere abkippen.
rechts: Prost! Scheiß egal, wird schon irgendwie klappen mit dem Leipzig Marathon.


Aufstehen geht trotz Bier am Vorabend wie von selbst. Schnell den Kaffee gekocht, die Brötchen hergerichtet, Läuferbeutel klar gemacht und in aller Seelenruhe gemütlich gefrühstückt. Bleibt nur noch die Frage der Schuhe. Mein Standard Marathonschuh Asics DS Trainer 17 hatte im Abschlusstraining ein bisschen auf die empfindlichen Fußballen gedrückt. Ich entscheide mich für den Mizuno Wave Precision 13, mit dem ich noch nie weiter als 25km gelaufen bin.

Gemeinsam mit Dirk und Alex geht es zur Tram Haltestelle. Das Bier hat bei niemand einen größeren Schaden angerichtet. Die Stimmung ist gut. Wetter sieht gut aus, es könnte ein ticken zu warm werden. Aber ist sowieso egal. Wir wollen ja nur "durchlaufen".


Läuferbeutel gepackt
Frühstück mit Honig/Bananenbrötchen und Kaffee

links: Läuferbeutel gepackt  rechts: Frühstück mit Honig/Bananenbrötchen und Kaffee


Sehr zeitig erreichen wir das Sportforum Leipzig. Überhaupt keine Hektik. Nichts los. Das ist auch kein Wunder, denn die Startzeiten sind über den ganzen Tag verteilt. So ist der Marathonstart um 10:00Uhr. Für Halbmarathon (12:45Uhr) und 10km (13:45Uhr) gibt es ebenso versetzte Startzeiten. Das ist sehr gut. Da ist der Start übersichtlich, und man lässt sich durch HM oder 10km Läufer nicht beeinflussen.

Der Start und Zielbereich befindet sich direkt neben dem 2005 aufwendig umgebauten Zentralstadion. Überall weisen Plakate auf das vermeintliche "Aufstiegsendspiel" zur 2.Liga zwischen RB Leipzig und Darmstadt 98 hin. Für viele scheint es schon selbstverständlich zu sein, dass der von einem Österreichischen Brausehersteller gesponsorten Fußballclub nächstes Jahr in der 2.Liga spielt.

Die beiden Moderatoren des Leipzig Marathons greifen dieses Thema den ganzen Tag über immer wieder auf. So wird man ständig über die Zwischenstände von RB informiert. Die komplette Moderation des Marathons wird untermalt von peinlichen Witzen, welche niemand so recht versteht. Anstatt auf das eigentliche Event, nämlich dem Marathon einzugehen, versuchen die Moderatoren permanent witzig zu sein, was einem nach kürzester Zeit total auf den Senkel geht. 

Irgendwie ist auch nicht so ganz klar, wo man denn die Läuferbeutel abgeben kann. Helfer des Orga Teams schicken und in den Start/Ziel Bereich. Erst ein Läufer zeigt uns den Weg ins Sportforum, wo wir unseren Kram endlich abgeben können.      


Leipzig ist heiß auf das "Aufstiegsendspiel" zur 2.Liga gegen die Lilien
Letzte Vorbereitungen im Start Zielbereich

links: Leipzig ist heiß auf das "Aufstiegsendspiel" zur 2.Liga gegen die Lilien  rechts: Letzte Vorbereitungen im Start Zielbereich


Marathonstart 10:00Uhr:

Viel Platz gibt es im Starterblock. Und das obwohl es keine Blockeinteilung gibt. Scheinbar ordnen sich alle Ihrer Zielzeit entsprechend ein. Die Uhr wird runter gezählt und dann fällt pünktlich der Startschuss. Wenn man den Moderatoren glauben kann, dann ist Leipzig angeblich einer der schönsten Marathons von Deutschland. Dann bin ich ja mal gespannt. Die Stimmung ist schon mal gut.

Die Strecke führt zunächst durch das Zentrum West. Die Straßen sind breit, es läuft sich gut. Das Knie meldet nur geringe Schmerzen und auch die Fußballen machen erst mal keinen Ärger. Sehr gute Wahl mit dem Wave Precision! Nach dem KM 2 Marker habe ich ne Pace von 4:26min/km auf der Uhr. So schnell wollte ich doch gar nicht laufen.

Südlich der Innenstadt, vorbei am neuen Rathaus und Rossplatz. Dirk ist inzwischen aufgelaufen und wir laufen ein Stück gemeinsam. Am Augustusplatz zweigt die Strecke nach rechts ab, in Richtung Stadtteil Reudnitz. Hier hat man noch einmal einen schönen Blick auf das Opernhaus, Universität und das MDR Haus. Der KM4 Marker zeigt eine Pace von 4:18min/km für die letzten beiden Kilometer. Ja bin ich denn wahnsinnig? Da muß ich jetzt erst mal Pace rausnehmen. Dirk stattdessen läuft unbeirrt in dem Tempo weiter.


Das neue Rathaus von Leipzig. Bildquelle: Appaloosa
MDR Gebäude und Universität

links: Das neue Rathaus von Leipzig. Bildquelle: Appaloosa  rechts: MDR Gebäude und Universität


Opernhaus
Völkerschlachtdenkmal Bildquelle: SteffenG

links: Opernhaus  rechts: Völkerschlachtdenkmal Bildquelle: SteffenG


Die Strecke gibt jetzt nicht mehr viel her. Es geht immer nur gerade aus die Prager Straße runter. Kaum Zuschauerinteresse. Zum Glück habe ich jemanden gefunden, der mein Tempo läuft und wir können quatschen. Pace jetzt um die 4:25min/km. Ich lasse meinen Mitstreiter ziehen und laufe alleine weiter. Das ist mir zu schnell. Ich bin noch lange nicht soweit um wieder die Pace zu machen.

Mal wieder Abwechslung. Zur rechten der Leipziger Südfriedhof mit dem Völkerschlachtdenkmal. Abzweig im Stadtteil Probstheida in die Connewitzer Straße. Eine Band spielt an der Ecke, aber weiterhin sehr zaghafte Unterstützung an der Strecke. Vorbei am Stadion des ersten deutschen Fußballmeisters VFB Leipzig. Leichtes Gefälle hilft hier die Pace zu erhöhen. Die 10km Messmatte drücke bei 43:36min ab. Das ist ja gar nicht mal so schlecht!

Der südlichste Punkt der Strecke ist passiert. Weiter im Stadtteil Marienbrunn nach Norden ins Zentrum Südost. Das Knie fängt langsam an zu ziehen, aber immer noch erträglich und lange nicht so schlimm wie im Training. Also weiter im Takt mit KM Splits von 4:25min - 4:30min/km. Schleife in der Südvorstadt laufen.

Durch ein kleines Waldstück führt die Strecke jetzt über die Pleiße und das Elsterflutbett in den Stadtteil Schleußig. Ich bekomme immer mehr Probleme mit dem Knieinnenband. Es schmerzt doch erheblich, und mir kommen Zweifel ob ich das bis zum Ende durchhalten kann. Die Zeiten sind noch gut, aber der Kräfteverschleiß ist groß. Jetzt erst mal ein Gel am Versorgungsstand reingedrückt. Die Versorgungstische sind lang und auf beiden Seiten der Straße. Die Helfer sind eingespielt. Hier gibt es nichts zu meckern.

Weiter auf der endlosen Erich Zeigner Allee durch die Stadtteile Plagwitz und Linderau. Plötzlich kann ich ganz weit vorne Dirk erkennen. Ich laufe immer näher auf, und irgendwann hab' ich ihn eingeholt. Wir plaudern kurz. Er ist bis KM15 im 4:15'er Schnitt gelaufen, jetzt nimmt er Tempo raus und läuft so zu Ende. Also sowas könnte ich nicht, aber gut ich habe längst denn Wettkampfmodus drin und will hier mehr als nur "durchlaufen". Mal schauen was der HM Durchlauf zeigt. Ich habe mich wieder etwas gefangen, das Knie läuft auch wieder besser.


Ein bisschen kann man schon den Lärm vom Sportforum hören. Schöner Blick jetzt auf das Zentralstadion. Noch die Brücke über das Elsterbecken und schon ist die Stimmung gut. Das macht jetzt Spaß. Ich lege noch eine Schippe drauf um eine gute HM Zeit zu bekommen. Vorbei am Sportforum auf die Wendepunktstrecke. Messmatte für HM bei 1:32:50 überquert. Sehr gut! Alex steht an der Strecke und knipst noch ein paar Bilder. Er geht ja erst um 12:45Uhr auf die Strecke. Jetzt ist nochmal exakt die gleiche Runde zu laufen. Wie langweilig, aber am Ende könnte es ne Sub 3:10 werden, und das spornt an.

Voller Euphorie schließe ich gleich mal auf die nächste Gruppe auf. Hier ist auch wieder der Läufer aus der ersten Runde. Er hat jetzt doch ganz schön zu kratzen. Ich rufe in die Gruppe: "auf gehts! Jetzt holen wir uns die Sub 3:10!" Die Begeisterung hält sich in Grenzen. Keiner folgt mir. Bis KM25 kann ich in diesem Abschnitt sogar die Pace zwischen 4:20 und 4:25min/km halten. Aber diese verdammte Prager Straße zieht sich, und jetzt geht es auch noch leicht bergauf. Das wurde mir gar nicht so bewußt in der ersten Runde.

Das ist jetzt echt zäh! Ich muß beißen. 4:35min für KM27. Hab ich mich da mit Sub 3:10 zu weit aus dem Fenster gelehnt? Jetzt knallt noch die Sonne auf den Kopf. Durchhalten! Das geht auch wieder vorbei! Am VFB Stadion geht es wieder runter, da kann ich mich erholen. Wieder das Völkerschlachtdenkmal, Abzweig in Probstheida. Jetzt laufen lassen im leichten Gefälle. Na also geht doch. 4:22min und 4:23min für KM30/31.

Messmatte bei KM31 mit 2:16:38 überquert. Mal kurz überschlagen für die Sub 3:10. Noch gut 11km zu laufen. Eine Pace von 4:45min/km würde schon reichen. Die Schmerzen am Knie werden schlimmer, die Fußballen brennen. KM32 mit 4:38min bisher die schlechteste Runde. Reiß dich zusammen, es sind nur noch 10km. Auf weiter, weiter, weiter! Das geht! Die Zwickauer Straße rauf und rüber zur Südvorstadt. Ich bin wieder in der Spur. Die Pace pendelt sich um die 4:25-4:30min/km ein. Beim KM37 Marker kurz vor der Brücke über die Pleiße zeigt die Uhr eine Gesamtzeit von 2:43:26.

Noch 7km zu gehen. Der Wind pfeift im Stadtteil Schleußig. Das kostet Kraft. Die ersten resignieren und gehen. KM38 in 4:36min ist noch ok. Ich weiß genau, wenn jetzt der Abzweig kommt, dann ist auch der Gegenwind vorbei. Durchhalten! Da kommt die Erich Zeigner Allee und schon läuft es besser. KM39 in 4:34min. Gesamtzeit 2:52:37. Wenn ich mich zusammenreiße dann reicht das sogar für eine Zeit um die 3:07. Das wäre ja der Knaller!

Durch Plagwitz und Lindenau, das läuft wie von selbst. Immer mehr Läufer kann ich einsammeln. KM40 und KM41 in je 4:29min/km. Nur noch 1km durchhalten. Brücke über das Elsterbecken. Stimmung am Sportforum ist gut. Jetzt nicht nachlassen. Ich kann schon die nervenden Moderatoren hören. Abzweig auf die Zielgerade. Die Uhr steht noch unter 3:07! Jetzt alles reinhauen. Es wird reichen! Fertigmachen zum jubeln! Wie geil! 3:06:42 meine Endzeit. Das alles mit dem bisschen Training und Knieschmerzen. Ich freue mich jetzt schon auf den Düsseldorf Marathon in 2 Wochen!


Das Zentralstadion ist zum greifen nahe. Nur noch ein paar hundert Meter zum Finish. Bildquelle: Philipp
Das war so nicht zu erwarten. Der 75.Marathon ist gefinished in 3:06:42

links: Das Zentralstadion ist zum greifen nahe. Nur noch ein paar hundert Meter zum Finish. Bildquelle: Philipp 
rechts:
Das war so nicht zu erwarten. Der 75.Marathon ist gefinished in 3:06:42


Kurze Stärkung im Zielbereich, dann rüber ins Sportforum zum Duschen. Bei einer Tasse Kaffee gibt es die erste Wettkampfnachbesprechung. Leider lassen die offiziellen Ergebnisse ganz schön auf sich warten. Dank einer Panne im Zeitmesssystem haben ca. 1/3 der Finisher erstmal kein Endergebnis. Am späten Abend gibt es mit 3:09:18 das Ergebnis für Dirk. Alex muß sogar bis Mitte der Woche auf seine offizielle Zielzeit warten. Mit 1:40:36 für den Halbmarathon, kann er nach über 2 Monaten verletzungsbedingten Ausfall, ebenfalls sehr zufrieden sein. 

Abends geht es traditionell in die Karl Liebknecht Straße zum feiern. Zum 100km Lauf um den Auensee komme ich gerne wieder nach Leipzig. Nur für den Marathon lohnt die weite Anreise nicht.  


Traditionell geht es wieder in die Karl Liebknecht Straße zum feiern
zur Belohnung futtern im Mexikanischen Restaurant

links: Traditionell geht es wieder in die Karl Liebknecht Straße zum feiern 
rechts: zur Belohnung futtern im Mexikanischen Restaurant