Sonntag, 27.August

39.Koberstädter Waldmarathon


Koberstadt 2017 Logo large

Vor genau 10 Jahren hat hier im Koberstädter Wald alles angefangen. In 3:24:56 lief ich auf dieser Strecke meinen ersten Marathon. Also ist zum Marathonjubiläum ein Start in der Koberstadt Pflicht! Normal eine klare Angelegenheit! Da gibt es mal gar nix zu überlegen! So habe ich zu mindestens noch vor ein paar Monaten gedacht! Von wegen! Mir kommen erhebliche Zweifel über den Sinn einer solchen Aktion! Seit Monaten geht die Form, und auch die Fitness radikal in den Keller, dass ich froh bin, wenn ich mal 10km im Schlurf Tempo hinter mich gebracht habe! Die Müdigkeit erreicht immer wieder neue Höhepunkte. Da denkt man, viel schlimmer kann es nicht mehr werden. Doch jedes neue Lauftraining wird immer schlechter. Die Hälfte aller Trainingseinheiten wird schon auf dem Rad zurückgelegt, da lauf technisch nichts mehr möglich ist. Dazu kommt der fix gemeldete Koblenz und Münster Marathon in ein, bzw. zwei Wochen! Laß' es lieber sein! Nutze die Zeit zum Regenerieren für diese beiden Wettkämpfe! Ja wirklich! Es ist nicht mein Style, aber unter diesem Umständen geht es nicht anders! Der Lauf zum 10 jährigen Marathonjubiläum wird gestrichen!

Das besagte Marathon Wochenende ist da und ich bin tatsächlich nicht angemeldet! Volle Konzentration auf einen halbwegs ausgeruhten Zustand für die Marathons in Koblenz und Münster! Training weiter im Schonmodus. Freitag 10km laufen und samstags locker 55km mit dem Rad unterwegs. Das ist gerade genug, um nicht weiter in die Krise zu stürzen. Naja, man weiß ja nie… sicherheitshalber doch mal die Marathon Tasche gepackt, für den Fall daß ich plötzlich um 4 Uhr aufwache. Ein gutes, großes Abendessen ist samstags sowieso Standard. Erst recht, nach über 2 Stunden mit dem Rad fahren! Die guten Barilla Capellini Nudeln mit Gemüse werden ohne Ende reingeschaufelt. Das Weizenbier läuft prima! Um 23Uhr liege ich völligst voll gefressen im Bett! Ich müßte also sowieso morgen ordentlich laufen um das zu verdauen! Komm' auf! Stell' die Wecker für um halb fünf! Morgen ist das Marathonjubiläum in der Koberstadt. Die Chance kommt nie wieder. Irgendwie werde ich das Ziel schon erreichen!


Mein Favorit wenn es ums Karboloading geht: Barilla No 1 Cappellini Nudeln mit Soja in Aubergine, Zwiebeln und Knoblauch.
Mein Favorit wenn es ums Karboloading geht: Barilla No 1 Cappellini Nudeln mit Soja in Aubergine, Zwiebeln und Knoblauch.
Dazu wie immer einen Monstersalat und Weizen.
Dazu wie immer einen Monstersalat und Weizen.

Der Wecker klingelt. Wie immer schlecht geschlafen, noch müde, schwere Beine und die Adduktoren ziehen vom Radfahren! Scheiß egal! Fertig machen, das Frühstück muß rein! Wie selbstverständlich läuft das Routine Programm ab. Total gerädert und unfit melde ich um 7:15Uhr im Marathonzelt von Egelsbach nach! Noch kurz der Plausch mit ein paar Bekannten, die mich sowie alle erwartet hatten und dann ab in die Startaufstellung!

8:00Uhr Start

Die Beine sind lahm, die Reserven aufgebraucht, die Motivation ist auf dem Nullpunkt. Der Startschuss fällt! Ein Läufer aus Frankfurt will mit mir laufen. Wir hatten kurz gequatscht vor dem Start. Meine Zielzeit von Sub4 Stunden passt genau in sein Plan. Also los geht's!

Sub4! Was für eine miserable Zielsetzung! Da darf man gar nicht drüber nachdenken! Was soll ich sagen, nachdem die ersten beiden Kilometer durch Egelsbach zum Koberstädter Wald gelaufen sind? Sub 4? Das wird extrem schwierig werden! Im Augenblick wäre ich schon froh, das ganze Ding ohne Geh' Pausen durchlaufen zu können! Ach du Scheiße! Die erste lange Steigung nimmt mir jede weitere Motivation! Die Radeinheit gestern hat mir wohl mehr zugesetzt als gedacht! Jetzt bin ich auf der Strecke! Es gibt kein Zurück mehr! So richtig was aussagen kann man eh' erst nach Kilometer 10. Auch mein Mitläufer kommt nicht richtig rein in den Marathon! Da bin ich wenigstens nicht alleine! Ich hab' auch gar nichts anders erwartet! Was soll sich da auch plötzlich beim Wettkampf, gegenüber dem Training ändern?

Die ersten 10km sind extrem zäh'. Von Lockerheit ist da keine Spur! 56:46 Minuten stehen auf der Uhr! Das macht eine Pace von 5:40min/km! Das sind Werte! OK, es würde reichen für 'ne Sub4, aber ein Puffer sollte man schon haben! Evtl. hilft ja ein Stück Banane am VP, oder die nächsten leicht abschüssigen Kilometer. Auf jeden Fall laufe ich inzwischen alleine. Eine Gruppe ist ein paar Meter vor mir. Der Abstand wird größer! Das hat aber nichts zu sagen, denn meine Pace wird auch etwas schneller! Das kostet ein bisschen Überwindung einen Gang höher zu schalten, aber so kann es schließlich nicht weitergehen!

Die Mühen machen sich bemerkbar. Die Pace hat sich im Abschnitt KM10-15 auf 5:21min/km verbessert! Die Frage ist nur, ob ich das langfristig durchhalten kann? Erstmal so ein geschenktes SIS Gel vom Düsseldorf Marathon reindrücken, das kann ich jetzt brauchen. Die Strecke kenne ich aus dem "FF". Schon 8x war ich hier am Start, außerdem wurden im Koberstädter Wald unzählige Trainingskilometer abgespult. Ich weiß was kommt! Da gibt es keine Überraschungen mehr. Die nächsten 4 Kilometer steigen an, sind aber trotzdem gut zu laufen. OK, heute halt nur in 5:55'er Pace…Das SIS Gel hat's nicht rausgehauen! Ich lege ein gutes "GU" nach, die schmecken wenigstens und bringen vom Gefühl her auch was! Der Halbmarathondurchlauf mit 1:57:57 ist im Plan, aber denkbar knapp!

Nochmal 21km! Ich bin müde und platt! Will nur noch irgendwie fertig werden. Aber natürlich ordentlich unter 4 Stunden! Komm' zieh' noch mal an, damit das hier Stücker gibt! Bald wird es sowieso voll im Wald, ab der 2.großen Runde sind die ganzen HM und 10'er Kandidaten mit auf der Strecke. Bei KM24 ist es dann soweit. Die schnellen HM Läufer ziehen beeindruckend vorbei, die lahmen 10'er müssen im Slalom überholt werden. Aber wie so oft, das steigert die Pace! Den folgenden Abschnitt bis KM28 kann ich mit 5:10min/km laufen! Nur noch 14km! Das wird doch so langsam überschaubar!

KM28-31 ist eher ungemütlich und wird mit 5:35min/km gerade so durchgezogen. Das letzte gute "GU" Gel am VP KM31 muß reichen für den Rest der Strecke. Auf jetzt! Zusammenreißen! 10 Jahre Marathon, jetzt machen wir das Ding klar! Der letzte Abschnitt tut weh, geht aber besser als erwartet. Ich bin schon wieder im Überholmodus. Sogar der "Frankfurter" aus den ersten 10km rückt wieder ins Blickfeld! Bei KM36 hab' ich ihn, und wir können dem Rest sogar noch zusammen laufen. Mit 5:20'er Schnitt auf den letzten 6Km wird die Koberstadt abgeregelt. Von der Zeit her brennt gar nichts mehr an. Trotzdem lasse ich nicht locker. Einmal drin im Finisher Modus, da wird kein Gang mehr zurück geschaltet! Ein klein bisschen stolz bin ich schon in der Stadionrunde auf das geleistete. 3:51:49 ist die Endzeit. Eigentlich nicht sehr ruhmreich. Aber unter allen gegebenen Umständen schon ok. Für mich reicht das vollkommen heute! 10 Jahre Marathon, auf den Tag genau, am gleichen Platz! Das hat schon was!


August 2007 Koberstädter Wald: der erste Marathon wird gelaufen.
August 2007 Koberstädter Wald: erster Marathon gelaufen.
10 Jahre später, August 2017 Koberstädter Wald: der 170. Marathon ist gelaufen
10 Jahre später, August 2017 Koberstädter Wald: der 170. Marathon ist gelaufen

Die Zielverpflegung beschränkt sich auf Äpfel, Bananen und Wasser. Das reicht ja auch völlig aus! Den Stand der Pfungstädter Brauerei lasse ich gleich links liegen. Diese widerliche Bier-Mix Blörre kann ja keiner saufen! Da gönne ich mir lieber ein paar Weizen meiner Hausmarke am Abend!

Zusammenfassung:
Veranstaltung: 39.Koberstädter Waldmarathon am 27.August 2017 in Egelsbach.
Strecke: Marathon 42,2km leicht hügelig ca.300hm

Zeiten:
Frank Schmiade TSG Grünstadt 3:51:49 Platz 34 bei den Männern insgesamt und Platz 10 in der Altersklasse M45

Marathon Teilnehmer im Ziel:
Männer: 84
Frauen: 20
gesamt: 104