Samstag, 16. August 2008

21.Hüttenfelder Kerwelauf

Nachdem ich die 10'er Zeit unter die 40 Minutenmarke drücken konnte, gab es ja immer noch die magischen 1:30 beim Halbmarathon zu unterbieten.
Beim Spargellauf Ende Mai in Lampertheim hatte ich ja schon dieses Vorhaben bereits ganz weit im Hinterkopf, aber die Bedingungen und mein Trainingsstand ließen es noch nicht zu.

Diesmal wollte ich es vom Start weg versuchen. Das Training für den Darmstadt Marathon war im vollem Gange und die bisherigen Ergebnisse waren Erfolgversprechend. Wie bin ich ausgerechnet auf Hüttenfeld gekommen ? Kennt doch niemand, oder ?

Es war eben an diesem Tag der einzige verfügbare Halbmarathon in meiner weiteren Umgebung. Die Daten waren vielversprechend : Stecke ist eben und größtenteils durch den Wald. Startgebühr für HM 7,50 Euro. Start HM Samstags 16:45 Uhr. Na wenn das keine Einladung ist.

Also nix wie hin. Hüttenfeld ist ganz in der Nähe von Lampertheim, wobei sich die Hüttenfelder und die Lampertheimer gegenseitig nicht so grün sind........
Das hat den Vorteil das jeder Ort seinen eigenen Halbmarathon hat. Die Hüttenfelder machen das immer an Ihrem Kerb Wochenende. Es herscht Volksfeststimmung, Bier wird bereits ausgeschenkt. Ganz in der Nähe des Kerweplatzes gibt es eine Halle, wo man seine Startunterlagen bekommt. Es gibt Kaffee und Kuchen, nette Helfer und....man glaubt es kaum, ein T-Shirt für die Läufer nach dem Lauf gegen Vorlage der Startnummer (ich wiederhole nochmal : Startgebühr HM 7,50 Euro).
Ich trage meine Daten auf den Starterzettel ein (auf eine Online Anmeldung wurde verzichtet) und bekomme meine Startnummer. Der Start ist wiederum ca. 600-800 Meter vom Kerweplatz entfernt.

Ich habe ein bischen Halskratzen und hoffe nicht, dass sich hier irgendeine Erkältung entwickelt. Ich stehe vor einer schwierigen Entscheidung : soll ich die leichten Saucony Tangent Schuhe (eher was für die schnellen 10'er Läufe) nehmen, oder doch lieber die etwas schwereren aber robusteren Mizuno Wave Inspire (eigentlich mein Favorit für die Strecken ab 20KM). Ich überlege hin und her....
......ach egal, heute muß es klappen, heute wird eine neue PB gelaufen ! Her mit den leichten Saucony Schuhen ! Heute geb ich alles, auch wenn hinterher die Knie schmerzen und ich ein paar Tage daran zu knabbern habe.
Ich laufe mich ein bischen ein, optimale Bedingungen. Es sind ca 23 Grad, der Lauf ist zum größtenteil im Wald und es geht fast nur gerade aus. Die Halbmarathonläufer müssen allerdings 2 Runden laufen und zusätzlich noch eine kleine Wendepunktstrecke von ca 550m pro Runde.
Sehr clever wird der Start gelößt. Erst starten die HM's, 20min später die 10'er und nochmal 5 min später die Walker. Super, so mag ich das. Kein Gedränge und man sollte sich auch während des Laufes nicht begegnen (bis auf ein paar Ausnahmen).

Der Startschuß fällt. Ich habe mich sehr weit nach vorne gemogelt, da der Feldweg sehr schmal ist, und es am Anfang sehr eng zu geht. Trotzdem muß ich ein paar Überholmannöver tätigen um in eine für mich angenehme Laufposition zu kommen. Der Weg führt nun gleich in den Wald, die erste KM Marke kommt. 3:56 ! Ja bin ich denn noch zu retten ? Jetzt aber mal Tempo raus. Hab ich den gar nichts dazu gelernt ? Ich wollte einen Schnitt von 4:15-4:17 laufen und am Anfang erstmal langsam. Wir sind bereits im Wald. Die Strecke geht nur gerade aus, vorbei an alten Munitionsbunkern aus vergangenen Tagen. KM 2 ein 4:08 , KM 3 auch eine 4:08. So werde ich das nicht bis zum Schluß durchstehen. Ich muß jetzt langsamer werden. Nun passt es langsam. 4:16, 4:15. So kann es weiterlaufen. Die ganze Zeit läuft jemand gleichmäßig neben mir her. Wir kommen ins Gespräch. Plaudern erstmal nett und tauschen unsere bisherigen Lauf Erlebnisse aus. Aber irgendwann ist das Gespräch beendet, denn man sollte die Kraft für später sparen. Irgendwann fällt mir auf, der Typ hat ja noch nicht mal ne Uhr an. Nun muß ich aber doch nochmal das Gespräch aufnehmen. Er meint : "das brauche ich nicht, ich laufe nur nach Gefühl". Unglaublich, für mich unverstellbar. Aber meine Laufbekanntschaft hat es wirklich drauf mit dem "nach Gefühl laufen" den wir haben fast kostante Zeiten um die 4:15/km. Einige Abbiegungen gibt es nun doch, und die Wendepunktstrecke für die Halbmarathonläufer haben wir bereits passiert. Es geht wieder in Richtung Start. Der Weg wird nun etwas enger und nicht mehr so komfortabel. Wir müssen nun hintereinander laufen. Raus geht es aus dem Wald. Ich sehe schon den Start/Ziel Bereich. Nun geht der Weg über einen etwas matschigen und sandigen Feldweg. Das wird ein bischen Kraft kosten. Die 10'er Marke kommt. Ich vergesse auf die Uhr zu drücken, aber wenn ich das so zurück berechne, dann war es eine Zeit knapp unter 42 Minuten ! Das läuft heute, nicht zu glauben. Wenn das so weitergeht, dann schaffe ich die SUB 1:30. Weiter gehts in die Runde zwei. Aufgemuntert durch die Zuschauer im Start/Ziel Bereich. Das Tempo bleibt bei 4:15/km. Es läuft optimal. Doch plötzlich bei KM 13 eine 4:33 ! Verdammt, was ist jetzt los ? Ich habe doch nichts am Laufstiel geändert. Stand vielleicht das Schild falsch ? Jetzt heißt es cool bleiben und noch eine Schippe draufpacken. Ich werde ein bischen schneller und laufe meinen Weggefährten davon. Nächste Marke kommt : 4:14 ! gut ! weiter durchhalten. 4:08 ! Super ich bin wieder dabei. Aber plötzlich leichte Magenkräpfe oder Seitenstechen. Ich kann es nicht zuordnen. Auf alle Fälle wird jetzt erst mal nicht mehr getrunken. KM 16 eine 3:51 !! Was läuft hier denn ?? Haben die Schmerzen mir noch mehr Schub gegeben ? Weiter gehts, es ist nicht mehr weit noch 5 KM. Nochmal die kleine Wendestrecke. Die Magenkrämpfe sind inzwischen irgendwie verschwunden. Auf dem Rückweg von der Wende kommt mir mein "Laufpartner ohne Stoppuhr" entgegen. Jetzt nochmal alles geben. Woher kommt blos heute diese Energie ? Ich weis es nicht, aber ich haue mächtig rein. Mir ist irgendwie klar, das muß ich jetzt ausnutzen. Ich überhole bereits die langsameren vom 10'er Lauf. Da kommt kein Einbruch mehr. 4:05, 4:07, 3:47. noch 2 KM ich glaubs einfach nicht. Das gibt ein Fabelrekord der nie wieder zu toppen ist. Eine 4:11 am Schild 20KM. Jetzt nur noch 1,1 km. Endspurt KM 21 wird eine 3:59. Das Ziel kommt. Es wird eine unglaubliche neue PB. Die Uhr zeigt unter 1:28 !! Ich sause über die Zielline. 1:27:44 !!! Über 4 Minuten meinen HM Rekord vom Nibelungenlauf in Worms 2007 unterboten. Ja gibts das. Jetzt erst mal was trinken. Und was ist das, da kommt doch eine Helferin und drückt mir eine Art Mini Pokal in die Hand. Eine Läuferin auf einem Sockel. Auf dem Sockel steht "21.Hüttenfelder Kerwelauf". Jetzt bin ich ganz baff, Pokal, T-Shirt, Getränkeversorgung und jetzt höre ich noch, dass es einen Shuttle Bus zu den Duschen gibt. Alles drin im Preis von 7,50 Euro. Kurz nach mir ist auch mein Laufpartner ohne Uhr eingetroffen. Wir plaudern noch ein bischen und dann mache ich mich auf zum Kerweplatz, das T-Shirt abholen.
Leider fahren die Shuttle Busse nur vom Start zu den Duschen, deshalb frage ich nach dem Weg und gehe ca 10-15 Minuten zum neuen Sportplatz wo die Duschen sind. Ein super geplfegter Rasenplatz läd zum Auslaufen und Dehnen ein. Ich drehe noch ein paar Runden und mache ein kleines Dehnungsprogramm. Jetzt aber endlich duschen.
Nach dem Duschen bringt mich der Shuttle Bus zur Siegerehrung. Ich höre noch brav zu, studiere die Ergebnislisten und dann geht es heim.

Eine wirklich schöne Veranstaltung welche die Hüttenfelder da auf die Beine gestellt haben.

Hüttelfeld