Sonntag, 30.Oktober 2016

35.Frankfurt Marathon


Frankfurt Logo 2016 gross

Man wird ja so bescheiden im Laufe des Jahres. Das Thema Sub 3 steht für 2016 längst nicht mehr zur Diskussion. Aber dennoch sollten doch mal wieder etwas schnellere Marathonzeiten rausspringen. Allgemeine Schlappheit im Training bremsen die Euphorie und Erwartungen. Frankfurt ist ein schneller Kurs. Das Wetter wird lt. Vorhersage auch passen. Ich kann's ja mal versuchen, wenigstens auf 3:20 anzulaufen.

Der Schwerter Laufkumpel Jonas startet auch in Frankfurt und wird das Wochenende bei mir übernachten. Mit einer 2:55 beim Bodensee Marathon am 8.Oktober, sind seine Erwartungen für Frankfurt sehr hoch. Es soll in Richtung 2:52 gehen, was eine neue PB für Ihn wäre! Da kann ich nur wehmütig an Frankfurt 2014 zurückdenken, als wir beide gemeinsam die Sub 3 klargemacht hatten.

Das ganze Marathonwochenende ist komplett durchorganisiert. Nichts wird dem Zufall überlassen!

Freitag:
- Startunterlagen abholen

Samstag:
- Jonas am Bahnhof abholen
- Mega Frühstück all you can eat bei mir
- Essen vorbereiten für's Monster Karboloading am Abend
- Live Fußball Mainz 05 - Ingolstadt im Stadion
- Abendessen Karboloading all you can eat bei mir
- Biere abhufen mit Bundesliga Zusammenfassung und Frankfurt Marathon Wettkampfbesprechung´

Sonntag:
- Aufstehen, ordentliches Frühstück einfahren
- ab nach Frankfurt zum Marathon
- Marathon laufen
- feiern, Biere abhufen
- ab nach Hause, Füße hochlegen


Am Freitagmittag ist die Startnummernausgabe noch total entspannt. Am Samstag muß man schon mal 1-2 Stunden anstehen!
Am Freitagmittag ist die Startnummernausgabe noch total entspannt. Am Samstag muß man schon mal 1-2 Stunden anstehen!
Frühstück am Samstagmorgen: Das sollte erst mal reichen um gestärkt in den Tag zu gehen
Frühstück am Samstagmorgen: Das sollte erst mal reichen um gestärkt in den Tag zu gehen

Nach dem ausgedehnten Frühstück wird der Fraß fürs Karboloading zubereitet
Nach dem ausgedehnten Frühstück wird der Fraß fürs Karboloading zubereitet
Entspannter Samstagnachmittag mit Bundesligafussball Mainz 05 - Ingolstadt
Entspannter Samstagnachmittag mit Bundesligafussball Mainz 05 - Ingolstadt

Das Karboloading am Abend ist fast so geil wie der Marathon selbst!
Das Karboloading am Abend ist fast so geil wie der Marathon selbst!
Ohne gescheites Marathon Frühstück läuft mal gar nix!
Ohne gescheites Marathon Frühstück läuft mal gar nix!

Ein perfekter Tag zum Marathonlaufen! Wie angekündigt, optimale Bedingungen beim Frankfurt Marathon. Bisschen frisch noch im Starterblock, aber auch nicht saukalt wie es in 2012 der Fall war. Bestzeitenwetter sozusagen. Nicht für mich, das ist klar! Aber bei Jonas könnte was gehen. Ich bleibe weiter hinten im Block, Jonas rückt ziemlich weit vor. Der Start läuft planmäßig ab. Um 10 Uhr setzt sich das Feld in Bewegung. Diesmal ist Platz auf der Strecke. Schon seltsam, der Marathon ist komplett ausgebucht und trotzdem kein Engpass. Das war hier auch schon ganz anders!

Der erste Kilometer in 4:40min fühlt sich schwerfällig an. Trotzdem erst mal dranbleiben und weiter an Tempo zulegen. Die Erfahrung hat ja gezeigt, dass es bei mir nach einigen Kilometern etwas lockerer läuft. Die Stimmung im ersten Abschnitt ist top. Der Opernplatz wie immer sau gut! Kaum leere Abschnitte, überall gute perfekte Anfeuerung. Die Schleife durch die Stadtmitte ist schnell gelaufen. Nach 4km wird die Festhalle, diesmal auf der gegenüberliegenden Seite, passiert. Die Pace hat sich in den letzten 3km mit 4:35min/km nicht großartig verbessert. Die Beine fühlen sich müde an. Ich muß einsehen, dass auch heute in Frankfurt nichts zu reißen ist. Etwas Tempo raus und Kräfte einteilen ist die sinnvollere Variante! Zumal am nächsten Sonntag der 50KM Ultra in Bottrop auf dem Plan steht. 

Mit Schnitt knapp unter 4:45min durch das Westend. Das reicht für heute und wird schwer genug zu halten! Außerdem zwickt die Plantar Faszie im linken Fuß etwas. Seit einer Woche merke ich das. Hat sich wohl durch den ausgelatschten DS Trainer 19 eingeschlichen. So ist das, wenn man bis zuletzt das Material ausreizen will. Also lieber bisschen aufpassen und schauen wie sich das heute weiterentwickelt!

Der zweite Durchlauf in der Innenstadt (km 6-9) wird jetzt deutlich langsamer genommen. Für die größere Runde über Hauptwache und Börse geht die Pace fast auf 4:50min/km hoch. Eine leichte Steigung zum Westend-Nord zeigt sogar eine 4:53min für KM10 auf der Uhr. Der 10K Durchlauf nach 47:12min ist wirklich nicht berauschend, aber war vorhersehbar!  

Über die Eschersheimer Straße führt der Kurs zunächst leicht abschüssig zur Innenstadt/Eschenheimer Tor zurück. KM11/12 etwas angezogen im 4:40'er Schnitt. Im Cityring rüber zur Konrad-Adenauer-Straße. Jetzt will ich es wissen! Wenigstens bis über den Main mal ein paar KM etwas mehr Dampf machen! Die Stimmung an der "Konstabler Wache" hilft dabei! KM13/14 in 4:25 bzw. 4:35min/km. Na also! Geht doch! Kostet aber Kraft! Spätestens in der Kennedy Allee durch Sachsenhausen verfalle ich wieder der alten Pace.

KM15 Durchlauf nach 1:10:17 ist sehr ordentlich. Die letzten 5km also im 4:38'er Schnitt gelaufen. Die Kraft läßt nach, das erste Gel wird eingeschmissen. Der Abschnitt in Niederrad ist zäh! Ich bleibe dran, denn ein halbwegs guter Halbmarathondurchlauf ist psychologisch sehr wichtig! 1:38:48 nach 21,1km hätte ich nicht erwartet. Geht da was in Richtung Sub 3:20? Mal abwarten, bis ich in Nied bin. Im Augenblick hänge ich schön in den Seilen! Das scheint sich auch trotz guter Stimmung im Stadtteil Schwanheim nicht zu bessern. Noch nicht mal 25km auf der Uhr und schon platt wie'n Eimer! Das war im Bottwartal besser!

Die einzige wirklich nennenswerte Steigung kommt bei KM24 mit der Schwanheimer Brücke über den Main nach Nied. Das kostet echt Kraft, hier sind schon einige am gehen! Ich pack's noch unter 5'er Pace. Aber lange kann das nicht mehr gutgehen! Ich hab noch den halben Powerbar Klopper Riegel einstecken. Das brauch ich jetzt! KM25 nach 1:57:30 bedeutet nur noch 4:48min/km für den Abschnitt km20-25.

Im Nieder Kirchweg nach Höchst geht nur noch eine 4:54min für KM26 und27! Jetzt reiß' dich zusammen! Sind doch nur noch 15km! Das wäre ja zu peinlich! OK 3:20 wird nix heute! Aber unter 3:30 ist absolute Minimum Pflicht! An der Unterstützung in Höchst und Nied liegt es wirklich nicht! Die sind absolut spitze! Die Läufer/innen auf der anderen Seite der Bolongarostraße sind erst bei KM26,5. Ich habe den 28'er Marker vor der Nase! Es könnte also noch schlimmer sein, versuche ich mir neue Motivation einzuhämmern! Ein bisschen was bringt's. KM28 und 29 wenigstens unter 4:50'er Schnitt!

Wie jedes Jahr, die sagenhafte Party Zone an der S-Bahn Station in Nied! Sehr geil! Aber dann folgt der fast tote Abschnitt durch die Birminghamstraße runter zur gehaßten Mainzer Landstraße. Das muß man jetzt durchbeißen! Hier läuft keiner gern! KM30
 nach 2:31:48 ist trotz Zeitverlust noch gut im Plan für ne Sub 3:25. Verzweifelt werden Banane Stückchen am VP gegrabscht. Ob's was bringt? Keine Ahnung, rein damit! 

Die Ausrede mit der windanfälligen Mainzer Landstraße zählt heute nicht! Es gibt kein Wind! Optimal! Ja wenn da nicht der extreme Kräfteverschleiß wäre! Ich bin stehend k.o.! Jetzt nicht total abkacken! Zähne zusammenbeißen und kämpfen! Pace unter 5min ist Pflicht!

Es überholt schon mal niemand. Das ist beruhigend. Trotzdem ist das Tempo nicht mehr so hoch. Mit KM Abschnitten von 4:57/4:54/4:59 und 4:57 wird gerade so die Pace auf der "Meenzer" gehalten. Aber damit ist der Käse noch lange nicht gegessen. Immer noch 8km! Quasi von hinten wird der Kurs an der Festhalle vorbeigeführt. KM35 Marker überquert. 2:46:30 gibt der Forerunner aus. Für ne Sub 3:20 ist die Luft mehr als raus! Jetzt lauf das Ding sauber zu Ende! Schon mal die Stimmung aus der Festhalle wahrgenommen. Letzter Energieschub am VP mitgenommen. Volle Konzentration auf den Schluss Abschnitt.

Aufpassen, sonst läuft es aus dem Ruder. Nur ne 5:03min für KM36! Das geht gar nicht! Komm' hau' nochmal alles raus! Wieder zurück auf der Mainzer Landstraße. Noch einmal rauf zum Opernplatz. Die Stimmung ist top! 4:47min für KM37! Ja geil! Sogar ein Kumpel aus'm Ort mit seiner Lebensgefährtin ist an die Strecke gekommen! Danke, Ihr beiden! 

Das zieht sich ja ewig! Erst jetzt kommt der Marker für die 38! Dachte schon, ich hätte den übersehen...Nur 5:01min. Aber unter Strich reicht das jetzt locker für ne zufriedenstellende Endzeit. Die Hauptwache ist auch durch. Nur noch 3km! Eschenheimer Tor, Börse, Opernplatz. Keine 2km mehr zu gehen! Jetzt werden die letzten Reserven mobilisiert. Pace um die 4:50min. Mainzer runter, Abzweig zur Festhalle am Platz der Republik. Erst der Messeturm im Blickfeld, dann der Hammermann. Das läuft jetzt! Einlauf in die Halle, Roter Teppich, Zielbogen, jubeln! Uhr abdrücken! Gepackt! 3:21:42. Na also! Das ist ok!

Nach einer kleinen Schikane für die Finisher im Zielauslauf geht es endlich in die "Fresszone". Jonas wartet schon seit über einer halben Stunde auf mich! Er hat es tatsächlich gepackt mit 2:50:02 eine hammerharte neue Bestzeit rauszuhauen! Das ist wirklich total irre! Also schnell duschen und ein richtiges Bier drauf' abhufen!


Besser geht's ja gar nicht! Bilderbuchwetter und Temperaturen um die 5-10°C
Besser geht's ja gar nicht! Bilderbuchwetter und Temperaturen um die 5-10°C
Unglaublich! Jonas haut ne 2:50:02 raus! Da schreit ja förmlich nach ein paar zur Weizen Belohnung!
Unglaublich! Jonas haut ne 2:50:02 raus! Da schreit ja förmlich nach ein paar zur Weizen Belohnung!

Strecke:

Der Start ist auf der Friedrich-Ebert-Anlage am Messeturm. Am Platz der Republik biegt die Strecke links in die Mainzer Landstraße ein. Nach einer Umrundung der Taunusanlage geht es zurück zum Startbereich und zur Bockenheimer Warte und dann über die Bockenheimer Landstraße zur Alten Oper. Über den Reuterweg und die Bremer Straße läuft man nach Norden bis zum Campus Westend der Universität Frankfurt und kehrt über die Eschersheimer Landstraße und die Bockenheimer Anlage zum Opernplatz zurück. Über die Junghofstraße gelangt man zum Roßmarkt, passiert dann die Börse und gelangt zum Eschenheimer Tor. Vorbei am Eschenheimer Turm geht es auf dem Frankfurter Anlagenring zum Friedberger Tor, wo man nach Süden abbiegt und über die Alte Brücke nach Sachsenhausen auf der linken Seite des Mains gelangt. Parallel zum Main geht es nun westwärts in die Stadtteile Niederrad und Schwanheim. Nach dem einzigen nennenswerten Anstieg der Strecke auf die Schwanheimer Brücke geht es zurück auf das rechte Mainufer und zum westlichsten Punkt der Strecke in Höchst am Bolongaropalast. Über Nied geht es nun nach Osten über die Mainzer Landstraße zurück in die Innenstadt. Bei 34 km erreicht man die Galluswarte, und zwei Kilometer weiter ist man wieder an der Alten Oper angelangt. Auf einer Runde über Taunusstraße und Kaiserstraße wird die Taunusanlage erneut passiert, und ein zweites Mal geht es über den Roßmarkt zur Eschenheimer Anlage. Von dieser führen die letzten drei Kilometer an der Alten Oper entlang direkt über den Platz der Republik in die Festhalle, wo für die Läufer ein roter Teppich ausgelegt ist.


Marathon Laufstrecke 2016 Frankfurt