Samstag, 9.Februar 2013

29.Frühjahrslauf


Frühjahrslauf Logo

Der Frühjahrslauf über 10km sollte lediglich dazu dienen die Grundschnelligkeit und Tempohärte zu verbessern. Dies ist eindeutig eines meiner größten Schwächen. Auch wenn es mir nicht liegt und ich die 10'er einfach nur zum kotzen finde, hilft es mir doch letztendlich die Marathonzeit zu verbessern.

Befinden: Permanente Probleme mit chronischen NNH sind ja eh' schon quasi Standart. Beim letzten langen Lauf kamen noch Achillessehnen Probleme links mit dazu.

Training: Besonders das Intervalltraining am Mittwoch war zäh, und die Zeiten schlecht. Auszug aus letzter Trainingswoche:
So - 33km langer Lauf in 5:05min/km
Mo - 12,3km mit Tempoteil 10km 4:26min/km
Di - Pause
Mi - 11,3km mit Intervalle 5x1000 -> 4:05min/km; 3:59min/km; 3:56min/km; 3:59min/km; 4:04min/km
Do - 12,1km in 5:00min/km
Fr - 10,1km in 5:31min/km
Sa - 10'er WK Frühjahrslauf

Außerdem kam in den letzten Tagen noch Schnee, somit dürfte die Strecke im Wald in einem schlechten Zustand sein. Eine gute Zeit ist also nicht zu erwarten.


Samstag 9.Februar

Reichhaltiges Frühstück um 10 Uhr mit 4 Brote, 2x mit Banane und 2x mit Honig. Dann noch ein Joghurt und klar, viel Kaffee.

14 Uhr nach Gross-Gerau gefahren. Parkplatz ist schon gut gefüllt. Unterlagen geholt, dabei noch Laufkumpel Gregor getroffen. Gerade mal 6Euro Startgebühren kostet der Frühjahrsklassiker, der immer am Fastnachtssamstag stattfindet. Schnell noch die Bedingungen abgecheckt. Wege sind frei von Schnee, bisschen matschig, aber erstaunlich gut. 2° ist nicht gerade warm. Trotzdem bleibe ich bei kurzen Hosen, dünnes langarm Unterziehshirt, darüber Langarmshirt, Halstuch, Mütze und Handschuhe.

5 Minuten warmlaufen, dann rein in den Starterblock. Ich bin nicht ganz vorne, aber in guter Position. Man sollte hier wirklich die Schnellen nach vorne lassen, der Weg ist eng und es gibt viele Starter.


Startnummer abholen
Nochmal kurz warmlaufen vorm Start

links: Startnummer abholen  rechts: Nochmal kurz warmlaufen vorm Start

15:00 Uhr Start:

Ein paar Sekunden gehen drauf bis ich die Startlinie überschreite. Keine Chipzeitmessung, da kann man halt nix machen. Die Strecke führt durch den Gross-Gerauer Nordwald. Bis auf 6 einfach zu nehmende Abzweigungen geht es nur gerade aus. Ein Höhenprofil ist fast nicht vorhanden. Ich komme gut raus, kann gleich mein Tempo gehen. Ein paar Läufer/innen müssen noch überholt werden, aber dann ist praktisch frei Fahrt. Den ersten KM mit 3:57min abgedrückt, so hatte ich mir das ungefähr vorgestellt.

Abzweig nach rechts, der Belag bleibt leicht matschig aber trotzdem guter Grip. 4:14min für KM2! Hier stimmt doch was nicht, oder bin ich schon platt? Abwarten auf den nächsten Marker. 3:37min zeigt die Uhr für KM3. Also war der Marker für KM2 nur falsch postiert. Es ist jetzt schon zäh, aber ich kann das Tempo mitgehen. Wenn ich das bis KM5 so durchhalten, kann ich ernsthaft über eine Zeit unter 40 Minuten nachdenken. KM4 weiter im Takt mit 3:57min.

Abzweig in nördliche Richtung. Bin mal gespannt auf den 5km Durchlauf. Aber noch ist es nicht so weit. Das Tempo ist brutal, keine Ahnung wie lange das noch gut geht. Der Abzweig nach links kommt. Kurz davor der 5'er Marker. 3:55min für KM5 und 19:41min die Nettozeit. Sagen wir mal 1-2 Sekunden beim Start drauf, dann macht das gut 15 Sekunden Vorsprung auf die Sub 40. 

Den nächsten Abschnitt kenne ich nur zu gut von der Mörfelder Marathonstaffel, diesmal aber in umgekehrter Richtung. Leichter Anstieg rauf und gleich wieder runter. Die Kräfte schwinden, bin platt. Dennoch ziehe ich an einer Gruppe vorbei, welcher ich die ganze Zeit gefolgt bin. Jetzt muß ich die Pace machen. KM6 in 3:52min.

Die Typen sitzen mir mächtig im Nacken. Hatte ich beim überholen noch das Gefühl, die wären platt, bleibt zumindestens einer auf Tuchfühlung. KM7 in 3:55, Gesamtzeit 27:29min. Nur noch 3km und fast 30 Sekunden Vorsprung auf die Sub40.

Völligst am Limit ist endlich der Abzweig zur langen Geraden zum Ziel gekommen. KM8 Marker in Sicht. Wieder 3:55min, Gesamtzeit 31:24min. Die Sub40 packe ich heute, das steht schon mal fest. Aber geht da noch mehr? Noch 2km durchbeißen und ich schaffe heute vielleicht sogar ne neue PB.

39:26min ist die Bestzeit vom Silvesterlauf Griesheim aus dem Jahre 2010. Das kann ich heute packen! Dran bleiben, Puls längst auf 172 (95%). Ich bin so fertig weis gar nicht was mich überhaupt noch bei der Stange hält. Da hinten ein KM Marker! Ja schön wärs, das ist der Marker vom KM1. Egal weiter, jetzt kommt die 9. Wieder 3:55min. Uhr auf 35:19!

4'er Schnitt würde schon reichen für die neue PB. Jetzt ziehen die Mitstreiter aus meinem Windschatten. Der eine ruft! Los Jungs, nochmal alles geben! Ich klammere mich mit letzter Kraft ran. Nur noch ein paar 100 Meter! Durchhalten. Ein leichter Knick der Strecke, das Ziel ist sichtbar. Letzte Reserven. Der Startmarker ist schon überquert. Vielleicht noch 100Meter. Die Uhr steht auf 39 Minuten. Das packst du! Der Zielkanal ist da. Geschafft! 39:13min zeigt die Uhr. Offizielle Zielzeit 39:14min. Was für ein Hammer! Neue PB!

Noch 3 warme Tee abgbohrt und dann nach Hause zum Duschen.


Nach 10km am Limit, endlich der Zielkanal
Super Zeiten gelaufen. 39:14min, neue PB für mich und eine abartige 37:57min für Gregor

links: Nach 10km am Limit, endlich der Zielkanal
rechts: Super Zeiten gelaufen. 39:14min, neue PB für mich und eine abartige 37:57min für Gregor