Sonntag, 29.Oktober 2017

36.Frankfurt Marathon


Fankfurt 2017

Vor genau 7 Wochen bin ich zum letzten Mal richtig gelaufen! Das war der Münster Marathon. Danach war erstmal Schluß mit damit! Eine lt. MRT und Orthopäde ziemlich hartnäckige Schleimbeutelentzündung, genau hinter der Achilles Sehne, lassen kein Lauftraining mehr zu. Schön brav die Zwangspause und alle Behandlungen durchgezogen. Trotzdem sind die Beschwerden nicht komplett verschwunden! Natürlich habe ich versucht gegen den Schmerz anzulaufen um irgendwie wieder in den Tritt zu kommen. Aber jeder Laufversuch macht alles nur noch schlimmer! Der Fuß schwillt weiter an, Treppen rauf/runter ist eigentlich nicht möglich. Genau an den Fersenansätzen der Sehne ist der Schmerz am größten.

Berlin, Köln und der 3 Länder Marathon in Bregenz muß gnadenlos gestrichen werden. Bereits bezahlte Gebühren, Übernachtungen und Bahntickets kosten mich zusammen über 600€! Aber viel schlimmer ist natürlich die Tatsache, dass man nicht laufen kann! Wenigstens der Frankfurt Marathon muß doch irgendwie als versöhnlicher Abschluss klappen! Zumal mein guter Laufkumpel Jonas, zum Frankfurt Marathonwochenende bei mir Quartier bezieht! Und da soll ich einfach nur zuschauen? Das ist so bitter und tut neben den Schmerzen, psychologisch noch viel mehr weh! OK, ein Versuch wage ich noch! 7 Tage vor dem Frankfurt Marathon riskiere ich ein vorsichtiges Läufchen über 10km. Katstrophe! Schon nach wenigen Kilometern gibt es leichte bis mittlere Schmerzen. Achillessehne und die Ansätze an der Ferse, alles wie gehabt! Von der fehlenden Kondition will ich erst gar nicht reden! Schlimmer noch, sind die 2 Tage im Anschluss mit den neuen Schmerzen! Es geht also gar nicht! Frankfurt muß auch gestrichen werden. In Frankfurt kann man mit einem ärztlichen Attest (Kosten 10€), seinen Startplatz gegen weitere 20€ Gebühr auf das nächste Jahr umschreiben lassen. Das macht alles ein bisschen erträglicher. Gut! Attest hab' ich. Trotzdem will ich noch nicht stornieren. Ich warte bis zum Sonntag. Irgendwie muß es doch gehen!


Samstag:

Der Samstag wird schon mal komplett wie gewohnt abgeregelt! Jonas vom Bahnhof eingeladen, ordentlich frühstücken, Stadionfussball mit Darmstadt 98 - Holstein Kiel, gescheites Essen zubereiten, fressen bis zum abwinken und Biere abhufen! Um 22:00Uhr fällt jeder von uns platt wie ein Eimer ins Bett!


Da qualmt die Küche. Nudeln, Gemüse und im Reiskocher brutzelt Polenta. Salat gibt's natürlich auch noch!
Da qualmt die Küche. Nudeln, Gemüse und im Reiskocher brutzelt Polenta. Salat gibt's natürlich auch noch!
Jetzt fressen bis nix mehr geht!
Jetzt fressen bis nix mehr geht!

Sonntag:

Auch hier ändert sich nichts vom gewohnten Ablauf. Aufstehen, futtern, Tasche packen, ab zur Bahn nach Frankfurt. Das Attest habe ich dabei, könnte also am Troubledesk immer noch den Rückzieher vom Marathon machen. Ich meine, es ist ja nicht nur die Verletzung. Es sind ja auch 7 Wochen ohne Training! 7 Wochen nix gemacht, und 42km sind kein 10'er! Wie soll es anders sein? Ich lasse mir natürlich meine Startnummer geben! War ja klar, oder? Keine Ahnung ob ich mit damit alles ruiniere, oder ein Trauma sondergleichen erlebe. Der Kopf muß wieder frei werden! Das geht nur wenn ich Frankfurt laufe, und natürlich auch halbwegs angemessen finnische!


War klar! Nummer abgeholt statt Attest eingereicht!
War klar! Nummer abgeholt statt Attest eingereicht!
7 Wochen ohne Training, Fuß schmerzt und jetzt raus in den Starterblock zum Frankfurt Marathon.
7 Wochen ohne Training, Fuß schmerzt und jetzt raus in den Starterblock zum Frankfurt Marathon.

Also, raus auf die Piste! Jetzt gilt's! Sub 3 Block ist heute natürlich nicht angesagt! Ich stelle mich ganz hinten rein. Will ja niemanden im Weg stehen. Schnell unterwegs bin ich heute sowieso nicht. Deshalb muß auch das Langarmshirt unter dem Laufshirt und die 2 zusätzlichen 2 Buff Tücher sein! Bisschen Gelaber noch vom Moderator, dann wird der Startschuss abgegeben! Schön langsam erstmal zum reinkommen. Die Sehnenansätze an der Ferse ziehen leicht, aber das war zu erwarten. Total darauf fokussiert bloß nicht zu stolpern im engen Läuferfeld, oder womöglich an den Straßenbahnschienen hängen zu bleiben. KM1 in 4:58min abgedrückt. Verrückt! Ich muß das Tempo auf jeden Fall drosseln, der Trainingsrückstand ist viel zu groß für so eine Pace!

Bankenviertel, Palmengarten, Opernplatz, Hauptwache und die Börse. Ich hangele mich so durch die ersten 10km. Pace geht etwas leicht runter, der lädierte Fuß meldet immer mehr Probleme. Natürlich läßt auch die Kraft schnell nach! Macht das denn alles überhaupt Sinn? Immerhin ist der KM10 Durchlauf nach 50:38min weit besser als ich gedacht hatte. Weiterlaufen! Jetzt kommt es drauf an, wie der Abschnitt bis nach Sachsenhausen (KM15) verläuft. Im letzten Test vor einer Woche war nach 10km die Schmerzgrenze erreicht! Die Stimmung an der Konstablerwache heitert auf! So richtig heftig rebelliert der Fuß noch nicht. Aber er wird immer unbeweglicher! Dranbleiben, reiß dich zusammen! Wenn der Main überquert ist, dann gibt's zur Belohnung ein paar Stückchen Powerbar Riegel!

Tatsächlich ist Sachsenhausen erreicht! Wer hätte das gedacht? KM15 nach 1:15:46 geht doch sogar! Jetzt der gute Powerbar Riegel gegen die nachlassenden Kräfte. So geht es weiter durch Niederrad und die Bürostadt. Die Schmerzen nehmen zu. Auch konditionell baue ich weiter ab. Da ist die abgefallene Pace auf 5:17min/km noch das kleinste Problem. Ich muß diesen Hänger überstehen. Auf keinen Fall nachlassen oder gehen, denn dann wird es zu 100% nix mit dem Finish in der Festhalle! Erst mal die Halbmarathonmarke passieren, dann weiterschauen! Zusammenreißen, unterm Strich läuft es doch besser als gedacht!

Immer mehr Unbeweglichkeit im Sprunggelenk. Aber nur noch ein paar Meter, dann ist wenigstens die Hälfte durch. Aha! Gel gibt es jetzt auch an den Verpflegungsständen! Das muß ich heute konsequent nachlegen. Auf keinen Fall ein Mangel an Nährstoffen riskieren. Eine verhärtete Muskulatur kann ich mir beim besten Willen nicht leisten! 1:48:07 für die erste Hälfte! Das ist super für meinen Zustand. Nur wie geht es weiter? Schmerzen, platt und nochmal 21km zu laufen? Eigentlich total verrückt! Ich kann jetzt schon den Hohn und Spott der Besserwisser hören: Du bist doch selbst schuld! Hab ich dir doch gleich gesagt! So eine bescheuerte Schnapsidee! Denen geb' ich fürs gaggern! Ich zieh' das Ding hier durch! Wenn ich erst mal drüben bin in Schwanheim, dann läuft der Rest auch noch! Zusammenreißen und kämpfen um jeden Kilometer auf der Uhr!

Scheiße! Die Schwanheimer Brücke rauf setzt dem Fuß weiter ordentlich zu! Berg rauf, das tut richtig weh! Aber dafür bin auch gleich drüben und da ist der KM25 Marker! Dann sind es nur noch 17km! Brücke runter ist aber auch kaum angenehmer. Ich pfeif' auf dem letzten Loch! Nochmal der VP. KM25 abdrücken. 2:08:25. Pace der letzten 5km nur noch 5:21min/km. Wenigstens kommt die Sonne raus, das macht es etwas freundlicher! Den Puls darf man heute nicht ganz so ernst nehmen! Mal locker 20 Schläge höher als sonst bei diesem Tempo! Von nix, kommt halt nix! Schon gar keine Ausdauer! Hey! Wer kommt da denn von hinten an? Jörg der alte "Erweller" Laufkumpel! Wir haben doch zusammen den Zermatt Ultra abgeregelt! Das war ne ganz andere Hausnummer! Da geht das hier doch auch! Ja super Jörg, hau rein! Das motiviert mich! Wir zwei "Erweller Rhoidamm Bergziegen" auf'm Gornergrat! Das war ein krasses Programm!

Schon läuft's wieder besser in Höchst, am westlichsten Punkt der Strecke! Hier und im Abschnitt Nied ist immer gute Stimmung! Darauf kann man zählen! Da läßt sich sogar die Pace ein paar Kilometer auf 5:10'er Schnitt halten. Aber von jetzt auf gleich ist Schluß mit der guten Laune! Der Knackpunkt für die meisten Läufer/innen kommt zum Vorschein. Die lange, trostlose Mainzer Landstraße! Gleich zu Beginn nochmal kurze Freude über den KM30 Marker. Dann ist es für jeden der gleiche Kampf: Dranbleiben, nicht aufgeben, irgendwie diese 4 geraden, zermürbenden Kilometer hinter sich bringen!

Meine 30'er Zeit ist mit 2:35:21 immer noch im Bereich einer möglichen Zielzeit von Sub 3:45! Wer hätte das gedacht? Also ich ganz bestimmt nicht! Aber darauf kommt es heute eh' nicht an! Ich muß nur sauber durchkommen. Nicht mehr und nicht weniger! Dann bin ich super zufrieden! Es ist doch immer wieder das gleiche Spiel ab KM30. Obwohl man selbst total im Arsch ist, überholt niemand. Nur ab und zu rauscht ein Staffelläufer vorbei. Total stur und verbissen ziehe ich im 5:30'er Schnitt meinen Stiefel durch. Höllisch aufpassen muß man an den Verpflegungspunkten. Da bleiben die Mitstreiter urplötzlich und grundlos abrupt stehen und lassen niemand mehr an den Tisch! Da könnt' ich kotzen! Ich darf auf keinen Fall aus dem Rhythmus kommen! Das wäre fatal mit dem Fuß.

Ein Glück KM34! Das Gallusviertel ist erreicht! Wenn man jetzt denkt, der Rest geht mit Hilfe der Zuschauer Unterstützung von selbst, dann hat man sich übelst verzettelt! Ich bin praktisch total im Eimer! Batterien leer! Notprogramm läuft bereits! Ich frage mich sowieso: Wie in aller Welt hab ich das bis hier her gepackt? Mir ist es furz piep egal! 8km müssen da noch drauf gepackt werden! Egal wie, sonst war's für die Gallerie! Los komm' Noch ne dreiviertel Stunde quälen, dann kann ich so viel Weizen saufen bis ich platze!

Vorbei an der Hinterseite der Messehalle und nochmal kurz auf die Mainzer. Die Stimmung am Platz der Republik ist ja wieder gigantisch! KM37 passiert! Nur noch fünf! Opernplatz, aufpassen die Absperrgitter! Volle Konzentration! Weiter durch das Bankenviertel bis zum KM39 kurz vor der Hauptwache. 3:25:09 auf dem Forerunner und nur noch 3,2km müssen abgespult werden! Na jetzt bleib' ich auch unter der 3:45! Das können wir noch zusätzlich raushauen! Ist das brutal! 3km können so grausam sein! Scheiß drauf! Das muß jetzt noch sein! Eschenheimer Tor, die Börse, das Drecks Kopfsteinpflaster in der "Freßgass", noch einmal übern Opernplatz! Was sagt die Uhr? 3:33 und keine 2km mehr zu laufen!

Jetzt läuft's wirklich wie von alleine! Aus dem Nichts kommt nochmal ein Schub und setzt die letzten Kräfte frei! Wie von alleine steuere ich stur auf den Messeturm. Vergessen sind die 3 ausgelassenen Marathons nicht! Aber in diesem Moment gleichen sie den Verlust ein bisschen aus! Das hätte ich mir vor ein paar Tagen nicht träumen lassen! Frankfurt wird doch noch gelaufen, und am Ende gar nicht mal so schlecht! Der Hammermann zum Finish in die Festhalle, kann mich auch nicht mehr stoppen! Ich hab's gepackt!!! Der Einlauf ist mal wieder genial. Gerade heute, wird das gefeiert wie eine Sub3! Ziel erreicht! 3:42:55. Verrückt und für die wenigsten nachvollziehbar, wie man sich sowas unter diesen Umständen geben kann!

Ich werd' ne gute Woche Schmerzen haben, aber das war es mir wert! Jetzt kann gefeiert werden! Jonas ist längst in Ziel! Läuft eine sau gute 2:55:53. Total irre! Und 3 Bier hat er auch schon wieder abgehuft!